Wart ihr mit dem Geld schon öfter so knapp, dass ihr hungern musstet?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nö, DBKai.

Selbst in HartzIV- Zeiten nicht, denn da gab es ja noch diverse Möglichkeiten bei Geschäften schwarz einzukaufen sprich zu containern.

Was es da gab: Rindercarpaccio mit Zitronenvinaigrette + Parmecano, peruanischen Spargel, Pangasiusfilet, Säfte, Wasser, Kartoffeln...

Man konnte sich durchaus gepflegt ernähren und noch einer bekannten Grossfamilie Freude bereiten, nachdem der Bäckerkommissär immer mal tagesfrisches Gebäck, Brot und Brötchen abklappte.

5 500 ml Flaschen Olivenöl erfreuten auch die Bekanntenrunde oder 8 Täubchen, sowie diverse wunderschöne Pflanzen, die nur ein wenig Pflege bedurften, um wieder schön zu sein.

Och, nu ja und Privatleute sind auch nicht knausrig, was den Wegwurf guter LM betrifft.

Na, und Tafelbesucher erst: kaum weg da, wird schon mal aussortiert am nächsten Papierkorb, was man nicht will....

Hattens wohl net so nötig - aber erst mal einsacken...

Naja - dafür war dann ich zuständig, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja aber um das zu verhindern mußt du erstmals gut oder besser mit dem Geld umgehen meine derzeitig Methode erstmal Groß einkaufen (um die 100€ oder bis zu den) auch hamsterfutter  für solche tage und dann 30€ pro Woche damit hungert man dann wenigstens nicht nur mus man dann zb auf etwas anderes verzichten zb etwas bestimmtest dauernd zu trinken,Abedr nur suppe bringt auch nichts wen nichts anderes da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
23.08.2016, 19:15

30 € nur für Lebensmittel? Das sind dann ja mehr als 130 € im Monat?

0

Vor etwa 15 Jahren, hatte ich mal ein Problem mit meinem Arbeitgeber, der nicht zahlen konnte. Da habe Ich weder Geld noch Vorräte gehabt.

Zum Glück habe ich noch Familie, die mir weiter-geholfen hat. Nach 4 Tagen, wird man komisch, wenn man nichts zu Essen hat.

Ich wünsche das keinem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zum Glück noch nie! 1€ für eine Dose Kartoffel oder Erbsensuppe gab's immer! Außerdem lege ich immer bei Seite! Da kann man immer mal was wegnehmen wenn es nötig ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich war mit dem Geld Gott sei Dank noch sie so knapp.

Wobei natürlich schon mal gen Monatsende mein Speiseplan mehr aus Nudeln mit Soße besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Auch als ich noch weniger verdient habe als heute war das nie der Fall.

Man muss halt mit seinem Einkommen haushalten. Dann muss man halt mal auf Urlaub, ausgehen, neues Auto verzichten. Aber satt kann in Deutschland jeder werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
23.08.2016, 17:31

Hast Du eine Ahnung... ja, satt. Jeden Tag Futterkartoffeln sind günstig, da zahlt man für 20 kg 2 EUR. Satt macht das, ja.

Urlaub, ausgehen und neues Auto sind für weite Teile der Bevölkerung absolult unerreichbar.

0

Gott sei Dank noch nie. In Deutschland muss niemand hungern. Dafür gibt es soziale Einrichtungen die dich satt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem Bruder war das mal so. Er hat dann containert. Das ist aber mus ich dazu sagen auch eine mehr oder weniger bewusste Entscheidung. Also gegen das System lebend. Nun eigentlich galube ich hungern muss niemand in Deutschland. Was wirklicher Hunger bedeutet sieht man in Krisenländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
23.08.2016, 19:14

Und selbst da ist das Handy wichtiger, erzählte mir eine Afrikamissionarin. TV und Handy - und der Bauch bleibt leer.

1

Was meinst du mit "hungern"? Bauchschmerzen wegen Essensentzug? Mineralstoff- und Vitaminmangel mit den entsprechenden Schäden? Oder Verzicht auf etwas, das man sich jetzt liebend gerne gekauft hätte, aber kein Geld dafür da ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
23.08.2016, 18:53

Wenn der Magen anfängt zu knurren... und man sich deshalb nicht mehr wohl fühlt.. am Abend nicht mehr gut einschlafen kann.

Mineralstoff- und Vitaminmangel meine ich damit nicht. Bauchschmerzen schon eher... und der Verzicht auf etwas, weil kein Geld da ist, passt auch. 

1

Das ist bisher noch niemals aufgetreten.Geld ist immer vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Woran liegt es?"

am falschen umgang mit geld. in d muss keiner hungern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zum Glück noch nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt vllt. vor wenn man Schulden hat, die man monatlich abzahlt, wenn man über seine Verhältnisse lebt, keinen Dispokredit mehr hat oder vom Jobcenter sanktioniert wurde. Ich musste bisher nie hungern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mal alles so viel hätte wie Geld...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hunger nie, ich verdiene sehr gut und hab genug "Ersparnisse". Außerdem, essen ist nicht teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
23.08.2016, 17:29

Wenn das nötige Geld nicht da ist, ist es sehr teuer. Ich kann mich an eine Zeit erinnern, wo wir 2 Monate lang mit 2 Personen (1 davon schwanger, also Doppeltversorger) pro Woche 10 Mark hatten, Brot und Butter eingefroren. Dann steht man da und überlegt, ob wir dieses Mal die Äpfel oder die Birnen kaufen.

1
Kommentar von DBKai
23.08.2016, 18:49

Dem Kommentar von "Hooks" schließe ich mich an.

Kommt ganz darauf an, wie viel Geld man monatlich zur Verfügung hat und wie gut man plant... wie groß die Familie ist usw... ob Essen teuer ist/wird oder nicht. Es kommt auch darauf an, welches Essen man kauft und wo man es kauft.

So wie du halte ich es aber auch - mir ist es am liebsten, wenn ich ein paar 1000 Euro als Reserve auf der Seite habe. Dann kann ich beruhigt schlafen und bin auch für Notfälle gut gerüstet.

1

Was möchtest Du wissen?