Warnschilder für Hunde?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich weiß ja nicht auf was für einer Länge des Zaunes das Problem besteht aber vielleicht könntet ihr einen Sichtschutz an den Zaun anbringen.

Eventuell so einen einfachen aus Bambusmatten. Er muss ja auch nicht die komplette Höhe von 2,5 m abdecken.

Klar ist es ärgerlich dass ihr für die Dummheit anderer unter Umständen Geld investieren müsst aber es ist immer noch billiger wie wenn jemand gebissen wird und es im schlimmsten Fall zu einer Anzeige kommt.

Die nächste Gefahr sind die Stöckchen. Durch diese können deinen Hunden Verletzungen zugefügt werden - auch unbeabsichtigt. Das würde sich durch einen Sichtschutz auch erledigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:44

Gute Idee ich denke das werde ich auch machen

0

Erstens, wenn die Kinder Dich schon nicht verstehen, wie sollen sie das Schild verstehen? Zweitens, bist Du vollumfänglich dafür verantwortlich wie Deine Hunde reagieren, und hast alles dafür zu tun, dass es diesen nicht möglich ist in die Nähe der Kinder zu kommen. Drittens, kann man bei Mischlingshunden nie sicher sein, wie sie reagieren, auch ein sog. Kampfhund kann zuschnappen. Viertens, ist der Kangal schon von Natur aus misstrauisch und die Kindern ärgen ihn zusätzlich, da möchte ich nicht in der Nähe sein, wenn die beiden mal abgehen. Fünftens, das gleiche Verhalten von Flüchtlingskindern habe ich auch bei uns schon erlebt, und auch ich habe zusätzliche Schutzmaßnahmen ergriffen, das Tor schließt jetzt z. B. selbsständig, ich weiß zwar dass mein Hund nicht rausrennt ohne Aufforderung von mir, aber ich weiß nicht wie es ist wenn die Kinder voreibkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:27

Das Grundstück auf dem sich die Hunde befinden kann nicht betreten werden. Das Tor ist abgeschlossen. Aber durch den stabgitterzaun könnte man die Hand stecken

0
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:32

Frage mich grade nur was ich jetzt machen soll.... Habe wirklich alles versucht um jegliche mögliche Gefahr auszuschließen mehr Fällt mir echt nicht ein

0
Kommentar von MiraAnui
31.05.2016, 15:43

Wieso kann man bei einem Mischling nie sicher schein wie er reagiert? Ein halter kennt seine Hunde und kann in gewissermaßen seinen Hund einschätzen, ein rest riskio bleibt bei jedem Tier... egl Mix oder rein

1

Hier bin ich rechtlich überfragt. Ich gehe davon aus, dass wenn die Kinder den Hund nachweislich provozieren, dass kein Problem darstellen sollte. Im Zweifelsfall einen Anwalt fragen. Das ein Schild als Absicherung dienen kann glaube ich nicht. Ist denn eine Hundehaftpflicht vorhanden? Das wäre generell sehr ratsam für solche Fälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:23

Ja, beide Hunde haben eine Haftpflicht

0
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:33

Die haben die gleiche aber man zahlt ja für jeden einzelnen den Beitrag und jeder hat ne separate versucherungsnummer 😜

1

Hi Shila,

ich hatte dieses Problem auch und auch und damit will ich keine Stempel aufdrücken - mit Flüchtlingskindern.

Die sind ständig an unseren Zaun gekommen und haben meine Podengo Portugues Medio Hündin geärgert. * die ist lammfromm

Natürlich haben die mich mit Worten / deutsch / englisch nicht verstanden und auch mit Stöckchen und lauten rufen geärgert.

Ich habe dann mit Händen und Füßen "geredet" und es so gezeigt, als wenn meine Kleine in die Hand beißt - das haben die dann verstanden.

Trotzdem haben die dann nach einigen Tagen wieder meine Hündin mit Stöcken provoziert und dann bin ich raus aus meinem Garten, habe mir ebenfalls ein Stöckchen genommen ( mit Nachbarin als Zeugin ) und die Kleinen dann fast mit dem Stöckchen angestupst, also eigentlich mit dem Stock gewedelt und Zisch Geräusche gemacht.

Ist zwar nicht ein unbedingt Erwachsenes Verhalten aber nun haben wir unsere Ruhe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider reicht die Warntafel nicht aus. du musst Deine Hunde so sichern, dass die Kids keinerlei Chance haben, in direktem Kontakt zu den Hunden zu kommen.

Vielleicht wäre es aber eine Möglichkeit, die Hunde und die Kinder miteinander bekannt zu machen, damit die Hunde merken, dass die Kids eigentlich gar nichts *böses* im Sinn haben, und sich daher auch nicht mehr aus der Ruhe bringen lassen. Die meisten Kinder reagieren so auf Hunde, weil sie unsicher sind, und wenn man sich nicht sprachlich verständigen kann, wird`s schwierig.

