Warum verlieren Bäume im Herbst ihre Blätter?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Bäume müssen sich schützen wegen dem Schneegewicht! Das stimmt. Auch würde die Kälte das Blattgewebe zerstören.

Und woran merken die, dass der Winter bald kommt? An der Tageslänge, die immer kürzer wird. Das bewirkt, dass die Bäume alle Chlorophyl aus den Blättern absorbieren - wodurch die Blätter sich verfärben. Dann bilden sie ein abschliessende Korkschicht am Übergang zwischen Blatt und Zweig - so dass die Blätter schliesslich abfallen.

Hört sich sehr schlüssig an.

0
@mici11

ja schon, aber das "wie" war doch nicht die Frage sondern das "warum" oder???

0
@TellYouWhat

Ja, das hat er/sie doch beantwortet:"Die Bäume müssen sich schützen wegen dem Schneegewicht!"

0
@mici11

Aber die Antwort stimmt ja nicht einmal ganz, der Hauptgrund ist der Wassermangel.

Die Antwort von "TellYouWhat" war eigentlich die beste der hier aufgeführten.

0
@Max104

Danke Max

Das ist lieb von dir, dass du für mich Partei ergreifst!

Es geht mir aber gar nicht um das "Sternchen" sondern darum, dass jetzt leider wieder etwas mehr "gefährliche Halbwahrheiten" in Umlauf gebracht wurden, aber naja...

:o)

0
@TellYouWhat

Es geht um Blätter, die seit Jahrtausenden von den Bäumen fallen. Was ist daran gefährlich? Ist es nun der Wassermangel, weshalb die Blätter sich verfärben? Oder ist trocknen die Blätter aus, weil der Baum aufgrund der Tageslänge und sinnvollerweise kein Wasser mehr hineinpumt? Wassermagel an sich kann es nicht sein, denn gerade im Herbst ist es nicht mehr so trocken und meist sehr regnerisch.

0
@VielesNeu1968

ich glaube das bei der kälte das chlorophyl oder wie dieser grüne farbstoff heißt weg ist

0

Jeden Herbst wiederholt sich dieser Kreislauf aufs Neue. Das Chlorophyll, das für die grüne Farbe der Blätter verantwortlich ist, wird für die nächsten Monate nicht mehr benötigt und deshalb abgebaut. Für kurze Zeit verwandeln sich die saftig grünen Blätter in leuchtend buntes Laub. Diese prächtige Färbung kommt durch Farbstoffe und Zuckerreste in den Blättern zustande. Doch das Naturschauspiel ist nicht von langer Dauer. Bald welken die Blätter und fallen ab. Der Baum hat nun die Möglichkeit sich zu schonen, um im Frühjahr erneut auszutreiben und Chlorophyll zu produzieren.

die Bäume haben im Winter zu wenige Wasser, das in den dünnen Äste auch gefrieren würdeund so die Zellen zum Platzen bringen würde. Deshalb stoppt der Baum die Wasserversorgung für die Blätter. Nadelbäume haben ein Frostschutzmittel so daß diese auch im Winter die Nadeln mit Wasser versorgen können

Da die Bäume im Winter ihren Stoffwechsel herunterfahren müssen und somit kein Interesse mehr haben, Nährstoffe an die überflüssig werdenen Blätter liefern zu müssen, verfärben sich diese im Herbst (das Chlorophyl wandert zurück in den Baum) und fallen schließlich ganz ab.

um nicht auszutrocknen!

Die Blätter würden immer weiter Feuchtigkeit abgeben und (bei gefrorenem Boden) könnte der Baum kein Wasser mehr aus dem Boden ziehen.

Das Laub-Abwerfen ist also ein Schutzmechanismus des Baumes. Daher ist das in Regenwäldern übrigens nicht so, denn da gibt's keinen Bodenfrost.

hängt mit der photosynthese zusammen. die bäume ziehen das wasser nach unten in die wurzeln. dadurch werden die blätter farbig. weil im frühjahr geht das waser wieder nach oben dann treibt der baum wieder aus

Sie machen Winterpause, auch weil im Winter zuwenig Licht zur Verfügung steht. Damit sie die Blätter nicht mit Wasser versorgen müssen ziehen sie alle Nährstoffe raus, dann werden sie gelb, und werfen sie ab.

na, deine freundin hat recht. kreislauf der natur usw...

was für ein kreislauf? in den tropischen Regelwälder werfen die gleichen Bäume ihre Blätter nie ab!

0
@Mismid

natürlich gibt es auch in sehr heißen gebieten eine art herbst! oder denkst du die baüme behalten ihre blätter ihr leben lang?

0

Was möchtest Du wissen?