Warum Angst zu Sterben?

11 Antworten

Ist halt deine subjektive Bewertung, ich stimme nicht zu.

Auch als alter Mensch würde ich leben wollen, weil man auch als alter Mensch viel erleben kann. Solange ich nachdenken kann, wüsste ich womit ich mich beschäftigen könnte (z.B. Philosophie oder so und das dürfte auch als alter Mensch gehen. Es sei denn, ich bin taub und blind, dann würde ich mir das vielleicht nochmal überlegen).

Dass hier viel Unfaires passiert, ist für mich auch kein Argument. Ich sehe es nämlich als unsere Aufgabe an, die Welt zu verbessern. Den Tod als Erlösung wahrzunehmen, weil Unfaires passiert, empfinde ich als Kapitulation und davon bin ich weit entfernt.

Es ist denke ich einfach zu sagen dass es schlimmer nicht werden kann.

Man weiß nicht wie es sich anfühlt wenn man stirbt, hat man schmerzen, dauert es lange, oder oder oder

Dann wenn man Tod ist, was kommt? man ist alleine, keiner kann einen begleiten, oder doch?

Wenn du auf den Tod langsam zu treibst ist es viel viel schwieriger, als wenn du plötzlich durch einen Unfall oder so stirbst.

Angst entsteht immer wenn man Zeit hat darüber nach zu denken.

Man sagt immer über Menschen, die blauäugig durchs Leben laufen und nicht oder wenig über ihr Handeln und ihre Folgen nachdenken, sie seien "naiv" "dumm" oder handeln "nicht erwachsen". Tatsächlich ist es so dass Menschen die zu viel über etwas nachdenken, die jenigen sind die vor Sachen Angst haben.

Wenn man die Zeit nach dem Tod als Abenteuer sehen würde, würde es den Menschen leichter fallen den Tod zu akzeptieren.

Auf der anderen Seite, wenn die Menschen keine Angst mehr vor dem Tod hätten, würden zu viele Menschen ihn als Ausstiegshilfe sehen wenn ihr Leben gerade nicht so läuft wie gewünscht.

Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Warum haben Leute Angst vor dem Tod und was denkt ihr passiert nach dem Tod?

Ich meine irgendwann stirbt man ja sowieso und ich frage mich was nach dem Tod passiert Ich glaube entweder Pur schwarz neues Leben neuer Körper oder halt der Himmel eins von den drei

...zur Frage

Extreme Angst vor dem ungewissen (Angst vor dem Tod)?

Hallo ich bin m 16 Jahre alt und habe extreme Angst vor dem Tod nicht wie es passiert sondern das es passiert ich habe angst vor der ewigen Leere dem Ewigen nichts ich habe so angst das ich mein leben nicht mehr leben kann.... Habe dauernd extreme Panik.... Ich weiß net wie ich damit umgehen soll ich bin zwar Christ und glaube an den Himmel habe aber trotzdem Zweifel ich habe so Angst könnte die ganze zeit heulen vor dem nichts wenn wir sterben...

...zur Frage

Warum hat man Angst vor dem Tod (Leben, Sterben)?

Ich meine, diese Angst ist doch irrational. Wir sterben doch alle. Für mich ist der Tod etwas wunderschönes und ich freue mich darauf.

Warum haben Menschen Angst davor?

...zur Frage

Warum darf man nicht selber entscheiden, ob man leben oder sterben möchte?

Hey,

in diesem Text geht es um meine Fragen zu dem Thema Suizid und Selbstmordgedanken. Ich erwarte nicht, dass mir hier klare Antworten gegeben werden, da das wahrscheinlich nur subjektiv möglich ist, würde aber gerne trotzdem Meinungen lesen. Mit 13 Jahren habe ich versucht mir das Leben zu nehmen. Jetzt bin ich 16 und es geht mir soweit gut. Ich habe alle Unterstützung die ich brauche, also in Form von Freunden, Familie, Psychologin und Ärzten meiner zwei chronischen Erkrankungen. Ich habe allerdings immer noch mit Selbstmordgedanken zu kämpfen. Klingt es komisch, wenn ich sage, dass das Leben nichts für mich ist? Ich meine, dass es mir egal wäre ob ich sterben würde, ich aber wirklich nicht mehr leben möchte. Es ist zwar egoistisch zu sagen, dass es mir egal wäre, wie meine Umstehenden mit meinem Tod zu kämpfen hätten, aber es ist wenigstens ehrlich. Ich habe auch keine Angst vor dem Tod, viel mehr vor dieser lauten, hektischen Welt und kann mich hiermit leider nicht identifizieren. Ich wüsste rein hypothetisch auch, wie ich mich sicher umbringen könnte, da ich mich mittlerweile schon sehr lange damit auseinandersetze. Warum darf ein gesunder Mensch nicht über seinen eigenen Körper entscheiden? Das sind einfach zwei dieser Fragen, die ich nicht aus dem Kopf bekomme und so kann ich mit dem Thema auch nicht abschließen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?