Wart ihr schon mal Mitarbeiter des Tages / der Woche / des Monats / des Jahres?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war mal Mitarbeiter des Monats in einer anderen Abteilung, also einer wo ich nicht angestellt war. Dort durften die Mitarbeiter die Person wählen (jeder einen Namen abgeben) und mehrere haben aus Spaß anonym meinen Namen abgegheben, da ich ihnen wirklich viel geholfen hatte. Damit hatte ich dann am Ende knapp die Mehrheit.

Fand ich lustig, der Chef dort eher nicht (eher verwirrt und genervt). Der hat sich auch nie bei mir gemeldet und es war das letze Mal das sie sowas hatten. Ein Kollege aus dem Team der es laut eigener Aussage nicht war, aber auch gemacht hätte wenn er selber vorher drauf gekommen wäre, hat es mir erzählt.

Bei uns in der Firma gibt es sowas offiziell nicht und die Abteilungen in denen ich gearbeitet habe hatten sowas daher nie. Und selbst wenn, würd eich das zwar zur Kentniss nehmen und freuen dass meine Mühe sich scheinbar lohnt, aber trotzdem wie bisher weiter arbeiten.

So direkt nicht. Da wo ich damals arbeitete, gab es nie Lob für irgendwas. Eine Kollegin trug mir allerdings zu, dass ein Vorgesetzter wohl äußerte ich würde, am schnellsten meine Arbeit verrichten und somit am Ende des Tages das meiste erreichen.

Das war ja schön und gut ein Lob zugetragen zu bekommen, sorgte dann dafür, dass auch ich mir mal ein bisschen Zeit ließ und mich nicht mehr hetzen ließ durch die kranken Weisen, mit denen man dort versuchte Mitarbeiter, zu Akkordarbeitern zu machen.

Hatte auch nicht mehr allzu lang gedauert bis ich dort kündigte.

Das hört sich sehr stark nach Aktivismus an.

Für mich hat es eher den verstaubten Touch von "verdientem Aktivist "oder" Held der Arbeit" auf der" Straße der Werktätigen" im Sozialismus der DDR.

Natürlich kann eine Belobigung,auch eine öffentlich ausgesprochene im Einzelfall in der Personalführung seinen berechtigten Platz haben.

Aber Mitarbeiter der Woche,des Tages ,das diskriminiert unauffällige ,welche auf keinen Falle eine schlechtere Arbeitsleistung abliefern,als diejenigen,die sichtbar dem Kunden die Tür aufhalten,eine Geste,die zwar löblich ist,aber auch nicht überbewertet werden sollte.

Schon mehrere male, ich Ruhe mich nicht darauf aus, sondern arbeite ganz normal weiter. Schön ist die Prämie.

Sowas gibt es auf meiner Arbeit nicht. Mein Chef würde sagen: Mitarbeiter des Tages ist jeder, der nicht schon vor dem Feierabend gekündigt hat!" :D

Was möchtest Du wissen?