Warum akzeptieren die meisten hier auf GF den Islam nicht??

31 Antworten

Nicht nur bei GF. Wir akzeptieren den Islam - in den Ländern, in denen er gelebt wird und erfunden wurde. In unseren Landen waren wir immer ohne ihn glücklich und möchten es auch bleiben. Warum werden denn Christen in den arabischen Ländern um ihres Glaubens willen verfolgt - das sind keine Extremisten, sondern das normale Volk und ihre Machthaber.

Für Christen ist der Islam eine Irrlehre, die sich verbreiten möchte. Davor haben viele Angst und die ist berechtigt.

Mir reicht schon die Grausamkeit beim bevorstehenden Opferfest der Muslime. Wer so grausam mit lebenden Tieren umgeht und die bestehenden Gesetze hierzulande missachtet, ist zum Fürchten.

„Für Christen ist der Islam eine Irrlehre, die sich verbreiten möchte. Davor haben viele Angst und die ist berechtigt.“ warum redest du für alle Christen ? manche sehen es anders

also unsere Methode sie zu schlachten ist einfach tausendmal besser und gesünder als die Methode von den Christen und zwar mit Strom oder was auch immer! Bah nur wenn ich schon daran denke....warum hat denn Gott/Allah Tiere erschaffen ? Um sie zu schlachten und sie zu essen, wofür denn ? Wenn du die Geschichte kennen würdest warum es überhaupt ein opferfest existiert, dann würde es nicht mehr so grausam ;)

0
@Aleyna249

Christen, für die der Islam keine Irrlehre ist, können sich kaum als gläubige Christen bezeichnen. Die Visionen Mohammeds sind nicht mit dem göttlichen Anspruch Jesu Christi zu vergleichen. Man kann nicht zwei Herren dienen und nicht zwei widersprüchliche Religionen für wahr halen. Angst vor dem islam haben nicht alle Christen, deshalb habe ich ja auch "viele" geschrieben.

Tiere werden in Schlachthöfen mit dem Bolzenschuß getötet und nicht auf längere Zeit bis zum Ausbluten grausam gequält. In der Tageszeitung wird immer wieder darauf hingewiesen, wie Kühe lebendig aufgehängt werden, nachdem ihnen die Beine zusammengebunden wurden. Dann wird ihnen der Hals aufgeschnitten. Dass die Tiere unsägliche Qualen erleiden, wurde vor Ort von Tierschützern gefilmt. In Deutschland ist Schächtung nur unter Narkose erlaubt, daran halten sich Muslime aber nicht und verrichten ihr grausames Handwerk offenbar ungehindert.

Die Tiere wurden erschaffen, um wie die Menschen auf dieser Welt zu leben. Gott will, dass wir sie achten und gut mit ihnen umgehen und nicht etwa quälen. Gott will keine Schlachtopfer, sondern Barmherzigkeit, eine biblische Offenbarung, die jedes Opferfest nichtig macht. Auch Tiere sind von Gott geliebte Geschöpfe. Schlachten ist erlaubt, aber sie sollten sofort getötet werden und nicht lange leiden müssen. Tiere haben die gleiche Todesangst wie Menschen und empfinden den Schmerz wie wir .Wer so mit Tieren umgeht, geht auch so mit Menschen um und selbstverständlich gilt das auch für Christen und Missbrauch in den Schlachthöfen. Mir geht es auch ohne Fleisch gut.

1
@Raubkatze45

„Christen, für die der Islam keine Irrlehre ist, können sich kaum als gläubige Christen bezeichnen.“ und wer bist du, dass du sowas behaupten kannst ?

„Man kann nicht zwei Herren dienen“ wie du siehst kann man dies ;)

0
@Aleyna249

Ist dir mal aufgefallen das es Tiere einen Dreck interressiert, was irgendein Gott gesagt hat, u d wofür sie angeblich erschaffen wurden?

0

Wenn jemand seine eigenen religiösen Vorschriften unseren weltlichen Gesetzen überstülpen möchte, dann ergibt das was? Das ergibt viel Gegenwind.

Über die Zahlen kann ich dir Auskunft geben, aber du müsstest welche haben, also über was reden wir?

Ich Toleriere Muslime, allerdings Akzeptiere ich nicht den Islam. Akzeptanz bedeutet mit etwas einverstanden zu sein und das bin ich nicht mit dem Islam.

Und warum ?

1
@Aleyna249

Ich sehe Religionen allgemein Kritisch. Beim Islam fehlt mir allerdings absolut das Verständnis, das Fängt schon bei kleinen Sachen an wie Schächten und Beschneiden. Hinzu kommt dazu dass jemand wie Mohammed so Hochgelobt wird, ihn manche sogar schon fast Vergöttern. Hinzu kommen die Texte in Koran, Hadithen, Fatwas etc.

7
@Chris1004

Ja, ich denke auch, dass Muslime gar nicht erkennen: Sie vergöttern Mohammed. Dabei werfen sie den Christen vor, drei Götter anzubeten (was natürlich falsch ist).

1
@AdamundEvi

Du als Christ kritisierst grd den Islam HAHAHAHAH ich lach mich weg !

1
@Aleyna249

Das ist sein Gutes Recht, genauso wie es dein gutes Recht währe das Christentum zu Kritisieren.

