War Thomas Müntzer, ein Held oder ein Idiot?

5 Antworten

Auf keinen Fall ein Idiot. 

Im Unterschied zu Luther ging es ihm mindestens ebenso sehr um die sozialen Probleme wie um den Glauben. 

Luther wollte eine Reform der Kirche und bewirkte eine Kirchenspaltung, die langfristig zur Reform der katholischen Kirche beigetragen hat.

Müntzer wollte gerechte Lebensverhältnisse, wie er sie als von Gott gewollt empfand. Damit ist er gescheitert. Langfristig hat er dazu beigetragen, dass wir heute eine Menschenrechtserklärung der UN haben. Wenn du ihn Held nennen willst, warum nicht?

Thomas Müntzer war ein rabiater Hass-Prediger der nie lange an einem Ort seiner "Arbeit" nachgehen  konnte, weil selbst reformierte Kirchengemeinden den nachfolgenden Aufruhr nicht bändigen konnten.

Auch Martin Luther, selbst ein Freund kraftvoller Worte, war über dieses Verhalten doch etwas verstört und mahnte ihn mehrmals sich zu mäßigen. Vergeblich, und es dauerte nicht lange, dann stand der Prediger tätsächlich an der Spitze eines schlecht bewaffneten Bauernhaufens.

Buchempfehlung.

THOMAS MÜNTZER - REVOLUTIONÄR AN ENDE DER ZEIT

 

Er war sicherlich ein Mensch der versucht hat die Lage für die Bauern zu verbessern. Was darauß werden würde, konnte er wohl kaum absehen...

Wurde auf Arbeit am Telefon vom Kunden beleidigt!

Hallo,

letzte Woche als ich Telefondienst hatte, wollte eine Kundin eine Bestellung aufgeben. Leider konnten wir nicht ihren Wunsch so präzise erfüllen, wie sie wollte aber ich hatte ihr eine ähnliche Alternative angeboten.

Als sie dann plötzlich mich am Telefon privat beleidigt hatte und aufgelegt hatte, war ich komplett entsetzt.

Ich habe den Namen und die Adresse von der Person. Aber ist es sinnvoll da eine Anzeige aufzugeben? An sich sind es nur Wörter und wir sind ausgebildet freundlich und entgegenkommend zu sein. Nur langsam nervt es mich tierisch immer wieder wie Dreck oder als Idiot am Telefon behandelt zu werden.

Was mach ich jetzt?

...zur Frage

Kann er den Arbeitsvertrag anfechten?

Hallo Leute!

Ich bin echt verzweifelt..

Mein letzter Arbeitgeber hat mich wegen häufiger Kurzerkrankungen wirksam gekündigt. Ich habe mir kurz darauf eine neue Stelle gesucht, da ich das Geld dringend brauche! Ich habe mich dann um eine neue Stelle beworben, wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und habe die Frage nach längeren Ausfallzeiten wegen Krankheit in vorherigen Arbeitsverhältnissen, sowie eine weitere Frage, wahrheitswidrig verneint.

Ich wurde eingestellt und habe meine Arbeit ohne Mängel verrichtet. Im Laufe der nächsten 2 Monate hat mein Arbeitgeber erfahren, dass ich bezüglich einer Frage beim Vorstellungsgespräch gelogen haben und hat mich durch Anfechtungserklärung entlassen. Nun hat sich rausgestellt, dass die Frage (bzgl. meiner politischen Weltanschauung) unzulässig war und die Anfechtung somit nicht wirksam war. Jetzt hat er aber auch noch von meiner krankheitsbedingten Kündigung erfahren, was ich über einen ehemaligen Kollegen erfahren haben. Ich befürchte nun, dass er sich trotz einmaliger Erklärung auch auf seine neue Kenntnis berufen kann.. Ist so eine Art Rückwirkung ohne erneute Erklärung möglich?

Ich wäre euch so dankbar, wenn Leute mit etwas juristischer Vorahnung mir helfen könnten.. Ich brauche dringend eine Beschäftigung um über die Runden zu kommen und ich denke ihr wisst, wie schwer es heutzutage ist(vor allem mit 2 zuvor gegangenen Kündigungen) eine Job zu finden...

Ganz liebe Grüße, Sandra

...zur Frage

Hatte nie Freunde und wurde immer wie Dreck behandelt?

Hallo liebe Community,
ich bin verzweifelt und brauche dringend Rat.
Es dauert eine Weile um es zu erklären.
Ich wurde quasi meine ganzes Leben lang wie Dreck behandelt. Es fing schon im Kindergarten an, wo ich immer geärgert wurde. Dann ging es eine Zeit lang wieder bis zur 4. Klasse da wollte plötzlich niemand mehr was mit mir zu tun haben ich versteckte mich oft auf der Toilette und hab geweint.
In der Sekundarschule wurde ich dann richtig fertig gemacht. Von 7 Jungs die eigentlich meine Kumpels waren. Das ganze ging ungefähr 4 Jahre so und damals hatte ich das erste mal Selbstmordgedanken. Ich hab keine Motivation mehr gehabt und meine Noten wurden dadurch auch immer schlechter. Den Lehrern hat es auch nicht interessiert und ehrlich gesagt war ich immer für alle unsichtbar.
Ich habe ihnen nie etwas getan und trotzdem wurde ich von meinen "Kumpels" gemobbt
jedes mal wenn ich was sagen wollte haben sie mir gesagt ich solle einfach still sein oder haben mir nicht zugehört
sie haben sich über meine Behinderung lustig gemacht und ständig beleidigt
Heute habe ich deshalb Angst überhaupt etwas zu sagen, da ich damit rechne beleidigt zu werden und dass ich ohnehin nur Müll rede und ich unwichtig bin.
Ich habe mich nach meiner Ausbildung dazu entschieden mein Abitur nachzuholen jedoch ist es schwer Kontakte zu knüpfen. Ich hab einfach nichts zu erzählen da ich in den letzten 5 Jahren jeden Tag zuhause verbracht habe.
Alle sind so interessant und cool und ich bin einfach nur ein Loser der in 19 Jahren nie Freunde hatte. Ich kann und will so nicht weiter Leben. Ich versuche es ja doch trotzdem bin ich wieder nur wie Luft. Ich stehe kurz vor dem Tod und weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll. Warum hassen Menschen mich?
Hättet ihr einen Rat?
Ich möchte nicht mehr so allein sein.

