Ware irrtümlich erhalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fair wäre es, die Ware zurückzuschicken (ggf. auf Kosten des Händlers)

Rein rechtlich kannst Du unverlangt zugesendete Ware aber behalten.
Es darf keine Rechnung kommen.

Ist auf der einen Seite ein Unternehmer und auf der anderen Seite ein
Verbraucher beteiligt, dann greift die gesetzliche Regelung des § 241 a
BGB. Erhält hiernach ein Verbraucher unbestellte Ware zugesandt, kommt
weder durch bloßes Schweigen noch durch Ingebrauchnahme der Ware ein
Vertrag zustande. Verbraucher können die Ware also nach Belieben
benutzen oder vernichten. Sie sind weder zur Aufbewahrung noch zur
Rücksendung verpflichtet. Der Unternehmer hat keinerlei
Schadensersatzansprüche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinaHa97
07.03.2017, 10:32

Super, das ist eine hilfreiche Antwort. Werde sie dann auf Kosten des Händlers zurücksenden.

1
Kommentar von RobertLiebling
07.03.2017, 10:40

Man sollte den Paragrafen aber mal zuende lesen. Der § 241a BGB hat auch noch einen weiteren Absatz:

(2) Gesetzliche Ansprüche sind nicht ausgeschlossen, wenn die Leistung nicht für den Empfänger bestimmt war oder in der irrigen Vorstellung einer Bestellung erfolgte und der Empfänger dies erkannt hat oder bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt hätte erkennen können.

0

Bezahlen musst du die Ware nicht. Ich wäre aber vorsichtig mit behalten, wenn die Verwechslung offensichtlich ist. Wenn der Sender die Ware zurück will muss er dir den Aufwand entschädigen. Netter Artikel von der Verbraucherzentrale: http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/Unbestellte-Ware-was-tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies mal den Absatz 2 des § 241a BGB!

(2) Gesetzliche Ansprüche sind nicht ausgeschlossen, wenn die Leistung nicht für den Empfänger bestimmt war oder in der irrigen Vorstellung einer
Bestellung erfolgte und der Empfänger dies erkannt hat oder bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt hätte erkennen können.

Das ist nach Deiner Beschreibung hier der Fall, daher hast Du eine Herausgabepflicht nach den Regelungen der Leistungskondiktion (§§ 812 ff. BGB). Die Kosten des Versands muss natürlich die Verkäuferin tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenD1990
07.03.2017, 10:52

So ganz richtig ist das aber nicht. Damit wäre gemeint wenn der Empfänger die Ware erhält, dort aber eine andere Adresse steht. In diesem Fall ist sie klar an Mina gerichtet. Daher hat die Unternehmerin keinerlei Anspruch. Der 3. Absatz ist auf Gewinnspiele bezogen.

1

Bei ebay kann man nur kaufen, nicht bestellen. Hast Du nun gekauft oder nicht. Hast Du mal einen Link zum Artikel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinaHa97
07.03.2017, 10:30

Nein, ich habe nicht gekauft

1
Kommentar von dresanne
07.03.2017, 10:31

Wenn du nichts gekauft hast, dann lass Dir die Rückversandkosten im Vorhinein erstatten, dann sendest Du zurück. Ein Irrtum kann überall mal passieren.

0

Was möchtest Du wissen?