1
@Chris1004

Ich bin aber nunmal nicht so respektlos und ekelhaft das ich andere Religionen kritisiere! Jede Religion ist auf seine eigene Art und weiße schön aber ihr seht es ja iwie anders

0
@Aleyna249
Ich bin aber nunmal nicht so respektlos und ekelhaft das ich andere Religionen kritisiere! 

Ist es nicht der Islam der sogar darauf BASIERT dass die anderen Religionen "verfälschte Schriften" hätten, oder irre ich da?

Oder dass insbesondere Christen Götzendiener seien oder gar shirk begehen?

Oder hängst du dieser beiden islamischen Lehren nicht an?

3
@Aleyna249

Es ist wichtig, Deinen Dir von Gott gegebenen Verstand zu benutzen. Ja, ich darf den Islam kritisieren. Du darfst darüber nachdenken und nach der Wahrheit suchen. Denn bei einem Punkt dürften wir uns einig sein: Gott belügt die Menschen nicht bzw. übermittelt Gott seinen Propheten keine Fehler. Mohammed hat nachweisbar Falsches behauptet. Interessiert Dich das? Oder hältst Du Dich an sein Denkverbot?

1
@AdamundEvi
Denn bei einem Punkt dürften wir uns einig sein: Gott belügt die Menschen nicht

Dann müsste man Verse aus dem Koran leugnen.

Allah hat die Christen über die Kreuzigung Jesu getäuscht und diese Lüge erst 600 Jahre später im Koran gestanden.

1
@Aleyna249
jede Religion ist auf seine eigene Art und weiße schön aber ihr seht es ja iwie anders

Muslime haben ein sensationelles Geschichtsbewusstsein:

http://www.ditib-ma.de/der-islam/die-geschichte-des-islam/

 „… Die Gefährten des Propheten reisten in ferne Länder, um die Lehren des Islam zu verbreiten. Sie waren erfolgreich, wo immer sie eintrafen. Hindernisse, die ihnen bei der Verbreitung des Islam im Wege standen, wurden beseitigt. Der Islam wurde in so kurzer Zeit so mächtig, dass niemand sich ihm entgegenzustellen wagte. Die Muslime verbreiteten sich von Indien bis nach Spanien. Sie veränderten das Gesicht des Erdballs….“

Natürlich sehen das Unläubige, der Rest der Welt, leider anders:

Syrien, der Irak, der Libanon und ganz Nordafrika waren christlich und wurden mit brutalster Gewalt islamisiert. Im 7.Jhdt wurde bereits Südeuropa erobert.

732 wurde der Islam im Westen Europas abgewehrt.

Afghanistan war buddhistisch, Persien war zoroastrisch, Pakistan bzw Indien hnduistisch.

In Indonesien wurde das hindu-buddhistische Königreich vernichtet.

Ostrom, Konstantinopel wurden grausam geplündert. Im 16. Jhdt machte Österreich erste schreckliche Bekanntschaft mit dem Islam. Der Balkan ist heute noch geknechtet.

Insgesamt schätzt man, dass bei diesen Raubfeldzügen etwa 270 Mio Menschen grausam ermordet wurden.

In Ägypten werden jetzt die letzten koptischen Kirchen zerstört, die Türkei beschlagnahmt die letzten armenischen Kirchen und vollendet die Islamisierung.

Und jetzt arbeiten IS, Taliban, Hisbollah, Al-Kaida, Boko Haram Wahabiten, Salafisten, Moslembrüder, Al Shabaab-Miliz, Al-Aksa, Jemaah Islamiya, Abu Sayaf, Bangsamoro Islamic Freedom Fighters usw. an der Endlösung des Dār al-Islām oder wie es aus politischen und ideologischen Gründen auch als Dār as-Salām bezeichnet wird.

Das Verdrängen von Tatsachen und das sich selbst belügen ist das größte Problem in dieser Welt

0

Weil es sich um eine massiv übergriffige "Religion" handelt.

Akzeptiert denn der Islam die vielen anderen Götter als gleichwertig.? NEIN.???

Akzeptiert denn der Islam das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit bei männlichen Kindern ?

Akzeptiert denn der Islam alle anderen "Götter" und alle "Religionen", ob mono- oder polytheistisch als dem Islam gleichgestellt ?

Bedroht der Islam Aussteiger oder nicht ?

Beinhaltet der Islam eine "Scharia" auf mittelalterlicher Grausamkeit einschließlich Körperstrafen wie Steinigung und das Abtrennen von Gliedmaßen.?

Der Islam ist eine ünergriffige und grausame "Religion" welche nicht in die heutige Zeit paßt und nicht in die freie europäische Welt.

Beantwortest Du. Mir obige Fragen ?

Zentralrat der EX - Muslime.com

Weil viele so erzogen worden sind, nur dasjenige, was man ihnen als Werte beigebracht hat, als Werte zu akzeptieren. Das war schon im Mittelalter und im Kaiserreich so und wird sich auch nicht ändern.

Ich selbst habe mich mit dem Islam beschäftigt, den Koran gelesen, diskutiert.

Aber ich glaube an das katholische Christentum, im Islam gibt es Dinge, die ich (noch) nicht verstehe, da ist mir das katholische Christentum in diesen Punkten klarer und konsistenter.

Ist ja auch kein Problem:)

1

Was möchtest Du wissen?