Warmwasserzähler und Kaltwasserzähler

12 Antworten

Wozu dann getrennte Zähler? Natürlich nicht! Der Gesamtverbrauch muss anteilig zugeordnet werden. Lass Dich nicht über den Tisch ziehen. Durch sechs darf er den für Treppenhausbeleuchtung und Umwälzpumpe verbrauchten Strom, Schornsteinfeger-, Hausmeister-, Bürgersteigreinigung, ..., alles was nicht einzeln abgerechnet wird umlegen. Es geht soweit, dass er die Anteile auf die jeweilige Wohnfläche aufteilen muss.

Der Gesamtverbrauch muss anteilig zugeordnet werden.

Eben. Und bestimmte Verbräuche werden auch beim Wasser nicht durch die Wohnungszähler erfaßt, sind aber von den Parteien gleichwohl zu tragen, so wie beim Strom eben auch.

0
@imager761

Das Problem ist einfach, das der Vermieter, es ist eine Aktiengesellschaft, seit Beginn der Modernisierungsarbeiten am rumtricksen ist.

Uns wurde z.B. gesagt, das die Heizung und das Warmwasser einen Monat pauschal abgerechnet wird, für 45€ p.m., und das wir dann 2 Zähler bekommen.

Still und heimlich wurde dann noch ein 3. Zähler, für das Kaltwasser verbaut. Das habe ich auch nur gesehen, weil ich mir Zugang zum Schacht verschafft habe.

Die Miete ohne Strom ist um fast 100€ p.m. gestiegen, von vorher 268,30€.

0
@tommy40629

aber Hallo, mit sagen das ein Monat pauschal abgerechnet wird -funktioniert keinesfalls. Auch das geht nur über deine Leiche, also mit deinem Einverständnis.

Mit dem setzen des 3. Zählers. bzw. 2. für Kaltwasser läßt auf schlechte Kenntnis seitens Vermieters bzw. Installateurs der wasseführenden Leitungen schliessen.

0

Sind alle Wohnungen der Mietparteien mit Verbrauchserfassungsgeräten ausgestattet, ist auch nach Verbrauch abzurechen. Das kann auch ab Zeitpunkt der Ausrüstung mitten im Jahr erfolgen. Vorausgesetzt ist, dass der Vermieter allen Mietern das so auch schriftlich mittels einer sog. Erklärung mitteilt. Den Mietvertrag darf er so einseitig ändern (veränderung des Umlageschlüssels). Er darf dann nicht einfach bei 6 Mietern durch 6 teilen. Das dürfte wohl so auch kaum bisher berechtigt gewesen sein. Ohne Angabe eines best. Schlüssels war nach dem BGB die Wohnfläche als Maßstab anzuwenden.

Wie kommst du denn auf die Idee? Wenn Zähler vorhanden sind, werden die für das HAus angefallenen Kosten bei Kalt- und Warmwasser je nach den Zählerständen (besser gesagt, dem Verbrauch der letzten Abrechnungsperiode) auf die Wohnungen verteilt. Bei der Heizung wird auch der Verbrauch abgelesen, aber der wied entweder 30:70 oder 50:50 nach Fläche zu Verbrauch aufgeteilt (hier ist die Heizkostenverordnung die entsprechende Vorschrift).

Hat also der Vermieter nicht wie oben geschrieben abgerechnet, lege Wiederspruch gegen die Abrechnung ein.

PS. Im Übergangsjahr (also wenn innerhalb des Abrechnungszeitraumes eingebaut) sollte halb nach alten halb nach neuem Verfahren gerechnet werden). Fragen also nach, warum er das nicht gemacht hat.

Ok, Danke werde ich machen.

0

Im Übergangsjahr (also wenn innerhalb des Abrechnungszeitraumes eingebaut) sollte halb nach alten halb nach neuem Verfahren gerechnet werden

angy2001, dass ist aber letzlich deine persönliche Meinung, an der sich kein Vermieter halten muss.

Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet § 556 Abs 3 BGB.

Daraus kann geschlossen werden, dass der Vermieter umgekehrt zu Teilabrechnungen berechtigt ist. Zum Beispiel kann er ein "Rumpfjahr" nach Abschluss der Bauarbeiten, hier Einbau von Verbrauchszähler bilden und abrechnen.

0
@helmutgerke

helmut - du hast recht - das ist nur meine persönliche Meinung.

Aber ich habe inzwischen die Antworten des Fragers hier auf andere Antworten gelesen.

helmut - Du regst dich darüber auf, dass VM womöglich die Abrechnung dieses Jahres noch nach altem Muster (also ohne die Ablesewerte) machen wird. Du weißt es aber letztlich nicht genau - deshalb wäre mein Rat, frag doch einfach mal den VM, wie er denn die Abrechnung für dieses Jahr machen will - auch wenn dafür noch lange hin ist. Deine Aufregung für etwas, was überhaupt noch nicht klar ist, ist doch völlig sinnlos.

