Medizinstudium Wartesemester ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, also es ist quatsch, das du dich nicht bundesweit bewerben kannst. Das geht und solltest du unbedingt tun. (da gibts so ein Häckchen in der Bewerbung bei Hochschulstart ob man auch an anderen Unis auf die Warteliste gesetzt werden willst. Machen. 

Die Wartelisten der Unis laufen simultan und schließen sich nicht aus.
Die Preferenzen der Uni ("Nur 1. Wahl etc...") ist für dich eh fast wurscht, da du mit 2,5 Abi eh nicht über die Abi-BestenQuote (30%) und Auswahl der Uni (30%) reinkommst. Auch die Warteliste ist leider auch eher keine Option für dich, da du bei ca 5-6 Jahre Wartezeit landest. (Mehr nicht, per Gesetz! Die Wartezeit, darf die Studienlänge nicht überschreiten in Deutschland)

Du wirst sicherlich nicht über die Abi-besten Quote und Nachrückverfahren reinkommen. Einzige Chance: Los-Verfahren. 
(Leider teilt sich der kleine Restposten an Medizinplätzen das Losverfahren und Klageverfahren)

Mein Kommilitone ist 2012 mit einem 2,4 Abi per Los reingekommen.

Ansonsten teure Alternative: Physikum im Ausland: Riga, Budapest, Wien, Pecs, Szeget. Dort hast du auf jedenfall Chancen genommen zu werden, wenn du die Studienkosten zahlen kannst.
Hab ich so gemacht.

Ich bin jetzt im 11. Semester Medizin und hab den ganzen Bewerbungszirkus auch ewig gemacht.

Entschuldige bitte meinen Fehler. die Verteilung ist anders:
20% Abi besten Note
20% Warteliste
60% Hochschulauswahl

0
@uligami

Verzeihung , dass ich jetzt erst schreibe .

Aber ich habe noch eine Frage , Es ist mir doch sicher , dass ich nach den Wartesemestern einen Platz bekomme , sofern ich eine Hochschulzulassung habe ? Oder kann es sein , dass ich jedesmal verschoben werde, wenn jemand als zweites Kriterium eine bessere Note hat und ich dann immer warten müsste ?

Und könnte mir eine Ausbildung +Medizinertest beim Hochschulverfahren während der Ws die Wartezeit verkürzen?

Mit freundlichen Grüßen

0

Eine Ausbildung bringt dir leider nichts, da wird nichts angerechnet.

Außer du studierst an der Privatuni (Studiengebühren sind erst nach dem Studium bei einer Festanstellung zu bezahlen) in Witten (bei Dortmund). Diese Uni geht nicht nach dem NC, sondern nachdem was du geleistet hast. Allerdings darf man sich da nur 1x im Leben bewerben.

Mit 2,5 hast du so gut wie keine Chance jemals genommen zu werden. Wenn du Glück hast nach 10 Jahren etwa, aber willst du so lange warten?

Der Medizinertest in Deutschland bringt dir was, aber nicht all zuviel. Selbst wenn du ihn mit 1,0 bestehst, ist deine Chance trotzdem noch gering genommen zu werden. Mit dem Test kannst du deinen Abischnitt allerdings auch verschlechtern!

Versuche den Test mal in Österreich! Die gehen nur nach dem Test und nicht nach dem Abischnitt.

Du kannst dich doch gar nicht bundesweit bewerben. Das geht nur über www.hochschulstart.de . Du kannst dich dort höchstens an 5 Unis in Deutschland bewerben! Die Unis können aber genau sehen, an was für eine Stelle du sie stehen hast. Die meisten Unis verlangen, dass du sie an 1. Stelle stellst, manchen reicht es an 2. oder 3. Stelle.
Erkundige dich da noch mal!

Ansonsten kannst du versuchen dich mit einem Anwalt in den Studiengang einzuklagen.

Oh man  :-\ schade im Netz stehen so viele Sachen, dass man den Überblick verliert.. mit den Wartezeiten sollte es aber klappen, oder?

0
@enala

Ich kenne mich da auch nur so gut aus weil eine gute Freundin von mir auch unbedingt Medizin studieren möchte. Sie hat ein Abi von 2,3 gehabt und wartet seit 6 Semester. Jetzt hat sie keine Lust mehr zu warten und überlegt im kommenden Wintersemester was anderes zu studieren.

Klar klappt es damit aber da kannst du echt einige Jahre warten (8-10). Wenn du dich bewirbst erfährst du auch, an was für einem Platz du auf der Warteliste stehst, was bei deinem Schnitt schon mal in dem 5 stelligen Bereich sein kann.