...zur Frage

Meine Freundin will nicht mit mir schlafen.... :/

Hey Leute, meine Freundin (21) und ich (20) sind jetzt ein halbes jahr zusammen. Über Sex reden wir häufig, hatten bis jetzt jedoch keinen. Es ist ein paar male fast dazu gekommen aber sie wollte nicht weitergehen. Wir haben dann auch mal ernster drüber gesprochen und sie hat dann zu mir gesagt das sie mit ihrem ex auch nur 5 mal in 3,5 jahren geschlafen hat. Ich meinte dann, dass mir das viel zu wenig ist ... sie war dann traurig und hat geweint. Sie sagt immer das sie sich nachdem sie sex hatte richtig schlecht fühlt als wäre sie ein stück dreck. Hinzu kommt noch, dass sie vor ca. 3 Jahren fast ein Opfer einer Verg ewaltigung wurde und sie kann deswegen manchmal schlecht schlafen. Sie hat mir auch erzählt, das sie bei ihrem ersten Mal so richtig verarscht wurde ... nunja ich weiß nicht warum sie nicht mit mir schlafen will. Sie meinte auch es wird auch nicht mehr als 5 mal in 3,5 jahren sein. Ich habe ihr gesagt das es okay ist und ich ihr zeit gebe, weil ich sie wirklich über alles liebe, jedoch ist mir der sex in einer Beziehung schon irgendwie wichtig :( Was vielleicht noch anzumerken ist, ich habe sie schon öfters versucht sie zu befriedigen, also ohne mit ihr zu schlafen doch es hat sich nichts getan... sie hat mir dann erzählt das sich bei ihr nie was tut und ich bin mir sogar sicher es lag nicht an mir... Ich Frage mich jetzt ob die Ursache für alles vielleicht psychische Gründe hat. Ich kann es mir einfach nicht erklären weil auch die beziehung perfekt läuft und sie mich richtig liebt. Und ich habe große Angst davor das ich es irgendwann nichtmehr aushalten werde ohne Sex... ich hör mich vielleicht wie ein idiot an, aber ich liebe meine Freundin wirklich und ich will sie nicht wegen Sex verlassen. Vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig helfen :) danke!

...zur Frage

Ist es gut, wenn man bei fast allen einen inneren Widerstand hat, kaum an gesellschaftliche Regeln hält(möchte) und seine eigenen Lernangaben und Vorschriften?

befolgt oder zumindestens gewisse Zusammenhänge neu umsetzt , statt der anderen.

Solange man nicht mit seiner Freiheit, die Freiheiten der anderen begrenzt!

Alles sollte doch relativ betrachtet werden und auf die einzelnen persönlichen Fähigkeiten der Menschen richten!

Vielleicht sind meine 50 Km/H auf dieser Straße viel sicherer als die 30 Km/H eines anderen auf der gleichen Straße!

Wir lassen uns zu sehr von anderen vorschreiben wie wir zu leben haben!

...zur Frage

Wieso behandelt er mich so dreckig (Exfreund)?

Ich war knapp 3 Jahre mit ihm zsm.

Die Beziehung hat mich ziemlich mitgenommen. Mein Ex war ein totaler Egoist. Ziemlich rechthaberisch, hat oft gelogen und bei Differenzen konnte man sich mit ihm nicht in Ruhe hinsetzen und über die ganze Sache reden. Lieber fing er an mit Beleidigungen um sich zu werfen, abzublocken und auf kalt zu schalten. Dann wurde ich stehen gelassen und konnte zusehen wo ich bleibe. Es war wirklich anstrengend. Und trotz allem war ich am Ende des Tages immer an allem Schuld. Die treuste Seele war er auch nicht. Er liess sich von Äusserlichkeiten immer sehr blenden, kuschelte mit Freundinnen von sich rum, die auch mit ihm zsm im gleichen Bett schliefen und war auch mit solchen befreunden, von denen er früher mal etwas wollte. Dazu der totaler Nerd. Sein kompletter Lebensinhalt spielte sich vor der Konsole ab. Er ging selten raus. Hatte öfters kein Bock etwas zu unternehmen- egal bei welchem Wetter. Sein Zimmer war extrem unordentlich, er bezog vllt 2 mal im Jahr mal sein Bett und liess sich generell gehen. Und trotz allem hielt er sich für etwas besseres. Ich bin eig ne sehr sensible Frau und ich habe oft geweint wegen ihm.

Er bat mich nach der Trennung dann um eine Freundschaft. Ich willigte ein. Nun schwärmt er mir aber die ganze Zeit vor was für tolle Frauen er kennengelernt habe und behandelt mich nun wieder herablassend und wie ein Stück Dreck als ich gekränkt reagiert habe. Ich wäre ja so nervig und unmöglich. Ihm würde nichts fehlen. Er sei froh mich losgeworden zu sein und würde jeden und alles lieber nehmen als mich.

Ich fühle mich echt schlecht😔 Wieso tut er das ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?