Warum arbeiten hier die meisten nur gegen Hartz4 Empfängern auch hier auf der Seite?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die Medien einem das Bild von Bier saufenden Typen vermittelt die zu Hause rumhängen und keinen Bock haben zu arbeiten oder "den typischen Migranten" der alles hinter her geschmissen bekommt.

Ich habe Epilepsie und habe eine zeit lang ALG II bekommen und das zwar alles andere als schön. Das Jobcenter hat mich schikaniert und mir ist zu Hause die Decke auf den Kopf gefallen, meine Depression hat sich verschlimmert.
Da ich auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr vermittelbar war, bin ich dann zur RV geschickt worden und leider Frührentnerin.

ALG II zu bekommen ist das letzte was man sich wünschen kann.

Man wird stigmatisiert, man kann kaum etwas tun (finanziell und eben was arbeiten angeht) und dann die Schikane der Ämter!

Ich bin froh dass es rum ist!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Weil Harz 4 Empfänger weder Medienunternehmen besitzen noch Millionenspenden an Parteien machen.

Warum arbeiten hier die meisten nur gegen Hartz4 Empfängern auch hier auf der Seite?

Das ist Teil der systematischen Volksverdummung. Nur so schaft man es eine Politik gegen die Mehrheit des Volkes zu machen und dennoch wiedergewählt zu werden. Die Leute dürfen das System doch nicht durchschauen.

So wurden z.B. die Steuern für Reiche auf 26,375% gesenkt, und damit eine teilweise umgekehrte Steuerprogression geschaffen. Versteckt wird das ganze durch die Steuerart, d.h man besteuert die Steuerarten, die die Reichen überwiegend haben, nämlich Kapitaleinkünfte niedriger als die Einkünfte die die normale Bevölkerung hat.

Das gleiche Prinzip wendet man bei der Erbschaftssteuer an.

Denn die sozialen Grundrechte wie freie Berufswahl, freie Wohnungswahl etc.

Und Du glaubst, dass ein Nicht Hartz IV Empfänger dies alles hat!

Alle haben dies theoretisch, werden praktisch aber entweder an der Schulbildung oder Verdienst scheitern. Einziger Unterschied, dass Hartz IV Empfänger - ganz oder teilweise - das Geld nicht selber verdienen muss.

Monatlich 100€ an einen Hartz 4 Empfänger überwiesen. Gibt es nun Ärger?

Ich, selbst Hartz4 Empfängerin, habe einem anderen Hartz4 Empfänger die letzten Monate 100€ überwiesen; würde er Ärger mit dem Jobcenter bekommen, wenn die das erfahren würden? LG

...zur Frage

Welche Begünstigungen kann ich denn als Hartz4 Empfänger bekommen?

Guten Tag

welche Begünstigungen kann ich denn als Hartz4 Empfänger bekommen?

Und wie bekomme ich die?

Beim Jobcenter oder Arbeitsamt kriegt man ja nicht alles gesagt

Besten Dank im Voraus

...zur Frage

hartz4 empfänger und 410 euro trotzdem bewerben

bin hartz 4 empfänger und habe einen 410 euro job kann der jobcenter von mir verlangen das ich weiterhin bewerbungen schreibe

...zur Frage

Wer übernimmt bei Harz4 Empfängern die Wasser- Müll - und Stromrechnung?

Wird das Wasser- Müll - und Stromgeld eines hartz4 Empfängers auch vom Jobcenter bezahlt, oder muss dieses vom Hartz4 Empfänger selbst bezahlt werden? Wer bezahlt bei der Jahresabrechnung eine eventuelle Nachzahlung? Was passiert, wenn diese vom Hartz4 Empfänger nicht selbst bezahlt werden kann?

...zur Frage

WBS als Hartz4 Empfänger?

Hallo und guten Morgen alle zusammen, meine heutige Frage beschäftig sich mit dem Thema Wohnberechtigunsschein und Hartz4. Bekomme ich als Hartz4 Empfänger einen Wohnberechtigungsschein wenn ja muss ich dann trotzdem zum Wohnungsamt oder wird es im JobCenter erledigt. Und was muss ich dann mitbringen/ vorlegen?

Ich bedanke mich im Vorraus

...zur Frage

Für immer arbeitslos oder Ausbildung durchziehen?

Hallo ich bin Mit/Ende 20 (männlich) und lebe seit 7 Jahren vom Jobcenter (Hartz4). Hab nie wirklich gearbeitet. Abitur habe ich aber wollte nie etwas machen, war ziellos, hatte keine richtigen Freunde, kein soziales Umfeld, das einem ''Druck'' macht. Ohne ECHTE Motivation für etwas, bewirbt man sich halt auch nicht oder strengt sich an. Das Amt lässt einen irgendwann in Ruhe, weil man als schwer vermittelbar gilt.

Hatte immer nur Minijobs unter 10 Stunden die Woche und komme mit dem Geld + Hartz4 gut aus. Insgesamt geht es mir gut. Klar wenn ich an die Zukunft gedacht hab, dachte ich: Wie ist es, wenn ich mal ne Familie haben will? Wird der Sozioalstatt in 20/30/40 Jahren so noch existieren? Die ersten 3 Jahre hatte ich noch ein schlechtes Gewissen, weil ich Geld von der Allgemeinheit bezogen habe. Seit einigen Jahren ist mir das komplett gleichgültig. Ich denke da nicht mal eine Millisekunde dran. Ich gucke mir an, für was die Regierung das Geld verbrät bzw wen/was die alles finanzieren. Da kommt es auf die Hartz4 Empfänger nicht an. Bzw die meisten wollen ja alles tun um herauszukommen. ICH halt NICHT. Das sage ich meinem Jobcenter-Berater. Was will er machen? Ich sage ihm: ich will am liebsten gar nicht arbeiten. Wenn sie mir was schicken, bewerbe ich mich nur um keine Kürzungen zu kriegen. In Arbeits-Maßnahmen stecken die mich nicht mehr, da die Geld kosten und ich schon sehr viele Dinge abgebrochen habe. Ich koste denen dann einfach zu viel sinnloses Geld, womit man Leuten helfen könnte, die wirklich wollen.

Lange Rede kurzer Sinn. Ich stecke jetzt in einer Ausbildung (Vollzeit) seit 1 Monat und könnte in Absprache mit dem Jobcenter Berater abbrechen. Ich fühl mich total ausgelaugt, kaputt, müde, erschöpft und will mein altes bequemes Leben zurück.

Auf der anderen Seite weiß ich, dass eine abgeschlossene Ausbildung etwas Festes wäre, um später besser vor Arbeitslosigkeit geschützt zu sein.

Wie soll ich eine Entscheidung treffen? Bitte um Hilfe.

Beschimpungen wie ''Fauler Schmarotzer'' prallen an mir ab. 95% der ALG2 Bezieher sind motiviert, das weiß ich. ICH bin es NICHT. Bitte nicht auf alle beziehen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?