Versuch mal mit den Eltern Kontakt aufzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst in deinem garten im Abstand von ca einem Meter noch einen Zaun ziehen,sodass die Hunde nicht an den Zaun kommen, falls die Kinder mal die Flossen durch stecken oder einen Sichtschutz anbringen.

Meine Vaariante wäre eine Wasserbombe ins Gesicht, wenn sie die Hunde ärgern... negative konditionierung und so^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 19:29

😂😂😂😂😂 Eigentlich kein schlechter Plan

1

Da wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben als den Zaun so sicher zu machen das die Kinder nicht durchgreifen können.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal vorsichtshalber so ein Schild anbringen.  Vll. kannst du auch gleich noch eines mit "Privatgrundstück - betreten verboten" mit anbringen, dann sind sie selbst schuld wenn sie es doch tun.

Die haben doch bestimmt auch Betreuer... vll. kannst du da einen mal kontaktieren, ansonsten sollte doch jeder normale Mensch (egal welche Sprache er spricht) checken dass das nicht ok ist. Zeig ihnen doch einfach mal den Zeigefinger :D  oder mach mal eine Handbewegung das sie weg gehen sollen, das versteht doch jeder.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoermirzu
31.05.2016, 11:31

Drei-, vierjährige können auch aus EU-Familien nicht lesen.

Wachhunde dürfen nicht  Menschen verletzen, die außerhalb ihres "Areals" sind. Wenn man nicht will ,-was ich sehr schade finde- dass andere Menschen zu Gast sein dürfen, kann man auch einen E-Zaun, eine Mauer(hatten wir schon), errichten.

3
Kommentar von Chiarissima
31.05.2016, 11:33

Der Beitrag von BennyWestside ist ein wichtiger Hinweis. Im Zweifelsfall haftet der Halter für den Hund. Schilder sind kein ausreichendes Mittel und ich würde mich nicht darauf verlassen. Deinen Hinweis, einen Betreuer zu kontaktieren finde ich sehr gut. 

1
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:41

Ich stell dich hier jetzt keine Mauer für was weiß ich wie viel Geld auf nur weil ein paar Kinder scheinbar nicht verstehen dass man keine fremden Grundstücke betritt 😳 allein der stabgitterzaun hat mich 5000€ gekostet...

1
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:51

hoermirzu keine Ahnung was du mir damit sagen willst vielleicht versuchst du es nochmal? 🙈🙈

1

Also ich weiß da eigentlich auch nicht Bescheid,  aber die Kinder betreten gegen deinen Willen deinen Hof und ärgern die Hunde, die hinter einem Zaun sind. Das dürfte denn doch nicht deine Schuld sein oder? Es wäre jedenfalls ein Unding. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiarissima
31.05.2016, 11:43

Die Rechtsprechung sieht das aber anders. Deshalb darf man sich auch nicht auf das eigene Rechts-/Unrechtsgefühl verlassen und wird vorbeugend aktiv.

2

ich habe dir hier mal einen kleinen Beitrag kopiert, der deine Frage glaube ich ganz gut beantwortet. Grundsätzlich ist es leider fast unmöglich sich davor zu schützen, dass unempathische Menschen, die sich überhaupt nicht in einen Hund hineinversetzen können letztenendes gebissen werden. Jeder Hund hat da denke ich eine gewisse Grenze. Je nach Fall kann es dann auch leider dazu kommen, dass ein Tier eingeschläfert wird (war glaube ich mal auf Stern TV, wo eine Familie mit einem total lieben Hund angezeigt wurde, obwohl 99% der Leute im Dorf den Hund als total unbedenklich eingestuft haben).

Auf dem Schild am Gartentor steht in großen Buchstaben "Warnung vor
dem Hund". Die gängige Meinung: Wer das Grundstück trotzdem betritt,
ist selbst schuld, wenn der Vierbeiner zubeißt. Doch das Gegenteil ist
der Fall. Der Geschädigte kann den Hundebesitzer für Verletzungen
mitverantwortlich machen. "Ein Hinweisschild reicht als Absicherung
nicht aus. Das Grundstück muss zusätzlich so geschützt sein, dass es
niemand betreten kann", sagt Ferenc Földhazi, Haftpflicht-Experte beim
Infocenter der R+V Versicherung. Selbst ein Gartentor, das sich von
außen nur durch Übergreifen öffnen lässt, ändert nichts an der Haftung
des Hundebesitzers.

Hundebesitzer haftet für sein Tier

Grundsätzlich gilt: Jeder Grundstückseigentümer muss die
Allgemeinheit vor Gefahren schützen, die von seinem Grundstück ausgehen.
Dazu gehört ein freilaufender Hund. Beißt dieser zu, hat der
Hundebesitzer diese Pflicht verletzt. Er haftet dann für Schäden und
Verletzungen- im schlimmsten Fall ein Leben lang mit seinem gesamten
Vermögen. Dabei ist es erst einmal sogar unerheblich, ob eine Person das
Grundstück auf Einladung betreten hat oder unerlaubt. "Auch wenn
beispielsweise spielende Kinder über den Zaun klettern und gebissen
werden, ist der Hundebesitzer verantwortlich", so R+V-Experte Földhazi.
"Allerdings wird der Schadenersatz in einem solchen Fall normalerweise
gekürzt." Schützen können sich Hundebesitzer mit einer
Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
31.05.2016, 11:40

kurz und bündig zusammen gefasst heisst das: Du musst Deine Hunde vor den Menschen schützen, und nicht umgekehrt.

