War Mohammed der gründer des Islam ein Nestorianischer Christ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo mozi32,

ich würde ja eher vermuten, dass unter den ersten Moslems viele Antitrinitarier (Arianer) waren, die das altkirchliche trinitarische Dogma ablehnten und um des konsequenten Monotheismus willen die Person Jesu Gott unterordneten. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass viele der von der Mehrheitskirche in den Konzilien abgelehnte Positionen in anderer, aggressiverer Gestalt wiedergekehrt sind (Rudolf Steiner als Rache für die altkirchliche Ablehnung der Gnosis…). Das Unterdrückte und Ausgeschlossene kehrt wieder, weil auch darin eine Wahrheit enthalten ist, die zur Komplementarität einander auf der logischen Ebene widersprechender Sätze dazu gehört. Die Ausgrenzungs- und Verfluchungs-Strategie der Wahrheitsfindung in der frühen Kirchengeschichte war kontraproduktiv. Wie aber formuliert man paradoxe Sätze, die dennoch wahr sind?

Andreas@kirchenbotschafter

Keine Ahnung aber der Islam ist so oder so eine andere Version drs Christen- und Judentums weil er sich auf den gleichen Gott und die gleiche Grundlage stützt.

Seit je her haben Menschen andere Menschen beeinflusst . Das Christentum ist auch eine jüdische Sekte wenn du so willst.

Was möchtest Du wissen?