Wünsche dir aber viel Erfolg!!

0

Zeit zum Medizinstudium überbrücken. Pflege-Dual oder Ausbildung?

Hallo, ich schreibe diesen Juni mein Abitur und werde wahrscheinlich einen Schnitt von ca. 1,9 haben, womit ich nicht sofort einen Medizinstudienplatz bekomme. Also möchte ich zuerst etwas anderes machen und überlege, ob ich ein Duales Pflegestudium oder eine Ausbildung zur Krankenpflegerin machen soll. Das duale Studium dauert ja um die 5 Jahre und die Ausbildung nur 3 Jahre, allerdings werden die dafür als Wartesemester angerechnet. Weiß jemand von euch, mit welcher Wahl man die besseren Chancen auf einen Studienplatz hat?

Duales Studium oder Ausbildung + Wartesemester?

Danke im Voraus. ;)

...zur Frage

Sanitätsverwendung in der Bundeswehr?

Moin Leute, ich stehe vor einem kleinen Problem.
Ich werde Anfang Juli mein Abiturzeugnis in die Hand bekommen (Schnitt wird etwa bei 2,6 liegen) und interessiere mich sehr für Notfallmedizin. Dass man mit 2,6 ein Studium der Humanmedizin vergessen kann, ist mir klar.
Daher habe ich vor, erst ein Jahr Bundesfreiwilligendienst beim DRK und anschließend eine Ausbildung zum Notfallsanitäter bei unserem lokalen Rettungsdienst zu machen. Das wären insgesamt 4 Jahre, also 8 Wartesemester. Das passt dann aber denke ich mal immer noch nicht mit Uni.

Wie sähe es aus, wenn ich mich danach beim Bund als SanOffz bewerbe? Natürlich wäre mein nicht wirklich guter Abiturschnitt kein Plus für mich, aber vielleicht brächte mir die Ausbildung zum Notfallsanitäter ja einen Vorteil, um dennoch beim Bund Medizin studieren zu können?
Wenn eine solche Ausbildung an zivilen Unis als Plus angerechnet wird, dann doch sicher auch beim Bund, oder?

Und wenn das nicht geht, könnte ich dann als ausgebildeter NotSan direkt als SanFw anfangen und mich nach ein paar Jahren Dienst in dieser Verwendung für einen Laufbahnwechsel bewerben? Werden bundeswehrinterne Bewerbungen zum SanOffz mittels Laufbahnwechsel (bei ausreichender Erfahrung) bevorzugt behandelt?

Ich habe leider erst Ende Juli einen Termin beim Karriereberater bekommen, sodass ich mich über schnellere Info von euch wirklich freuen würde :)

...zur Frage

Wie funktioniert das mit dem Wartesemestern?

Ich habe gesehen, dass jemand mit einem Durchschnitt von 3,4 und insgesamt 13 wartesemestern zuletzt für ein Medizinstudium zugelassen wurde.

Wenn jetzt jemand mit einem Schnitt von 2,0 auf einen Studienplatz wartet, wie viele Wartesemester braucht er dann?

...zur Frage

Bringen zwei Wartesemester was?

Es hält sich ja immer noch das Gerücht, dass pro Wartesemester der Durchschnitt um 0,1 gesenkt wird. Dass das so nicht stimmt ist mir klar. Aber ist es wirklich so, dass wenige Wartesemester nutzlos sind? Mal angenommen ich habe zwei Wartesemester und bewerbe mich für einen Studiengang ....sagen wir mal Tiermedizin. Und nehmen wir an ich habe einen Abiturschnitt von 1,6. Die zwei Wartesemester reichen dann ja nicht aus um durch die 20% Wartezeit zugelassen zu werden. Könnten die zwei Wartesemester aber evtl. trotzdem hilfreich sein, wenn im Auswahlverfahren der Hochschule die letzten Studenten mit einem Schnitt von 1,6 zugelassen werden, jedoch nicht mehr alle Bewerber mit diesem Schnitt einen Platz bekommen. Bekommen dann bei vielen Bewerbern mit dem gleichen Schnitt die mit mehr Wartesemestern eher einen Platz? Oder wird dann ausgelost oder sonst irgendwas? Ich hoffe das war verständlich und vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Nc werte im Internet? Wie stehen meine chancen?

Also mal allgemein eine Frage zur Studienplatzbewerbung. Wenn im Internet steht der schlechteste Bewerber hatte beispielsweise 2,7 und 8 wartesemester. Heißt das ich hätte mit einem Schnitt von etwa 1.8-2,1 noch chancen, ohne wartesemester?? Sorry. Ich steh vll. Gerade auf dem Schlauch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?