Wartet ihr auch auf den Tag und fürchtet ihn?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Sinn des Lebens ist das Leben an sich. 

Oder biologisch ausgedrückt: Das Leben dient der Arterhaltung.

Du wirst in deinem Leben noch mit vielen Todesfällen konfrontiert werden, meist von Menschen, die du zwar gekannt hast, die dir aber nicht so nahe stehen wie Familienangehörige. Wenn du erwachsen bist, wirst du auch den Tod als etwas völlig normales begreifen, der zum Leben dazugehört. Und je älter du wirst, um so mehr verliert der Gedanke an den eigenen Tod seine Schrecken, besonders wenn du alt, krank, hilfs- oder pflegebedürftig und dement bist. Meine Mutter wurde über 100 Jahre alt. Die letzten 5 Jahre lag sie nur noch im Bett und hat sich nichts sehnlicher gewünscht, als endlich sterben zu können.

Ich hab mich in Jungen jahren notgedrungen viel mit dem Thema beschäftigt weil meine Pflegeschwester HIV-positiv ist und es '90 als sie zu uns kam noch hieß das sie keine 10 wird. Heute ist das natürlich überholt und sie wird vermutlich auch noch mit den grauen Löckchen wackeln^^

Naja, ich hab dadurch jedenfalls meine Sicht der Dinge entwickelt und bin mittlerweile überzeugt das es 1. das Ende ist und 2. das das nicht schlimm ist, ohne Tod kein Leben, würden wir ewig leben gäbe es nicht die Möglichkeit sich in dem Maße zu verändern wie wir es können.

Im Lauf der Jahre hab ich einige Angehörige verloren. Die Eltern meines Vaters, das war gar nicht sooo ein Trauerfall. Wir waren sie zwar oft besuchen aber Oma war die letzten 6 oder 7 Jahre dement und hielt mich für ihre kleine Schwester. Zu Opa hatte ich nie so recht den Draht. Die Kinder aus der Betreuung die ich an AIDS verloren hab (Ehrenamtler in einer Elterninitiative) waren da manchmal schlimmer.

Meine andere Oma ist letzten November gestorben und ja, das war bitter. Sie war fast sowas wie meine Mutter als ich klein war. Wobei der Tod an sich gar nicht so schlimm war, das letzte Jahr war hart als ich viel geholfen hab sie zu pflegen und Oma eigentlich nur sterben wollte. Sie hat sogar einmal einen Kopfsprung die Kellertreppe runter gemacht woraufhin sie bettlägerig war, es war für sie kein schönes Leben mehr.

Man lebt weiter, manchmal dauert es bis die Trauer ankommt, manchmal braucht man lange um drüber weg zu kommen aber es ist ein Teil von uns.

Wenn eines Tagens ein 7 Fuß großes Skelett mit einer blau schimmernden Sense vor mir steht und sagt KOMM dann ist das auch OK, der Typ hat wenigstens Humor ;)

Vielleicht wäre es eine Idee drüber nachzudenken, warum du diese Angst hast. Wenn sie so stark ist, muss sie einen Auslöser haben und den zu kennen sagt wesentlich mehr darüber aus was dir helfen könnte, als der Versuch es zu ignorieren oder Andere zu fragen.

Man kann sich das Leben auf vielerlei Arten vermiesen. Eine davon sind solche Gedanken, wie Du sie hier geäußert hast.

Wozu soll das gut sein? Lebe Dein Leben und freu' Dich, wenn es Dir gut geht! Und wenn's Dir einmal schlecht geht: nach jeder Talfahrt geht es auch wieder einmal bergauf. Du kannst mit Deinem Leben besseres anfangen, als Dich in düsteren Gedankenwolken zu verstricken!

Ich glaube, fast jeder macht sich über sowas Gedanken, aber wirklich wenige reden darüber, was mich manchmal wundert.

Den Sinn für dein Leben kannst nur du selbst entscheiden.

Vielleicht einfach Spaß haben, vielleicht gutes tun und anderen helfen oder einfach irgendwo besonders erfolgreich sein.
Oder vielleicht einfach eine Familie haben?

Das musst du selbst entscheiden.
Wichtig ist, das du das machst, was du machen möchtest, mit Ausnahme das es keinen anderen Leuten schadet.
Und man sollte sich nicht mit solchen Gedanken quälen, sondern einfach den Moment genießen und das beste aus seiner Zeit machen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Wieso kann man seine Rechtschreibfehler am Handy nicht ausbessern. Sad.

0

Meine Meinung zum Sinn:

Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein,
sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für
fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben. :)

Liebe ist der sinn des leben! Und danach ist es nicht vorbei

Was möchtest Du wissen?