Warmmiete auch bei Einkommensteuererklärung angeben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Deutschland wird in der "Anlage V" der Steuererklärung als Einnahme zunächst die Kaltmiete angegeben, und dann separat die Nebenkostenzahlungen des Mieters, entweder als Pauschale oder als "Betriebskostenvorauszahlungen verrechnet mit Erstattungen", also der Saldo aller Nebenkosten. Das sind die Einnahmen...

Danach werden separat die Werbungskosten angegeben, dazu gehören auch alle Ausgaben für die klassischen Nebenkosten, die Du aufgezählt hast...

In Deinem Beispiel würden unter den Einnahmenneben der Kaltmiete 400 Euro, 30 Euro usw. angegeben, unter den Ausgaben 1000 Euro, 100 Euro usw. ...

Die Frage ist bei Deinem konkreten Besipiel, warum der/die Mieter diese Positionen eigentlich nur anteilig zahlt/zahlen, und nicht vollständig...???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von micholee
19.06.2011, 18:07

Danke. Leider liegen aber Rechnungen (Bsp. Gas) nicht genau für ein Kalenderjahr 2010, sondern beginnt Mai 2010 und geht dann bis Mai 2011. Die Abrechnung ist da leider oft verschoben. (D.h., ich müsste das sicherlich umrechnen dann auf ein Jahr, aus zwei Rechnungen?)

0

Vermutlich werden die anteiligen Nebenkosten (Strom, Wasser, Versicherung) anteilsmäßig auf den Mieter umgelegt. Die Einnahmen und Aussgaben im Bereich der Umlagen sind somit ein Durchlauf. Um. Das Ausfüllen der Anlage V zu erleichtern, ist es möglich nur die Kaltmiete als Einnahme an zu setzen. im Gegenzug dürfen die Ausgaben für Umlagen nicht angesetzt werden. Die andere Möglichkeit - die Einnahmen werden angesetzt und Prozentual als Ausgaben gegengerechnet. Bei Leerstand einer Wohnung kann sich das lohnen, da ohne Einnahmen weiterhin Strom und Versicherungen anfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
19.06.2011, 18:21

Um. Das Ausfüllen der Anlage V zu erleichtern, ist es möglich nur die Kaltmiete als Einnahme an zu setzen. im Gegenzug dürfen die Ausgaben für Umlagen nicht angesetzt werden.

Diese Variante gab es früher in Deutschland, ist aber inzwischen abgeschafft und bereits seit 15 Jahren ausdrücklich nicht mehr möglich und verboten...

0

also auf meinem v+v vordruck oder was da so kam, wollten die das explizit wissen sogar....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von micholee
19.06.2011, 18:05

gut zu wissen, danke. Dann bereite ich mal alle Unterlagen vor.

0

Was möchtest Du wissen?