0

Was ist mit Jahresabrechnung wenn ich ausziehe?

Hallo zusammen,

ich ziehe zum 01.09.15 aus. Wie soll das mit Jahresabrechnung von 2015 gemacht werden? soll ich techem anrufen, damit sie die Zähler von Heitzung und warmes Wasser ablesen oder wie macht man das normalerweise?

...zur Frage

Darf in der Nebenkostenabr. das Kaltwasser nach qm abgerechnet werden trotz Zähler in der Wohnung?

Hallo Zusammen,

Letzte Woche habe ich meine Nebenkostenabrechnung bekommen und mich hat fast der Schlag getroffen. Die Kaltwasserkosten sowie die Entwässerungskosten sind im Vergleich zum letzten Jahr um fast 50% gestiegen. Die Hausverwaltung rechnet die Kosten nach qm ab obwohl es einen Kaltwasserzähler in der Wohnung gibt. Auch der Nachbar gegenüber hat einen, also geh ich mal davon aus das die restlichen Parteien auch einen haben. Das Problem nur ist das der Zähler nicht mehr geeicht ist. Darf die Hausverwaltung trotz vorhandenem ( aber nicht geeichtem Zähler ) nach qm abrechnen? Im Haus gibt es teilweise 4 Personen pro Haushalt und ich wohne mit meinem Freund alleine. Was auch interessant ist: Mein Warmwasserzähler ist ab diesem Jahr ebenfalls nicht mehr geeicht.

Ich hab im Internet schon gesucht aber noch nicht so wirklich einen passende Antwort gefunden.

Vielleicht hat jemand von euch eine Idee dazu.

...zur Frage

Mein Heizzähler läuft trotz alle Heizungen aus. Kann das sein?

Hallo,

in meiner Wohnung (51 qm, Neubau ca. 1998, Gasheizung) habe ich nicht Zähler rpo Heizkörper sondern einen zentralen Zähler. Da ich selten da bin, maximal 2 Tage die Woche, und selbst bei diesen Temperaturen wie jetzt kaum Heizung benötige (bin fast nur zum Schlafen da), stehen alle Heikörper auf 0 bzw *. Ich habe seit Beginn der Heizperiode nur zweimal die Heizung aufgedreht in einem Raum zwei Heizkörper für 3 Stunden auf Stufe 2, das erste Mal vor einer Woche. Heute habe ich mal spaßenshalber den Zentralzähler aus dem Kasten geholt und bin fast aus den Latschen gekippt. Die Leitungen in dem Kasten waren kochend heiß, und der Zähler lief munter, aber alle Heizungen aus und kalt. Laut dem Zähler soll ich in den letzten 3 Monaten seit Einzug fast 1500 kWh (das zeigt der Zähler doch an?) verbraucht haben. Ich hab nun null Erfahrung...kann das sein? Darf der Zähler laufen wenn alle Heizungen aus und kalt sind?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

meine wasseruhren sind seit 11 jahren abgelaufen. muss ich meine nebenkostenabrechnung bezahlen?

meine wasseruhren sind seit 1999 abgelaufen. jetzt habe ich meine nebenkostenabrechnung vom vermieter bekommen und soll 642 € nachzahlen, weil mein warmwasserverbrauch so hoch sein soll. wir sind 2 erwachsene und ein 2jähriges kind und sollen 5050 l warmes und 4000 l kaltes wasser verbraucht haben. das steht doch in keinem verhältnis. jeder haushalt verbraucht doch mehr kaltes als warmes wasser und nicht umgekehrt. ich habe mich jetzt mal mit einem messbecher hingesetzt und genau 10l wasser abgemessen. laut zähler waren es aber 12 l. auch wenn ich wasser in die badewanne für mein kind lass, habe ich immer dieselbe füllhöhe und logischerweise auch immer 37 grad warmes wasser drin. laut zähler schwankt die literzahl aber teilweise um 40 l. mal haben wir laut zähler 80 l in der wanne und beim nächsten mal wieder 120 l, obwohl ich immer dieselbe füllhöhe habe. mein vermieter sagt, dass das schon mal sein kann. er redet immer alles schön. was kann ich gegen diesen mist tun? muss ich diese nebenkostenabrechnung wirklich zahlen, obwohl sich mein vermieter ja sogar strafbar gemacht hat, weil er die wasseruhren nicht fristgerecht ausgetauscht hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?