Wartesemester verrechnung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Wartesemester werden ohne Beachtung von Bewerbungen, Fächern oder ähnlichem berechnet.

Das heißt, alles, was an Zeit seit dem Erwerb des Abiturs vergangen ist und das du nicht an irgendeiner Hochschule in irgendeinen Studiengang immatrikuliert warst, wird dir ganz automatisch als Wartesemester anerkannt.

Du musst dafür also nichts tun und kannst dich so viel bewerben, wie du willst - oder eben auch nicht. Erst wenn du dich tatsächlich irgendwo einschreibst, endet die Zählung der Wartesemester.

Und weil du von "Aufnahmevorteil" gesprochen hast: Im Auswahlverfahren für Studienplätze gibt es eine feste Quote von Plätzen, die nach Wartesemestern vergeben werden, in der Regel 20%. Diese ist unabhängig von den übrigen Vergabeverfahren, etwa nach der Note.

Das heißt, die Wartesemester verbessern nicht deinen Notendurchschnitt oder bringen dir irgendeinen Vorteil. Es wir stattdessen einfach geschaut, wie viele Plätze nach dieser Quote über die Wartezeit vergeben werden und wer die meisten Wartesemester hat, wird genommen. Das führt dazu, dass man z.B. bei Medizin inzwischen volle 15 Semester gesammelt haben muss, um über die Wartesemester zum Zuge zu kommen.

Beste Grüße!


User123321123 30.06.2017, 23:46

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Eine Frage hätte ich nun doch noch: Du sagtest, die Wartesemester verbessern nicht meine Aufnahmechancen, es sei denn ich hätte sehr viele. Heißt das also, mit einem Abi von 1,1 und sagen wir mal 2 bis 4 Wartesemestern, wird meine Chance auf ein 1,0 Studiengang (Medizin) nicht besser? Da ich ja immer noch nicht eine ausreichende Note habe, bringen mir die Wartesemester sogesehen ja gar nix? Da ich mit 2-4 Wartesemestern auch nicht weit oben bei dem Auswahlverfahren nach Wartesemestern bin.

Ich hoffe ich habe das verständlich formuliert.

Danke

1
Barbdoc 01.07.2017, 00:06
@User123321123

Für die Wartesemester gibt's keine Rechenmanöver. Da heißt's alles oder nichts.

0
Ansegisel 01.07.2017, 06:11
@User123321123

Ja, so ist es leider. Wartesemester und Durchschnittsnote werden nicht miteinander kombiniert. Eine Ausnahme gibt es aber und zwar wenn mehrere Bewerber rein von der Note her Anspruch auf einen Studienplatz hätten. Dann werden die Wartesemester als zweites Kriterium genutzt.

0

Du hast das Prinzip nicht verstanden.
Wartesemester sammelst du automatisch in der Zeit nach dem Abitur, wenn du NICHT studierst.
Es spielt keine Rolle, ob du dich für ein Studium bewirbst oder nicht.

Wenn du z.B.in den ersten 3 Jahren nach dem Abitur NICHT studierst, dann hast du automatisch 6 Wartesemester angesammlt, egal was du in dieser Zeit sonst gemacht hast und egal, ob du dich an Unis beworben hast oder nicht.

User123321123 30.06.2017, 23:48

Danke für die Antwort

0

Wenn du Medizin studieren willst und du schreibst dich für ein anderes Studium ein, zählt es nicht als Wartezeit

herzilein35 01.07.2017, 00:03

Weiterhin ist die Mindestwartezeit bei Medizin 14 Semester

0

Was möchtest Du wissen?