War Snape immer gut?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es war von Anfang an geplant, dass Severus so handelt. Wenn man in den Filmen darauf achtet, kann man bemerken, dass sogar Alan Rickman dies ausstrahlt :) er war der einzige, der um dieses Geheimnis wusste! Rowling hat ihn damals eingeweiht. Nicht mal die Regisseure wussten es xD (was sicherlich sehr lustig war, wenn der Schauspieler dasteht und sagt "näää, das passt nicht zu meiner Rolle!")

Tatsache ist aber auch, dass Snape nie gut war! Aber eben auch nicht böse... er war einfach nur krankhaft in Harrys Mutter verliebt, weshalb er Dumbledore (der zunächst James und Lily, später auch Harry) schützte. Dumbledore hingegen hat Severus Liebe ausgenutzt... "Deine Geliebte Lily ist für Harry gestorben, also solltest du dich nun genauso für Harry aufopfern!"

Wäre es nie um Harry gegangen, hätte Severus weiter auf der Seite der Todesser gekämpft... es war von Rowling also von vornherein genauso und nicht anders geplant. Er ist der Schlüsselcharakter. Aber eben nicht "der Gute" :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, dass sie es schon so ziemlich von Anfang an wusste, weil sie ja vor dem Dreh des ersten Films schon mit Alan Rickman darüber geredet hat und ihm sozusagen Snapes Geheimnis/Motivation erzählt hat. Das bedeutet, dass sie es zumindest schon wusste, als sie bei Harry Potter und der Feuerkelch war, weil der ja 2000 rausgekommen ist und das auch die Zeit war, wo das Casting für den ersten Film stattfand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Snape war schon immer gut, meiner Meinung nach. J.K. Rowling hatte auch scjon im ersten Teil bedacht, dass Harry den Schnatz "verschlucken" sollte, damit er ihn im letzten Teil küsst. Ich denke auch bei Snape war es klar. Sie hatte alles von vorne bis hibten durchorganisiert und alles untrr Kontrollen,

Jana :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon das sie eine gewisse Ahnung hatte als sie das erste Buch geschrieben hat. Ich glaube ich hab irgendwo mal gelesen das sie das mit dem Schauspieler vom Snape so abgesprochen hat das der sich besser in die Rolle reinversetzen kann. Viele Autoren malen sich oft erst das Ende ihrer Geschichte aus weil ja eigentlich alls was davor passiert aufeinander aufbaut. Und bedenke mal welchen Grund hätte er gehabt Harry zu retten als der in seinem 1. Quidditsch spiel wegen Quirrel fast vom Besen geflogen wäre ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sie beim Schreiben wann dachte wird wohl niemand außer sie wissen. :D
Zwar kommen Autoren bei solchen langen Geschichten bestimmt auch oft erst am Ende gute Ideen, sowas wird sie aber bestimmt wohl schon vorausgeplant haben. Soweit ich weiß stand für sie auch von Anfang an fest, dass es 7 Bücher werden sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CelinoRhino
07.11.2016, 21:11

Ich les Grad des 8. 😂

1
Kommentar von WithoutName852
08.11.2016, 11:29

Ein paar ihrer Ideen... vieles wurde von (unwissenden) Autoren hinzu gefügt ...

0

Also was da die Wahrheit ist, musst du sie fragen :D Das weiss sie wahrscheinlich als einzige. Aber dem Schreibstil nach, und wie die ganze Geschichte durchdacht ist, und auch die Tatsache, dass Snape ja eigentlich Lilly liebte, lässt meiner Meinung darauf schliessen, dass Snape immerschon einen guten Kern hatte, diesen aufgrund von Depressionen oder Angst oder Wut nicht immer zeigte.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Mit freundlichen Grüssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit er wusste, dass Voldemort es auf Lilys Sohn abgesehen hatte (und damit auf Lily selbst) war er gut. Aber vorher war er OMG _xXMcTODESSER-MLGXx_

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogart22
20.11.2016, 19:02

nice

0

Naja, dass weiß nur J.K. Rowling. Vielleicht stand es für sie schon Anfang fest ode kam erst später zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?