Nein. Ich bin mal versehentlich in so einen Laden geraten, als mir nachts der Sprit auf der Landstraße ausging. Was ich für eine beleuchtete Bierwerbung einer einsamen Kneipe hielt, war in Wirklichkeit das Rotlicht, was kostenpflichtige Weiblichkeit zu Unterleibsdiensten anbot. Das ging mir aber erst auf, als ich schon am Tresen saß und mir ein teures Getränk bestellen mußte. Die freundliche Dame, die mich herein gelassen hatte, füllte mir ein recht hohes Wasserglas mit Whiskey und flüsterte mir zu, dass ich die Hand so um das Glas legen sollte, dass niemand den Füllstand erkennen konnte, dann ging sie umher und befragte die anderen Herren, ob jemand einen gefüllten Reservekanister für mich hätte. Anschließend erzählte sie mir von ihrer Arbeit und den Preisen die in diesem Haus zu zahlen wären. So fuhr ich eine Stunde später hackedicht weiter nach Hause und wurde zum Glück nicht angehalten. Das war mein einziger Puffbesuch in 62 Jahren.

Es gibt wohl wenig, was JEDER Mann oder JEDE Frau macht.  

Natürlich ist es eine romantische Vorstellung, dass sich ein Paar 20, 30, 40 Jahre oder länger 100% treu bleibt und nie das Bedürfnis hat einmal fremde Haut zu spüren oder wieder einmal das Prickeln zu erleben, welches sich beim ersten Sex mit einem neuen Partner einstellt. In der Praxis sieht es allerdings anders aus: Mehr als die Hälfte aller Ehen wird geschieden und wie viele Beziehungen Unverheirateter an der Langeweile des Alltags - und des Sexlebens scheitern, hat noch niemand gezählt. Schön, wenn die Beiden sich dann zumindest für Swingerclubs, eine offene Beziehung oder andere sexuelle Freiheiten einigen können. Hat man hier unterschiedliche Vorstellungen, dann läuft es früher oder später auf Seitensprünge, Affären - oder eben Bordellbesuche hinaus... . 

Laut verschiedenen Umfragen haben im Laufe ihres Lebens die meisten Männer schon einmal für Sex bezahlt. Laut der Zeitschrift Brigitte sogar 88%  und 47% sogar einmal jeden Monat:  

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/peinlich-aber-erfolgreich-und-keiner-wills-gewesen-sein-1.1782896-6 

Dabei blieb es bei Einigen durchaus bei einem einmaligen "Ausrutscher" während Andere so oft es Zeit und Geldbeutel erlauben sich beim Paysex vergnügen.   

Was die Damenwelt bewegt, ist ja dabei hauptsächlich die Frage nach der Motivation warum ein Mann "so was" macht. Entgegen gängiger Klischees sind es keineswegs Perverse oder hässliche Männer, die keine "normale Frau" abbekommen und deswegen zu einer Prostituierten "müssen", sondern überwiegend ganz normale Männer aus allen Alters- und Gesellschaftsschichten. Für einen Mann ist Sex die angenehmste Form der Entspannung - vergleichbar mit einer guten Massage.  

Es sind auch keine Machos, die sich an hilflosen Zwangsprostituierten vergehen, sondern Männer, welche die zum allergrößten Teil freiwillig und selbstbestimmt arbeitenden Dienstleisterinnen freundlich und respektvoll behandeln. Wie immer gibt es auf beiden Seiten Ausnahmen, die dann gerne in den Medien hochgespielt werden. 

Das Thema kann man in diesem Rahmen nicht erschöpfend behandeln, aber wenn Dich interessiert warum Männer für Sex bezahlen, wer diese Männer sind und was sie im Bordell erleben, dann solltest Du mal das unterhaltsame und informative Sachbuch "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) lesen. 

So gehen zum Beispiel viele männliche Singles lieber in einen schönen FKK-Club statt in der Disco einen One-Night-Stand zu jagen, weil sie dort keine Lügen ("Natürlich suche ich etwas Festes..." usw.) erzählen müssen oder Ausreden erfinden, warum sie es nicht wiederholen möchten. 

Natürlich sind nicht alle Freier Single - aber viele in einer Beziehung lebenden Männer vermeiden auf diesem Wege bewusst das Gefühlschaos einer Affäre, bei der es früher oder später zu Exklusivitätsforderungen der Geliebten kommt, und suchen stattdessen Abwechslung in Form eines klar definierten Geschäfts: Sex gegen Geld - und sehen diesen Deal daher auch oft nicht wirklich als "Fremdgehen" oder "Betrug".  

Zum Schluss noch ein Hinweis an die Damen: In den Puff gehen natürlich nur die Anderen - ihr habt ja einen AMIGA (Aber Meiner Ist Ganz Anders) zuhause, der sich lautstark über den "Sündenpfuhl Bordell" aufregt, nie im Bordell gewesen ist und selbstverständlich nieeeeee "sowas" machen würde... . 

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren 

Nein es gehen bestimmt nicht alle ins Bordell!!
Es werden aber auch die wenigsten sagen das se bereits im Bordell waren.

Was möchtest Du wissen?