War Michael Jackson ein kinderschänder?

8 Antworten

Ich glaube es auch nicht. Er wurde vor Gericht Freigesprochen. Es gab keinerlei Beweise und auch die Zeugenaussagen Widersprachen sich öfters sodass sie Unglaubwürdig wurden. Und manche sagten sogar für ihn aus.

Sein Problem war er fühlte sich unter Kindern wohler als unter Erwachsenen. Und das konnten viele nicht verstehen. Er hatte nie eine richtige Kindheit und auch keine Freunde und erst in späteren Jahren konnte er sich seine Kindheitswünsche Erfüllen. Und da für ihn Kinder eher Freunde sind als Erwachsene war er eben mehr mit ihnen zusammen! Die Erwachsenen wollten immer was von ihn und logen ihn auch an aber die Kinder waren ehrlich zu ihm und hatten auch spaß mit ihm.

Das Geld geflossen war lag an den Anwälte, weil man dachte das sie den Ruf sonst Ruinieren würden und die Eltern nahmen das gerne an. Die wüssten doch das, wenn das Wahr wäre, wenn er Verurteilt werden würde sie 1. mehr Geld bekämen, 2. das er im Knast landen würde, 3. das es keinem Kind mehr passieren könnte und vorallem 4. Kein Geld der Welt würde für die Gerechtigkeit der Tat reichen!

Und wieso schickten die Eltern ihre Kinder ohne schlechtes Gewissen zu ihn in die Neverland Ranch? Wenn es solche Anschuldigungen gäbe schickt man doch nicht die Kinder dahin! Die meisten dürften seiner Unschuld geglaubt haben aber manche wollten dadurch nur an das Große Geld. Kinder lassen sich auch leicht Manipulieren und, wenn die Eltern sagen das es so war oder die es solange einreden bis man das auch Glaubt, wollen sie auch nicht ihren Eltern ärger machen und sagen dann lieber das was sie sagten als das was wirklich war! Manche machen daraus ein Sport überall das Spiel zu spielen um sehr viel Geld zu bekommen. Manche erfinden dann noch Krankheiten woran ihre Kinder "leiden" würden damit sie Aufmerksamkeit und Geld bekommen. Michael war da leider ein leichtes Opfer für die!

Da sie aber das Geld nahmen liegt es schon sehr nahe das, wenn es zum Prozess gekommen wäre das ihre Lügenhäuser zusammengebrochen wären. Da wäre seine Unschuld auch bewiesen aber die Anschuldigungen wären trotzdem an ihm kleben geblieben. Und sobald einer sieht das man mit bloßen Anschuldigungen groß Kohle gemacht haben gab es natürlich auch Nachahmer!

Denn, wenn dem eigenen Kind so was wiederfahren würde, würde man doch alles tun um Gerechtigkeit für das Kind zu kämpfen und nicht das Geld einsacken und dann tun wir mal so als wäre nichts passiert!

Die Jungs die jetzt Aussagen hatten früher für ihn Ausgesagt und auch gab es hinweise das sie damals lügen sollten das Michael ihnen was angetan hätte aber sie taten es nicht. Bei einem scheint es sogar das er sauer war das er damals gegen Macaulay Culkin ausgetauscht wurde und das dieser Berühmt wurde und auch guten Kontakt zu Michael hatte. Wenn Kinder neidisch sind sagen sie gerne sachen um einen zu schaden! Sie wollen nur das große Geld haben und wieder ihre 5. Minuten Ruhm haben da sie wieder ins Rampenlicht kommen wollten!

Rechtlich gesehen nein, da er damals frei gesprochen wurde.

Persönlich glaube ich ja....ich weiß nicht mehr, welche Dokumentation das war, aber da war ein Interview mit Michael Jackson drin, in dem er gefragt wurde, ob er mit den besuchenden Kindern in einem Bett geschlafen hat und er sagte Ja. Nach seiner Darstellung war das nichts schlechtes, sondern Liebe. Er wurde dann gefragt, ob er das auch in Ordnung fände, wenn jemand das mit seinen Kindern machen würde und er sagte Ja.

Nun werden hartgesottene Michael Jackson Fans das sicher als harmlos darstellen.

