Ware über Ebay nicht erhalten

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Rechtsanwalt (hier: der Gegenseite) verschickt keine eMail, sondern macht seine Forderung in einem Postbrief (evtl. mit Einschreiben od. Rückschein) geltend. Und: wenn man zu einem Anwalt geht, damit er einen bei einer Forderung (die hier m.E. ungerechtfertigt ist) unterstützt, wird er das nicht ablehnen. Er bekommt in jedem Fall sein Geld (vom Auftraggeber oder von dir - aber letzteres kannst du verhindern).

War es ein gewerblicher oder privater Verkäufer? Bei Versand als "Warensendung" (war das vereinbart?) kann der Verkäufer nicht beweisen, dass er etwas verschickt hat und auch nicht, dass etwas angekommen ist. Also ruhig Blut. Lege Widerspruch beim Anwalt ein und verlange einen Versendungsnachweis.

pwschulz 22.08.2012, 23:46

war von einem privaten Verkäufer

0
mineralixx 22.08.2012, 23:50
@pwschulz

Wenn unversicherter Versand vereinbart war (und der Verkäufer beweisen kann, dass der Artikel verschickt wurde), trägst du das Versandrisiko. Welche Versendungsweise war vereinbart? Davon hängt viel ab!

0

ich dachte, da haftet der verkäufer dafür, das es ankommt. ausser der käufer besteht auf einen unversicherten versand.

du könntest ja auch darauf bestehen, das er dir das gerät schickt

mineralixx 22.08.2012, 23:20

Das Versandrisiko bei Privatverkauf trägt der Käufer (ist im BGB so geregelt). Aber wurde es überhaupt abgeschickt? Beweis dafür?

0

Welche Versandart war denn in der Artikelbeschreibung vereinbart ?

Der Verkäufer muss beweisen ,dass er das Päckchen verschickt hat .

Der Verkäufer hat die Ware angeblich als Warensendung verschickt

War diese Versandart Vertragsbestandteil..?

Mache den Link Probleme Klären.Du hast Käuferschutz.Mach es gleich,geht nur eine gewisse Zeit.

pwschulz 22.08.2012, 23:50

das ist doch alles erledigt! Mein Geld habe ich doch zurück aber der Verkäufer nicmmt es nicht hin und hat einen RA beauftragt.

0

Als Versandart war auch Warensendung angegeben. Eine Quittung der Post soll beim RA vorliegen. Kann dann aber ja wohl nur für den kauf vonBriefmarken sein!

Wenn ich jetzt auch zum RA gehe zahle ich vermutlich noch mal so viel wie jetztt der RA verlangt.

mineralixx 22.08.2012, 23:52

Für unregistrierten Versand trägt der Empfänger das Versandrisiko, also du. Du musst den Betrag "rausrücken".

0

Was möchtest Du wissen?