Warum arbeiten in Bordells überwiegend Frauen aus Bulgarien und Rumänien?

4 Antworten

Die meisten Dienstleisterinnen stammen aktuell aus Rumänien und Bulgarien, wo der Durchschnitts-Monatsverdienst unter 400€ liegt. Die "Generation Party" dieser Länder steht oft auf dem Standpunkt "ich bin jung - ich will mir JETZT etwas leisten können" - da kommt ein Job in Germany, wo man in einer Nacht mehr verdienen kann als eine Krankenschwester in der Heimat im ganzen Monat, gerade recht!

Die allermeisten Männer gehen mit den Damen auch zärtlich und respektvoll um, weshalb diese ihre Tätigkeit auch z.B. der einer Krankenschwester usw. vorziehen, da Schwestern einen unangenehmen Patienten beim nächsten Mal nicht einfach ablehnen oder die Behandlung abbrechen können!

Als EU-Bürgerinnen können sie hier problemlos einreisen und arbeiten. Viele arbeiten ein paar Monate durch und machen höchstens einen Tag pro Woche frei, um dann ein paar Wochen Heimaturlaub zu machen und dann wiederzukommen. Wenn Du es genauer wissen möchtest, was Frauen in diesen Beruf bringt, dann lies mal bei Amazon die Bücher, die unter dem Stichwort "Paysex" gelistet werden... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Die Generation Party?

In den Familien wird eine Tochter bestimmt, die in D im Bordell zu arbeiten hat, um die Familie finanziell zu versorgen....

0
@loema

So so - und das hast Du aus erster Hand, also von Sexworkerinnen, mit denen Du persönlich gesprochen hast?

Natürlich wird nirgends soviel geschwindelt, wie beim Gebrauchtwagenhandel und im Puff - aber das Standardverfahren um in Rumänien Nachschub für deutsche Bordelle zu rekrutieren ist das "Ausdeuten in der Familie" eher nicht!

In den meisten Fällen ist es vielmehr die Freundin, Schwester oder Cousine, die diesen Karriereweg bereits eingeschlagen hat und beim Heimaturlaub mit Auto, iPhone, Markenklamotten usw. glänzt und so den Neid und das Interesse der Daheimgebliebenen weckt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
@loema

Frei erfundenes blabla. wer dadrauf reinfällt, der will drauf reinfallen. Das was fahren sagt, stimmt.

0

Eine weitere Propagandalüge ist ja die, die frauen aus Domrep oder aus Rumänien seien aus der "Unterschicht".  Das ist völliger Quatsch. Die stammen durchwegs aus der bürgerlichen Schicht, und deswegen stimmen auch die Geschichten vom angeblichen Drogenkonsum nicht.also von wegen , sie müßten sich angeblich mit Drogen betäuben. das sind freie erfindungen. die trinken vielleicht mal n bier oder kiffen mal - genauso wie die anderen auch. Man kifft ja weils spaß macht.

Hallo,

weil ich vermute, daß die Wirtschaft dort ziemlich am Boden liegt...

Es soll sehr viel Arbeitslosigkeit geben, und kaum eine Zukunft für junge Menschen geben, auch wenn sie Abitur haben!

Emmy

Ich meinte die Bordells hier in Deutschland. Ich treffe da überwiegend auf Frauen rumänischer und bulgarischer Herkunft

0
@Zorran

die Frauen kommen, teils gezwungen teils freiwillig, aus diesen Ländern weil sie dort nicht die Möglichkeit haben genug Geld zu verdienen um sich und ggf Kinder/Familie zu erhalten. Und in Deutschland bekommen sie vergleichsweise viel Geld für die "Arbeit"

0
@Zorran

Ja, ich habe wohl verstanden!

Laut Statistiken sind 70% der Frauen, die in Frankfurt/Main im horizontalen Gewerbe arbeiten aus Rumänien oder Bulgarien.

Das nennt man "Armutsprostitution":... Die Wirtschaftslage in Rumänien und Bulgarien ist schlecht, die jungen Leute, insbesondere die Schulabgängerinnen bekommen weder Arbeit noch Unterstützung und wandern deshalb aus!

1
@emily2001

Verstehe.. Naja, jedenfalls sind sie hübsch und man kann mit ihnen im Bordell viel Spaß haben

0
@emily2001

Nun ja - ich habe den Eindruck, dass es eher "Bequemlichkeitsprostitution" ist. Mehr als ein Mädchen hat mir erzählt, dass sie es nicht einsieht für 50 bis 100 Euro pro Woche sich als Verkäuferin die Beine in den Bauch zu stehen und schwere Kisten zu schleppen, wenn sie das in Deutschland in einer Stunde verdienen kann.

Die Verdienste aus dem Paysex werden daher meist auch nicht in erster Linie für das eigene Überleben und das der Familie investiert, sondern in Party, iPhone, Laptop, Auto, Schuhe, Designer-Klamotten und die eigene Wohnung in der Heimat. Über "Hunger" habe ich von den Mädels jedenfalls noch nie etwas gehört... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

nö, die wirtschaft liegt da nicht angeblich "am boden". ich war selbst schon in bulgarien. Obdachlose, wie bei uns, habe ich dort nicht gesehen.- die deutsche Propaganda will eh immer die anderen als "arm" und "arbeitslos" hinstellen, dabei leben die anderen meist besser als wir !

0

Was möchtest Du wissen?