Ware über Ebay nicht erhalten / Geld zurück / aber jetzt Anwalt

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Verlangen kann ein Rechtsanwalt viel, seine Wünsche brauchst Du allerdings nicht zu erfüllen. Das Geld solltest Du auf keinen Fall zurück zahlen!

Der Vekäufer kann immer einen Rechtsanwalt einschalten, wenn er meint, ohne ihn nicht zu seinem Recht zu kommen. Er muss ihn erst einmal selbst bezahlen. Auch diese Kosten musst Du nicht zwingend übernehmen.

Ich würde mich als Erstes erkundigen, ob der Verkäufer wirklich einen Rechtsanwalt eingeschaltet hat. Sie mal im Telefonbuch nach, ob er dort mit der richtigen Adresse eingetragen worden ist. Ich vermute, der Verkäufer tut nur so als ob er einen Rechtsanwalt eigeschaltet hat.

Der Verkäufer kann zwar das Versandrisiko auf Dich abwälzen. Er muss aber beweisen, dass er wirklich die Ware gut verpackt an Dich abschickte. Und wenn er das per Warensendung machte, dann ist das schon mal keine gute Verpackung.

Nach den Regeln der deutschen Post darf eine Warensendung nicht verschlossen werden. Man darf sie nicht wie bei einem Brief oder bei einem Paket fest verschliessen. Das heißt dann aber auch, dass auf dem Postweg es möglich sein kann, dass die Ware aus der Verpackung fällt oder gerät. So würde ich argumentieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist nun ob er die Ware wirklich versendet hat und das auch beweisen kann.

Den laut §447 BGB geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer den Artikel an die Spedittion o.ä. übergeben hat.

Wenn folgendes zutrifft gilt oben genannte Vorschrift nicht " Kauft ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache (Verbrauchsgüterkauf), gelten ergänzend die folgenden Vorschriften. Dies gilt nicht für gebrauchte Sachen, die in einer öffentlichen Versteigerung verkauft werden, an der der Verbraucher persönlich teilnehmen kann." (§474 BGB)

Somit ist es also schwierig da etwas genaures zu sagen. Es wäre sehr zu empfehlen wenn du auch einen Rechtsanwalt aufsuchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SybilleBille
22.08.2012, 23:28

Die Ware wurde per Warensendung versendet - angeblich! Also kein Versicherungs- und Absendenachweis und keine Sendungsnummer! Aus der Nummer muß sich der Verkäufer selbst nen Strick drehen und kann das NICHT auf den Käufer schieben!

0

Ich würde sagen, der Verkäufer kann das Geld nur von dir verlangen, wenn er beweisen kann, dass er das Handy wirklich losgeschickt hast.

Ansonsten müsste er eigentlich auch irgendwo erwähnt haben, wer das Sendungsrisiko trägt.

Es war aber auch mehr als dumm, ein handy UNVERSICHERT los zu schicken.

Lass dich von einem Anwalt beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pwschulz
22.08.2012, 23:23

mir geht es eigentlich mehr darum, ob der Verkäufer wirklich einfach den Fall schon an den RA abgeben kann und das ich die Kosten übernehmen muss.

Gemäß RA übergeht die Verantwortung an den Käufer, also an mich.

0

MERKE!!! Anwälte kommunizieren NIE über Mail bei so etwas! Du wirst immer angeschrieben.

Du hast mit PayPal bezahlt die Ware nicht bekommen und somit auf Käuferschutz!

Nur am Rande-seriöse Unternehmen und Privatpersonen versenden solche Waren immer mit Sendungsverfolgung um im Schadensfalle das Versandunternehmen haftbar zu machen.

Du bist raus aus der Nummer! Öffne keine Anhänge der Mail-sie könnten mit vielen Vieren behaftet sein! Antworte auch nicht auf solche Mails!!!

Du hast keine Ware und hast dein Geld zurück erhalten damit ist für dich der Fall erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pwschulz
22.08.2012, 23:29

Der Rechtsanwalt hat natürlich nicht per Mail geantwortet. Das war vorher der Verkäufer.

0

Was möchtest Du wissen?