Wart ihr schon einmal in Nordkorea und wenn ja, wie war es?

4 Antworten

Ich selbst war nie dort,

ein guter Freund von mir aber für zwei Wochen.

Er hat mir seine Eindrücke ausführlich geschildert und ich möchte sie hier so gut ich kann zusammenfassen.

Die Einreise gestaltet sich sehr schwierig und ist mit erheblichem bürokratischen Aufwand verbunden.

Mein Freund hat sich insgesamt 6 Monate lang um die erforderlichen Genehmigungen etc. bemüht, bis er 2018 endlich einreisen durfte.

Dort angekommen (Pjöngjang) wurde ihm sein persönlicher „Aufseher“ zugewiesen, eine Art persönlicher Gestapo/Stasi-Mann,

der ihm für die Dauer seines Aufenthaltes nicht von der Seite wich.

Kontakte zur indigenen Bevölkerung waren strikt verboten.

Die Menschen hatten Angst vor seinem Begleiter und haben sich dementsprechend still und verschlossen.

Die Hotels, Kneipen etc. sind speziell für Touristen vorgesehen und reine Prestigeobjekte, die für den Normalbürger unzugänglich sind. Sie liegen unterhalb westlicher Standards.

Ansonsten wirkt das ganze Land wie ausgestorben, man sieht auf den teils riesigen Plätzen und Straßen so gut wie nie jemanden,

was für eine seltsame und beklemmende Atmosphäre sorgt.

Das wirkte insgesamt sehr befremdlich und surreal auf meinen Freund, welcher über seine Rückkehr nach Deutschland erleichtert war.

Woher ich das weiß:Recherche

So sieht es in der Hauptstadt aus, richtig schön oder?

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich mit dem Thema
 - (Freizeit, Menschen, Leben)  - (Freizeit, Menschen, Leben)

Bisher noch nicht.

Ich habe aber mal einen Bericht gelesen von einem Deutschen, der dort mal eine Zeit lang studieren durfte. Und natürlich einige Videos von Flüchtlingen, die einst dort lebten.

Wenn ich die Chance hätte, ich würde dort hinreisen. Nicht weil ich die Diktatur so toll finde, sondern um mit eigenen Augen zu sehen was mich dort erwarten würde. So wie ich das verstehe würde ich wohl kein Leid und Kummer zu Gesicht bekommen, da die Aufpasser mich davon fernhalten würden. Und ich lasse besser mein Privathandy zuhause. Sich vor den Statuen zu verbeugen stell ich mir lästig vor.

Aber überhaupt, flieg mal bei Google Maps über Pjöngjang und klick dort irgendein öffentliches Gebäude an, um dir die Rezensionen anzusehen :D Von Schwimmbädern oder Restaurants beispielsweise. Die fake Reiseberichte die da allesamt drunter stehen sind einfach urkomisch! Wenn man selber dort war, könnte man sich dem immerhin mit ein paar eigenen Fotos anschließen. Vielleicht reisen wir da einfach beide mal hin und suchen nach gepökelten Gymnasien.

Was möchtest Du wissen?