Warenbetrug welche Strafe?

7 Antworten

Bewährungsstrafe dürfte dabei rum kommen denn beim ersten mal hat er es ja nicht verstanden mit der Geldstrafe.

Hat er das Geld zurück gezahlt? Sich um Ausgleich bemüht? Tätige Reue gezeigt?

Zur Polizei sollte er aber nicht gehen.

Wieso sollte er denn nicht zur Polizei gehen? Da könnte man ja zeigen das man es bereut, leid tut usw. also genau das hatte er vor...

Das Opfer vor einem Jahr hat sich wegen der Forderung nicht wieder gemeldet o.Ä. weswegen er da nichts zurückgezahlt hatte...

So erzählt er es mir jedenfalls.

0
@Leo9966

Wieso sollte er denn nicht zur Polizei gehen?

Weil er nicht muss. Einer Vorladung der Polizei muss man nicht Folge leisten.

Da könnte man ja zeigen das man es bereut, leid tut usw. also genau das hatte er vor...

Das kann er vor Gericht, und da ist es sinnvoller.

Das Opfer vor einem Jahr hat sich wegen der Forderung nicht wieder gemeldet o.Ä. weswegen er da nichts zurückgezahlt hatte...

Netter Kerl, dein Kollege.^^

2

Gut moeglich, dass der Richter darauf erkennen wird, dass die Geldstrafe nichts bewirkt hat und jetzt eine Freiheitsstrafe verhaengen wird. Wahrscheinlich aber erst einmal mit Bewaehrung. Beim naechsten Mal duerfte es dann aber richtig zur Sache gehen. 

Na ich hoffe doch schwer, dass der Richter nicht nachsichtig sein wird und als Denkzettel eine (kurze) Freiheitsstrafe gibt.

Und vermutlich siehst du deinen angeblichen "Kollegen" jeden Morgen selbst in deinem Siegel im Bad...

Alles andere kann ein Strafverteidiger rechtssicher beantworten.

Wie immer alle alles besser wissen als jemand selbst. Hach wie lustig. ;-) Mit der Aussage im 2. Absatz liegst du nämlich falsch.

0

Was möchtest Du wissen?