Warum ändern manche Menschen ihre Meinung, wenn sie sehen, dass jemand seine Abtreibung überlebt hat?

11 Antworten

Immer wenn man eine Information bekommt, sollte man die Quelle überprüfen. Wer hat dir gesagt, dass Abtreibungen gefährlich für die Schwangeren sind? Wenn sie mit medizinischer Hilfe ausgeführt werden, sind sogar Ausschabungen, die roheste Art der legalen Abtreibung, komplett frei von Nebenwirkungen, bis auf einer sehr geringen Nachblutung.

Das, was du gesehen hast, könnte sehr wohl ein Propagandavideo der sogenannten Lebensschützer sein, die sich nicht schämen, einem vielfachen Vater und Arzt das Leben vor den Augen seiner Kinder zu nehmen, um "das ungeborene Leben zu schützen". Ungleich lange Arme kann niemand von einer Abtreibung bekommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das liegt daran das Menschen sich schnell einemeinjng bilden ohne das die wirklich informiert ist.

Einfach Ma schauen wieviele leite ihre Meinung differenziert begründen wenn man fragt warum du diese Meinung hast.

Du wirst merken das oft nur eine sehr oberflächliche Begründung kommt. Wie. Z.b. ich bin gegen Abtreibung weil ich das schlimm finde.

Solche Berichte die einem die negativen Seiten der eigenen Haltung aufzeigen kann dann dazu führen daß man seine Meinung ändert.

Meinungen sind ja nicht festgeschrieben und reichen von: "hab ich Mal so gehört und stimme ich zu" bis hin: "hier haste 3 Seiten an Dingen die du widerlegen musst damit ich meine Meinung ändere" bis hin zum irrationalen: man kann meine Meinung in dieser Sache nicht ändern.

Und je schwächer die Meinung ist. Desto leichter kann man sie ändern.

Wir sollen also jetzt spekulieren, warum Leute die vielleicht, vielleicht aber auch nicht, vorher ProChoice waren, nun vielleicht vielleicht aber auch nicht ProLive wurden?

Vermutlich sind manche Menschen einfach leicht zu manipulieren.

Wieso finden so viele leute abtreibung ok?

Ich bin entsetzt.Ich hab gelesen,dass man in deutschland bis zum 3.monat abtreiben kann.D.h.MORD!An einem unschuldigen kleinem Embryo für mich jedenfalls.Da hab ich mal im fernsehen gesehen,dass viele frauen sagen würden ihr körper ihre wahl aber es geht doch net nur um ihr leben.Was kann dieser zellenklumpen bitte für ne vergewaltigung?Oder manche frauen sagen man kann dem kind evtl nichts bieten wenn man z.b.mit 14 schwanger ist.Aber jedes absolut jedes lebewesen hat chancen ein tolles leben.Dieser vermeindlich hoffnungslose embryo welcher laut überlegung der mutter ein schlechtes leben haben wird könnte z.b.Bundeskanzler werden.Das mit mein körper meine wahl was frauen sagen,welche meinen die können mit dem kind vom vergewaltiger nicht leben ist so:Z.b.eine frau macht mit mir schluss aber ich sage nein ich kann so nicht leben,dass sie net mehr bei mir ist und sie mir net mehr ausm kopf geht.Würde ich daraufhin beschliessen sie umzubringen damit sie mir ausm kopf geht,dann wäre ich lebenslang im KNAST!Viele würden jetzt sagen ja aber das baby ist im körper der frau.Aber wie viele männer leiden bei ner schwangerschaft mehr als ihre frauen.Es sollte die grundaufgabe und pflicht jedes menschen sein,jedes menschenleben,sei es noch so ein kleiner zellenhaufen zu schützen,auch wenn es einen tribut fordert.Wenn z.b.Die frau das kind net will,dann soll sie es nach der geburt ner pflegefamilie geben.D.h.das kind könnte ein schönes leben haben.Und sein wir mal ehrlich wäre es nicht furchtbar einem lebewesen die chance auf das leben zu nehmen?Stellt euch mal vor,ihr könntet euer Leben nicht erleben.Ich glaub ihr könntet euch es net mal annährend vorstellen das nie erlebt zu haben.Bitte keine haterkommentare oder beleidigungen.Dies ist MEINE persönliche Meinung.Lg.Peter

...zur Frage

Ich (18) werde dazu gedrängt ein Kind zu bekommen?

Ich bin 18 und im 6 Monat Schwanger. Ich wurde mit ende 17 Schwanger und erzählte es meiner Mutter (wohne alleine mit ihr). Sie hat gesagt sie unterstützt mich und freut sich aber als ich sagte ich würde nicht wissen ob ich das Kind wolle und über Abtreibung nachdenke wurde mir gedroht mich aus der Wohnung zu werfen und aus der Familie sozusagen zu verbannen. Ich wurde als mörderin bezeichnet und mir wurde eingeredet das ich ohne ihre Zustimmung damals als minderjährige eh nicht abtreiben könnte und das Abtreibung illegal wäre und nur kriminelle sowas machen... was natürlich totaler Blödsinn ist, in Deutschland darf jede Frau selbst über ihren Körper entscheiden und das habe ich versucht meiner Mutter zu erklären aber sie will es nicht verstehen. Ich weiß nicht ob ich mich wirklich getraut hätte mein Kind abzutreiben, aber ich hätte jemanden gebraucht der mir gesagt hätte es ist meine Entscheidung und es wäre okay wenn ich mich so entschieden hätte. Ich rede mir ein „ach ich hätte sowieso nicht abgetrieben lass es gut sein“ aber ich fühle mich mit der Situation komplett überfordert. Der Vater des Kindes will von uns nichts wissen und hat mich wie dreck behandelt und mich psychisch fertig gemacht. Wegen ihm musste ich zum Therapeuten und habe eine Depression. Ich habe keinen Abschluss und keine Ausbildung gemacht. Ich werde zwar vom Staat unterstützt und bekomme einigermaßen ausreichend Geld für das Kind + mir wird die Miete bezahlt wenn ich eine Sozialwohnung bekomme (was ewig dauern kann) und kann mein Abschluss nachholen wenn das Kind in der Krippe ist, jedoch fühle ich mich manchmal einfach nicht bereit für das alles. Ich habe keine Freundinnen mehr an meiner Seite oder jemanden mit dem ich meine Freizeit verbringen kann wodurch ich noch depressiver werde. Ich bin aber auf keinen Fall jemand der über selbstmord nachdenkt oder sich selbst verletzt. In ein Mutterkindheim möchte ich auf keinen Fall und ich möchte unbedingt aus der Wohnung meiner Mutter raus. Jedoch sind meine Eltern der Meinung ich bekomme eh keine Sozialwohnungen und sowas kann Jahre dauern. Die Wohnung in der ich mit meiner Mutter lebe ist winzig und sie schläft im Wohnzimmer und das Verhältnis zu ihr ist grauenhaft. Mir wurde auch mal vorgeschlagen ich könnte das Kind ja zur Adoption frei geben, ich denke aber ich würde das nicht übers Herz bringen wenn ich mein Kind schon auf die Welt setze und es dann sehe. Für eine Abtreibung ist es eh schon lange zu spät. Ich habe auch gesagt ich möchte zb. Vielleicht nicht stillen und meine Mutter möchte mich dazu zwingen. Ich fühle mich unter Druck gesetzt und nicht verstanden und weiß einfach nicht weiter. Was würdet ihr in der Situation machen? (In Beratungsstellen war ich schon)... Danke im Voraus 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?