Warmwasser Küche: Durchlauferhitzer oder Untertischboiler?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nimm den Untertischboiler. An den kannst du noch eine Zeitschaltuhr anschließen damit der nur Heißwasser vorrätig hält wenn es benötigt wird oder du schaltest ihn komplett aus. Außerdem kannst du den bei einem Umzug besser wieder mitnehmen und wenn er nicht mehr benötigt wird leichter weiterverkaufen (vielleicht sogar an den Nachmieter).

In der Anschaffung wäre aber ein Tauchsieder die billigste Variante. Wobei ein 10-Liter-Eimer mit dem du Heißwasser aus dem Bad in die Küche schleppst noch billiger wäre... :)

Letztlich ist der Stromverbrauch für das Erzeugen von warmem Wasser das Entscheidende bei der Abwägung, was wirtschaftlicher ist. Anschaffungskosten sind eben nur einmalig, aber rechne es dir doch mal aus - unter dem Aspekt, du wohnst 5 Jahre in der Wohnung und brauchst pro Tag xx Liter Wasser.

Boiler, alles andere wäre Blödsinn. Ein Durchlauferhitzer braucht 400 V und kostet allein 300 Euro. Keine Ahnung, was das für ein Gerät für 80 Euro ist...

Habs gesehen, die Teile taugen nichts, ein Freund von mir hatte so einen im Gäste WC und hat ihn wieder rausgeschmissen, weil das Teil bei vollem Wasserstrahl nur lauwarmes Wasser lieferte. Ist ja auch logisch, woher soll die Leistung mit so wenig Strom kommen?

0
@MosqitoKiller

Darum wird ein Perlator empfohlen, um den Durchfluss zu begrenzen und somit heißeres Wasser zu erzeugen

0

Was möchtest Du wissen?