Aber ganz ehrlich: ich glaube das sind Leute, für die es keine Rolle spielt, wie sehr alles darauf hin deutet, dass da ein Mißbrauch statt fand. Sie sind so fanatische Fans, dass sie das immer abstreiten würden. Von daher nehme ich zur Kenntnis, dass sie so denken und halte sie trotzdem für verblendet.

Wenn ich in einem Interview einen erwachsenen Mann höre, der mir erzählt, dass es normal ist, dass er mit Gastkindern in einem Bett schläft und das als Liebe bezeichnet, denke ich mir meinen Teil.

Was Beweise angeht: Was für Beweise will man denn für unsittliche Berührungen finden?

Nur weil jemand keine Kinderpornographie sammelt, heißt es doch nicht, dass er die Jungen nicht angefasst hat.

Kann sein, dass man es nicht nachweisen konnte, aber das heißt für mich persönlich nicht, dass er unschuldig war.

Letztendlich ist er jetzt tot....von daher stellt er keine Gefahr mehr dar und die Diskussion ist unerheblich.

Hättest du bei dieser Doku aufgepasst, hättest du mitbekommen, dass Michael Jackson MEHRMALS - auf wiederholter Nachfrage von Bashir - betont hat, dass er (Michael) auf dem Boden schlief, während die Gastkinder sich im Bett breitmachten. Als "Liebe" bezeichnete er es, sich bei einer Tasse warmer Milch in Decken gewickelt gemeinsam einen Film anzuschauen. Aber solche Details überhört man ja gern...

2
@DreiBesen

Genau solche Leute meinte ich...verblendet. Was möchtest du mir denn jetzt sagen? Außer, dass du M.J. scheinbar alles glaubst?

Hat er so wenige Schlafzimmer gehabt, dass er ein Kind bei sich übernachten lassen musste (warum eigentlich?) und dann muss er dringend im selben Zimmer schlafen?

Ich nehme deine Haltung zur Kenntnis....fanatisch, von nichts zu überzeugen und wahrscheinlich hättest du ihm dein eigenes Kind auch zur "Übernachtungsverfügung" gestellt. Falls ich da irre und bei dir die Verantwortung gegenüber deinem Kind doch höher ausgefallen wäre als deine Verehrung für Michael Jackson, entschuldige ich mich für diese Bemerkung. Falls du dein Kind dort hättest übernachten lassen und so ein Verhalten in Ordnung gefunden hättest: dein armes Kind.

Aber die Diskussion führe ich jetzt auch nicht weiter mit dir. Sei du fanatischer Fan und ich glaube trotzdem nicht, dass er unschuldig war.

1
@Glasdach

Ich wollte lediglich deine grundsätzlich verdrehte Aussage richtigstellen.

Dir ein nettes Wochenende.

1
@DreiBesen

Außerdem war das nicht das einzige, was Martin Bashir in "Living With Michael Jackson" verdreht hat. Völlig harmlose Aussagen wurden so verdreht, dass es Michael wie einen verrückten Pädophilen darstellen lässt, genauso wie Dan Reed es in "Leaving Neverland" getan hat. Alles was man tun muss um zu merken, dass es nicht so ist, ist sich die Teile anzusehen, von denen Bashir nicht wollte, dass wir sie sehen. Diese teile kann man sich auf YouTube anschauen, da gibts auch ne deutsche Fassung von. Ich glaube die heißt "Jetzt Rede Ich"...oder sowas in der Art. Es gibt jedenfalls einen Grund, warum wir Bashir im Moonwalker Fandom "Bashit" nennen. Er hat Michael reingelegt und für seine eigenen Zwecke ausgenutzt und damit geholfen Michaels Leben zu ruinieren.

In den Dokumentationen "Square One", "Chase The Truth" und "Lies Of Leaving Neverland" werden nochmal alle Thematisiert, die Michael des Kindesmissbrauches beschuldigt haben und 2020 kommt die Doku "The Truth Runs Marathons" raus, in der um die 30-40 Leute, die Michael persönlich gekannt haben, über ihre Erfahrungen mit ihm sprechen.

0

Fakt ist, daß er freigesprochen wurde und das Kind, welches diesen Vorwurf erhob, nach seinem Tod erklärt hat, daß er es auf Geheiß seiner Eltern wider besseren Wissens behauptet habe, da seine Eltern es ihnm befohlen hatten. Die Eltern hatten es danach bestätigt, daß es ein falscher Vorwurf war.

