warenbetrug ebay

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Person A kann sich auf zwei Strafverfahren wegen Betrugs einrichten. Bei gleich zwei Fällen und dem relativ hohen Wert werden die Ermittlungen sicher nicht eingestellt. Sofern A noch nicht einschlägig vorbestraft ist, wird sicherlich eine Geldstraf verhängt werden. Schon aus erzieherischen Gründen wird diese sicher DEUTLICH über den 760 Euro, die durch den Betrug eingenommen wurden, liegen. Person A kann sich außerdem darauf einstellen, von der Käufern zivilrechtlich auf Rückzahlung der Beträge verklagt zu werden. Kann Person A dann nicht zahlen und kommt es zur Zwangsvollstreckung, kann das bis zur Abgabe der eidestattlichen Versicherung führen, womit Person A jegliche Kreditwürdigkeit verloren hätte - also keine Handyverträge etc. mehr. Person A wäre dringend zu raten, den Käufern das Geld schnellstmöglich zurückzuerstatten, da dies sicher strafmildernd gewertet werden wird.

Würde diese eingestellt werden wenn der Täter zu diesem
Zeitpunkt noch strafunmündig war ?

0

ich würde an deiner stelle die handys ganz schnell losschicken....das gibt sonst eine anzeige und eine saftige strafe.

Da steht nicht, ob das Geld kassiert wurde und die Ware nicht versendet wurde. Wenn noch kein Geld kassiert wurde, passiert nichts, bei Ebay und den Kunden melden, abhanden gekommen oder leider doch defekt und Rückgängig machen. Wenn Geld kassiert wurde und nicht versendet, fällt das unter Betrug. Das Strafmaß setzt der Richter fest. Bei 380 Euro wäre es mit Sicherheit günstiger das Geld zurück zu geben.

Guckst Du mal hier, alles lesen auch auf Seite 2:

http://www.netzwelt.de/news/66521-harte-strafen-ebay-betrueger.html

Und guckst Du hier:

de.wikipedia.org/wiki/Betrug

Was möchtest Du wissen?