Spass beiseite....ist leider eine Tatsache.

4

Wenn du einen Hund hast stehst du mit einem Bein im Gefängnis. Wenn ein Hund beißt, dann bist du immer Schuld! Ein Schild kann dich vor dieser Schuld zwar nicht schützen, den Schaden aber begrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:24

Aber kann doch nicht sein das wenn jemand mein Grundstück betritt, das Schild ignoriert & die Hand durch den Zaun steckt obwohl die Hunde Knurren und bellen ich am Ende schuld bin 😡

3
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:29

Ist doch echt unmöglich!!!

0

ruf einfach mal die polizei. man merkt dass du die sache eigentlich friedlich loesen moechtest aber es ist nun mal auch hausfriedensbruch wenn sie auf den grundstueck kommen. da ist auf jeden fall der betreuer in der pflicht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht lädst Du die Familie einmal zu Euch ein, dann könnten Deine Hunde erfahren, dass das Vaterland nicht auf Eurem Grundstück gegen Hilfsbedürftige zu verteidigen ist, dass die neuen Nachbarn Freunde werden könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiki01
31.05.2016, 11:34

Vielleicht lädst Du die Familie einmal zu Euch ein

Nee, is klar. Menschen einladen, für die Hunde schon prinzipiell unrein sind. 

0
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:38

Ich glaube weniger dass es meine Hunde interessiert woher diese Menschen kommen oder wer sie sind. Den Frieden kann man ausschließen denn wenn ich das so sagen kann, meine Hunde flippen mittlerweile aus wenn die Kinder hier vorbei gehen keine Ahnung was die mit denen gemacht haben.

1
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:47

Ich würde mal behaupten das ich meine Hunde sehr gut kenne leider weiß ich nicht was die Kinder mit meinen Hunden gemacht haben sprich ob sie sie nur ärgern oder auch mit Gegenständen bewerfen o.ä. Also kannst du dir dein Geschwafel schonmal sparen. Danke !

0

An deiner Stelle würde ich mal zur Polizei gehen und dort mit den Beamten über dein Problem sprechen.

Bitte einen Polizeibeamten mit dir zu kommen und evtl. befindet sich auch ein Dolmetscher für diese Flüchtlinge. Die können dann eindringlich den Familien erklären, was sie dürfen und was nicht.

Leider würdest du den Kürzeren ziehen, wenn die Kinder von deinen Hunden gebissen werden. Auch wenn sie unerlaubt auf dein Grundstück gehen. Diese Gesetzlage verstehe ich nicht, aber es ist leider so.

Kannst du die Einfahrt/Zaun nicht absichern? Matten davor spannen, so dass nicht durchgelangt werden kann.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:42

Mir fällt nix ein außer da auch ein Tor hin zu machen aber das wäre mega Aufwendig und vorallem kostest ordentlich Geld ...

0
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:43

Ich denke ich werden den garten nochmal so abtrennen das niemand an die Hunde kommt...

1

Kannst du eventuell herausbekommen welche Sprache diese Leute sprechen? Die wohnen ja irgendwo.Mit Hilfe des Google Übersetzers dann ein Schild in der passenden Sprache drucken....

Ich würde auch bei der Gemeinde vorsprechen,und wenn die nicht helfen können oder wollen,hast du es wenigstens versucht.

Ich drücke dir die Daumen

Werner Birkwald


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:30

Das werde ich mal versuchen. Danke!

0

Mach ein Schild in arabischer Sprache. Eine weitergehende Verantwortung von dir als Hundehalter sehe ich nicht. Selbst das blödeste Kind erkennt, wenn ein Hund böse wird. Sie zeigen ihr Unwillen durch ihr Knurren und Bellen.

Schlimmer wäre es, wenn man z.B. Rottweiler hätte. Die warnen nicht. Sie explodieren förmlich. Und drücken einen Maschendrahtzaun schon mal 10-15 cm nach außen und erwischen dann Passanten. Da bräuchtest du dann einen stabileren Zaun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShilaMauz
31.05.2016, 11:28

Ich habe einen stabgitterzaun den könnte auch kein Rottweiler umdrücken 😅

0
Kommentar von LillyFee000
31.05.2016, 11:54

das hat aber nichts mit Rottweiler zu tun, ein labrador,Schäferhund oder sonst was kann auch mal eben ein weichen Zaun Eindrücken ( schafft ja sogar mein JR )

0

Diese Flüchtlinge haben sicher einen Betreuer.

Denn einfach mal ansprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst eigentlich kein Warnschild, weil es dein Grundstück ist.

Und geh zu den Eltern und rede mit Ihnen darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?