Es ist schon faszinierend, wie lange sich solche Vorwürfe halten, auch wenn sie sich längst als falsche Verdächtigung erwiesen haben.

Nein sicher nicht

Woher ich das weiß:Hobby

Schon X-Mal beantwortet, aber auch für dich fasse ich das Geschehen gerne zusammen. Ich kopiere dir eine vorhandene Antwort:

Nein, stimmt nicht:

Ich habe bereits oft zu diesem Thema geantwortet. Folgend habe ich meine Antwort den "neuen" Gerüchten entsprechend erweitert und angepasst.

1. 1993 hatte Michael Jackson, auf Anraten seiner Anwälte, rund 22 Mio. $ gezahlt. Dass war die Summe, welche dem Vater des angeblich mißbrauchten Jungen (Jordan Chandler) genehm war um eine Anklage fallen zu lassen. Der Vater, Evan Chandler, finanzierte von diesem Geld seinen langgehegten Traum endlich als Drehbuch Autor durchstarten zu können, so war er als Co-Autor an den Film "Robin Hood - Helden in Strumpfhosen" beteidigt. Das war seine einzige Arbeit auf diesen Gebiet!

2. Michael Jacksons Anwälte rieten MJ damals zur Zahlung dieser Summe um eben einen kräftezehrenden und langwierigen Prozess zu vermeiden. Die einen sahen ihn in seiner Schuld bestärkt, weil sie die Zahlung als Schweigegeld ansahen, die anderen sahen die Eltern und den Jungen als unglaubwürdig an. Welche Eltern würden schließlich das Geld nehmen und einen Täter davon kommen lassen?

3. Bei den Hausdurchsuchungen von Neverland und andere Anwesen, von Michael Jackson 1993, wurde kein einziger Beweis für Michael Jacksons Schuld gefunden.

4. Der sehr ergeizige Staatsanwalt Tom Sneddon veranlasste danach Gesetzesänderungen, damit verdächtige oder vermutliche Täter, die sich versuchen freizukaufen, trotzdem angeklagt werden können. Weil die Familie Chandler das Geld annahm, konnte MJ jetzt nicht mehr angeklagt werden.

5. Nach der 2003er Michael Jackson Dokumentation "Living with Michael Jackson" von Martin Bashir nahm der Staatsanwalt wieder seine Arbeit auf. Dieses Mal wollte er alles richtig machen! Schließlich konnte es jetzt, Dank seiner Gesetzesänderung, zur Anklage kommen, egal ob die Familie der Anklage sich auf einen Deal einlassen sollte oder nicht.

6. Neverland und andere Anwesen von MJ wurden durchsucht. Es wurde aber wieder kein einziger Beweis dafür gefunden, dass Michael Jackson unangemessenes Interesse an Kinder haben könnte. Dem Staatsanwalt blieben nun nur die diffusen Aussagen der Kinder aus der Doku und deren Mutter.

7. Der Staatsanwalt briefte die Kinder und Mutter, soweit er es konnte. Allerdings waren die Kinder, u.a. Gavin Arvizo -das angebliche Opfer-, und die Mutter, Janet Arvizo, nicht sehr glaubwürdig. Sie verstrickten sich in gravierende Wiedersprüche und waren schließlich nicht glaubwürdig. Gerichtsakten und Protokolle der Anklage und Verteidigung habe ich mir seiner Zeit online besorgt...

8. Den Geschworenen blieb unterm Strich nichts anderes übrig als Michael Jackson in allen Anklagepunkten freizusprechen.

9. Der Lebenstraum des Staatsanwaltes Tom Sneddon zerbrach, er konnte MJ nicht merhr hinter Gittern bringen. 2014 verstarb er.

10. Evan Chandler begann im November 2009 Suizid, hintergründe unklar!

11. Unbestätigten Quellen soll Jordan Chandler nach Michael Jacksons tot gesagt haben, dass sein Vater ihn 1993 zu diesen Aussagen gedrängt haben soll, er also nie mißbraucht wurde! Evan Chandler (hauptberuflicher Zahnarzt) verabreichte seinen Sohn Narkosemittel oder Beteubungsmittel und redete ihm ein, dass er von Michael Jackson mißbraucht wurden sei. Der Sohn brach bereits in den 90ern alle Verhältnisse zu seinen Eltern ab und ließ sich sogar von seinen Eltern scheiden. In den USA ist das tatsächlich möglich.

