Warum arbeiten , bei Bezug von voller Erwerbsminderungsrente?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nicht immer reicht die volle Erwerbsminderungsrente zum Leben. Zudem muß man ja nicht voll arbeitsunfähig sein. Die Voraussetzung ist doch bis zu 3 Stunden am Tag. Daher kann man doch noch bis zu 3 Stunden am Tag arbeiten gehen und zusätzlich was verdienen. In jedem Bescheid steht doch drin wieviel man zuverdienen darf, ohne das es mit der Rente verrechnet wird. Daher wird das ausgenutzt und zurecht, denn wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht, muss man das. 

Es ist natürlich ein widerspruch zu dem, daß man arbeitsunfähig ist, daher ist auch darauf zu achten, daß man nicht mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten geht, denn sonst steht die Rente in Frage und kann auch wieder gestrichen werden. 

Man muss differenzieren worum es konkret geht. Reden wir von einer vollen Erwerbsminderung oder teilweiser Erwerbsminderung. Dazu verdienen kann man in jedem Fall. Wieviel und wie lange man am Tag arbeiten "darf" hängt von der Art der Erwerbsminderung ab. Von außen ist das nicht zu beurteilen und zu moralisieren wenn man die genauen Umstände der jeweiligen Person nicht kennt.

Wenn man diese Leistung erhält ist davon auszugehen, dass es auch seine Berechtigung hat. Geschenkt wird einem sicher nichts.

Nur weil man eine Erwerbsminderungsrente hat muss man nicht sabbernd in der Ecke sitzen und voll pflegebedürftig sein.

Als voll erwerbsgemindert zählt man, wenn man weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten kann.(§43 Abs. 2 Sozialgesetzbuch VI). Daher ist es durchaus möglich, das sie sich hier und da noch was dazu verdienen. 

Volle Erwerbsminderung im sinne des Gesetzes bedeutet nicht, dass man überhaupt nicht arbeiten kann. Voll Erwerbsgemindert ist man bereits, wenn man nur 3 Stunden am Tag arbeiten kann.

Hallo Kallikalla,

Sie schreiben:

Entweder man kann arbeiten oder nicht. Für mich ist das ein totaler Widerspruch .Ich bekomme zB auch die volle Erwerbsminderungsrente und an zusätzlich arbeiten ist überhaupt nicht zu denken.

Antwort:

Da ist kein Widerspruch, denn es gibt ganz klare Hinzuverdienst-Regeln!

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/flexirente_das_ist_neu_fuer_sie.pdf?__blob=publicationFile&v=17

Sie sollten auf gar keinen Fall den Fehler machen und von Ihrer eigenen Situation auf die Situation von Anderen Menschen schielen!

Jeder Einzelfall ist grundsätzlich anders!

In der heutigen Zeit ist es nicht einfach, eine volle- oder eine teilweise Erwerbsminderungsrente zu erhalten!

Wer den Antragsprozess erfolgreich abschließt, der mußte vorher schriftliche Fakten in Form von medizinischen Nachweisen präsentieren!

===

Fazit:

Kein normaler Mensch begibt sich freiwillig und ohne Not in das alltägliche Hamsterrad!

Ausnahmen bestätigen diese Regel!

Viele Betroffene erhalten eine Rente, welche hinten und vorne nicht ausreicht, um den eigenen Lebensunterhalt samt Miete zu finanzieren!

Die ohnehin geringen Erwerbsminderungsrenten werden zudem auch noch um bis zu 10,8 % auf Lebenszeit gekürzt!

Stichwort:

Alterarmut!

https://www.vdk.de/deutschland/tag/Altersarmut

Also:

Seien Sie da nicht neidisch, sondern tolerant!

Leben und leben lassen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Das ganze Prozedere kenne ich , da ich die volle Erwerbsmminderungsrente erhalte

0

volle EM-Rente heißt, dass man noch unter 3 Stunden arbeiten kann täglich.

wenn man also jeden Tag noch 2 Stunden arbeiten kann, dann ist das doch legitim.

und mal ehrlich. willst du den ganzen Tag daheim hocken? ist doch super, wenn man noch eine Aufgabe hat und sich nicht nutzlos fühlen muss. zudem hilft so ein kleiner Job, am Leben teilhaben zu können, unter Menschen zu kommen und vor allem auch die grauen Zellen noch arbeiten zu lassen.

Bis 3h täglich darf man arbeiten und 6300€ jährlich dazu verdienen

Was möchtest Du wissen?