Waren die Emotionen in Gretas UN Klimagipfelrede echt?

14 Antworten

Auch Asperger haben Gefühle,

allerdings sind diese Gefühle weniger Komplex als bei anderen Menschen. Das kannst du dir wie bei einem Maler vorstellen der nur mit Rot,blau,grün udn gelb malt und diese Farben nicht mischen kann.

Ja und nein. Natürlich hat sie sich vorher vorgenommen, möglichst wütend und traurig zu wirken, und das sicher auch vorher geübt. Das war ohne Zweifel geplant. Nichtsdestotrotz ist es aber sicher so, dass sie wirklich wütend und traurig ist, weil so wenig gegen die Klimabedrohung getan wird. Diese Botschaft wollte sie bei dem UN Gipfel rüberbringen, und das ist ihr auch gelungen.

Das Autismusspektrum ist enorm breit. Und Autismus, in welcher Form auch immer, ist keineswegs die Abwesenheit eigener Emotionen! Entsprechend ist es totaler Unfug, Greta Thunberg immer wieder zu unterstellen, dass sie irgendwas vorspiele, von anderen gesteuert werde oder sonstiges. Sowas tun wenn, dann nur Menschen, die sich weder mit ihrer Argumentation, noch mit Autismus an sich beschäftigt haben und beschäftigen wollen. Und das sind wiederum meist Menschen, die oft nicht mal Autismus als Ausrede für ihren extrem ausgeprägten Mangel an Empathie haben.

Also ich persönlich habe keine widersprüchliche Mikroexpressionen gesehen, darum waren die Emotionen meiner Meinung nach echt.

Wir reden hier über eine 16 jährige...ich denke nicht das sie eine solch extrem gute schauspielerische Leistung abrufen könnte.

ich kann das lol

0

Ist doch vollkommen egal. Wichtiger ist doch, ob es für die Angesprochenen einen Unterschied gemacht hätte, ob echt oder aufgetragen.

Und nein, hätte es nicht. Und das weckt durchaus echte, starke Emotionen in mir.

Was möchtest Du wissen?