Wartesemester Medizinstudium?

3 Antworten

Du könntest dich später für Medizin erneut bewerben. Aber nicht mehr für ein erstes Semester sondern für ein höheres Semester, da Du ja schon zwei Semester studiert hast (auch wenn Du vielleicht keine relevanten Studienleistungen erbracht haben solltest). Für die höheren Semester gibt es ein gesondertes Vergabeverfahren, wo andere Kriterien eine Rolle spielen als bei der Erstsemesterbewerbung (schwierig ist es auch). Lass´ dir am besten von der Zentralen Studienberatung deiner Universität das Bewerbungsverfahren für höhere Fachsemester erklären.

Danke das ist schon mal super. Aber wie steht es mit den Wartesemestern? Zählen meine Ausbildung jähre als Wartesemester?

0

Du muss damit sehr vorsichtig sein und solltest unbedingt, wie schon gesagt wurde, mit der Studienberatung sprechen. Denn:

Wenn du dich jetzt exmatrikulierst und später wieder immatrikulieren willst, ist das Bewerbunsgverfahren nicht mehr das gleiche wie für das erste Semester. Da du dann schon mal studiert hast und wahrscheinlich auch schon Prüfungen absolviert hast, musst du dich für ein höheres Fachsemester bewerben. Bei dem Auswahlverfahren dafür spielt aber üblicherweise die Abi-Note keine Rolle mehr und die Wartesemester höchstens noch als sekundäres Kriterium. Hauptsächliches Kriterium sind stattdessen die Leistungen, die du bereits erbracht hast.

Wenn du also in den beiden Semestern, die du jetzt schon Medizin studierst, nur gute oder sogar mittelmäßige Leistungen bringst, sind deine Aussichten für eine erneute Zulassung deutlich schlechter, als sie zum ersten Semester waren.

Zwar würden die Zeiten deiner Ausbildung als Wartesemester anerkannt (sobald man sich exmatrikuliert, läuft die Zählung weiter), aber diese Wartesemester werden dir nachher wahrscheinlich für eine Wiederbewerbung durch die veränderten Bewerbungsmodalitäten nichts nützen.

Ich möchte dir also raten, dir den Studienabbruch sehr genau zu überlegen. Der Erfolg einer späteren Wiederbewerbung überhaupt nicht zu kalkulieren - und meines Erachtens sogar unwahrscheinlich.

Beste Grüße!

Danke dir!!! Der rat der Überlegung ist gerechtfertigt aber bevor ich weiter mache und mir die Chance auf ein Medizinstudium komplett vernichte möchte ich erst Erfahrung sammeln und es dann nochmals probieren. Ich danke dir dennoch für die tiergehende Antwort. 

0

Lass dich auf jeden Fall von der Studienberatung erstmal gründlich beraten. Grundsätzlich verlierst du erstmal deinen Studienplatzanspruch für Medizin, wenn du dich exmatrikulierst.

Die genauen Möglichkeiten in diesen extrem überlaufenen Studiengang wieder hineinzukommen, wird dir nur die Studienberatung nennen können.

Danke das ist schon mal super. Aber wie steht es mit den Wartesemestern? Zählen meine Ausbildung jähre als Wartesemester?


0
@scotsman1324

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, weil du ja schon einen Studienplatz hast, den du ablehnst. Aber ich kenne mich damit nicht aus.

1

MFA Ausbildung vor Medizinstudium empfehlenswert?

Das Medizinstudium wird angestrebt und vorher würde ich gerne etwas Geld verdienen, indem ich die MFA- Ausbildung binnen 2 Jahren absolviere. Zudem erhoffe ich mir durch die Ausbildung zusätzlich relevantes Wissen gelehrt zu bekommen um dieses parallel zu Hause selbstständig erweitern zu können, sodass ich mit gutem Wissen das Studium aufnehmen kann. Lernt man aber wirklich so wenig wie man sagt? Es gibt so viele in meinem umkreis die noch nicht einmal die mittlere reife vorlegen können und diese Ausbildung erfolgreich absolvieren.... das lässt mich ein wenig die Lerninhalte der Ausbildung anzweifeln- ob das eher eine zeitverschwendung für mich wäre.

Eine Pflegeausbildung kommt daher nicht in Frage, da ich auf die Bonierungen einer bestimmten Universität aus bin und so wenig Zeit wie möglich verschenken will.

Vorher wird ein FSJ absolviert und zeitgleich während der Ausbildung auch der TMS geschrieben.

Mein Abiturnotendurchschnitt beträgt derzeit so ungefähr 1,6-1-4( im besten Fall)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?