Ware im Supermarkt fallengelassen - wer zahlt das?

9 Antworten

Hi, mir ist das auch schon passiert, aber ich konnte mir nicht nur eine neue Flasche holen, mir wurde auch nur eine berechnet. Da ich immer meine Bons vor dem Verlassen der Filiale kontrolliere, hätte ich sofort nach dem Filialleiter gerufen und mit ihm den Vorall diskutiert! Und ich wette, der Betrag wäre wieder storniert worden. Ich denke, jede Filiale ist daran interessiert, seine Kunden nicht zu verärgern, denn das spricht sich herum! Leider gehört diese Oma zu einer Generation, wo man sich nicht immer laut beschwerte.

naja , die gehören zur Generation, wo man sich eben nur dann beschwert, wenn es angebracht ist. Es ist gewiss die Norm, dass Geschäftsleute sich da sehr kulant zeigen, aber für einen Menschen, der was kaputt macht und sich dann beschwert, weil er dafür aufkommen muss ist es ein Armutszeugnis. Täglich werden allein in deutschen Supermärkten tonneweise Lebensmittel weggeworfen, die mutwillig zerstört werden, oder irgendwo versteckt werden um dann in Mülltonnen enden. Das sind jährliche Millionenschäden, für die letzen Endes wer aufkommen muss. Ach ja und ich hätte der alten Dame die Flasche niemals berechnet. ;-)

1

Ja, das ist nach dem BGB in Ordnung. Viele Supermärkte zeigen sich zwar kulant, aber praktisch hat die Oma einen Schaden verursacht und ist somit haftbar.

Rechtens ist es, aber wenn sowas unbeabsichtigt geschieht und es nicht gerade eine Flasche Wein für 60€ ist , finde ich, sollte man da schon ein Auge zudrücken.

Alkohol kaufen mit Freunden (nicht 18)

Hallo,

ich war letzten Samstag in Rewe am Abend einkaufen. Ich bin 18 Jahre alt und darf mir dementsprechend natürlich schon Hochprozentiges kaufen. Dementsprechend hab ich mir eine Flasche Absolut genommen und bin mit meinem Kollegen zur Kasse gegangen. An der Kasse wollte die Kassiererin den Auswes von uns beiden sehen. Meinen hab ich ihr gezeigt und sie hat OK gesagt. Als sie den Ausweis von meinem Kolleg gesehen hat, meinte sie aber sie würde mir die Flasche nicht verkaufen weil mein Kollege noch nicht 18, sondern 17 ist. Ich hab mir schon direkt gedacht, dass das eigentlich nicht sein könne das ich die Flasche nicht bekomme, nur weil mein Kumpel neben mir stand. Hab da keinen großen Aufstand gemacht und bin einfach einen Laden weiter gegangen, weil ich nicht genau wusste wer im Recht ist.

Daher meine Frage an euch, hätte mir die Kassiererin die Flasche trotzdem verkaufen können? Falls mir sowas noch mal passiert würde ich dann gerne ihren Vorgesetzten hinzu ziehen, da ich es unverschämt finde das eine ausgebildete Einzelhandelskauffrau nicht mal weiß was sie wem verkaufen darf.

LG

...zur Frage

Unfreundliche Kassiererinnen?

Hey, wir haben bei uns einen Getränkemarkt. Dort arbeiten u.a. zwei Mitarbeiterinnen, die einen sehr schlechten Ruf haben. Ich habe schon mehrere Geschichten gehört, darunter z.B. das ein Kollege seinen Kassenbon selber abmachen wollte, weil die Kassiererin keine Anzeichen gemacht hat ihn abzumachen. "Hier ist keine Selbstbedinung!" war dann die Antwort. Da würde ich sagen er hätte fragen können, ob er ihn abmachen darf. Dann habe ich von einer Freundin, die ganz woanders arbeitet gehört, dass sie dort auch schon schlechte Erfahrungen gemacht hat. Bei ihr wollte eine Kassiererin statt einer Flasche aus dem Kasten alle Flaschen aufgelegt haben. Als Grund meinte sie, dass sie ja nicht weiß, ob es alles dieselben Flaschen sind. Bei ihrem nächsten Einkauf war ein "normaler" Mitarbeiter dort, der ihr dann gesagt hat, dass sie doch nicht alles einzeln auflegen soll, weil das blödsinn ist. Als sie dann die Geschichte erzählte, sagte der Mitarbeiter sowas wie "Achso, ich weiß schon wen sie meinen". Was denkt ihr darüber und was hat man denn für Rechte bei soetwas, weil ich würde mich wohl weigern dort alles einzeln aufzulegen, weil ich mir total verarscht vorkommen würde ^^

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?