12. Janet Arvizo hatte bereits vor Michael Jacksons Anklage behauptet, dass jemand ihre Kinder mißbraucht haben sollte. Demnach klauten die Kinder in einem Supermarkt und wurden vom Sicherheitspersonal geschnappt. Die Mutter behauptete, dass das Personal die Kinder unsittlich angefasst hat, schließlich konnten sie ohne Konsequenzen gehen... Das ist die Kurzfassung. Auch andere Promis machten ihre Erfahrungen mit dieser Familie, u.a. Chris Tucker, und warnten Michael davor, dass diese nur an sein Geld wollten. Wer sich hier mit der Vita der Mutter beschäftig, dem wird schnell klar, dass sie alles andere als eine fürsorgliche Mutter ist. Man kann fast den Eindruck bekommen, dass die Krebserkrankung(en) ihres Kindes ein willkommenes Geschenk für sie war um sich persönliche Vorteile zuschaffen.

13. Wade Robson und Jimmy Safechuck waren in den 80ern und 90ern häufiger zu Besuch bei Michael Jackson und haben ihn auf Reisen begleitet. Sie haben stets zu Michael Jackson gehalten und Robson hat sogar unter Eid ausgesagt, dass nie etwas passiert ist.

Als Michael Jackson starb, hat Robson bei Michael Jacksons Neffen Taj Jackson nach "Tickets" für die Beerdigungszeremonie für sich und ihre Familien angefragt und bekommen. Als 2011 die Proben für die Michael Jackson Cirque du Soleil Show: The Immortal World Tour begangen, hatte sich Robson um den Job als Director der Show beworben. Der Michael Jackson Estate hatte ihm jedoch nicht den Job gegeben. Begleitet von starken finanziellen Problemen hatte er sich nun gegen den Estate gewendet und man sagt, dass er Drohungen ausgesprochen hat.

14. Bereits 2012 hat er öffentlich behauptet, das er von Michael Jackson mißbraucht worden sei. Zunächst wollte er Geld mit einem Buchverlag verdienen, daraus wurde aber nichts. Danach folgte eine Klage gegen die Michael Jackson Nachlassverwalter und wurde später vom Gericht abgewiesen. Heute, 2019, wurde der Doku-Film "Leaving Neverland" veröffentlicht. Eine vierteilige Dokuserie welche von Channel 4 und HBO produziert wurde und auf dem Sundance Filmfestival Premiere feierte. Die Doku beschäftigt sich ausschließlich mit dem angeblichen Mißbrauch gegen Robson und Safechuck. Dan Reed führte Regie und produzierte die Doku. Reed wurde stark kritisiert, weil er lediglich die Aussagen der beiden Protagonisten erklärt. Es wird bewusst eine einseitige Darstellung als Fakt dargestellt. Dem stehen unzählige andere Menschen Gegenüber, die Michael Jackson als Kinder begleiteten, wie zum Beispiel seine eigenen Neffen, Macaulay Culkin, Kinder von Bandmitgliedern und anderen Familien. Übrigens waren da auch Frauen bei, zum Beispiel Kellie Parker, das kleine Mädchen aus dem Monnwalker -Film. Ein 240 Minuten langer Film stützt sich also auf die Aussage von zwei Menschen.

15. Ich habe den Film noch nicht gesehen. Was ich aber bisher gehört habe, gibt es offenbar ungereimtheiten. Beispielsweise kommen einige Beobachter nicht auf die häufigen Besuche der damaligen Kinder bei Michael Jackson. Die finanziellen Schwierigkeiten der beiden Hauptdarsteller werden nicht beleuchtet. Der Fakt, das sie einen Job von Michael Jackson Estate nicht erhalten haben, wird auch nicht thematisiert. Zudem hat Reed nach der Veröffentlichung keinen Hehl daraus gemacht, dass eine Gegendarstellung von anderen Menschen die Dramaturgie der Doku verkompliziert hätten. Daraus schließe ich, dass man bewusst eine Doku drehen wollte, in der man Michael Jackson bewusst schlecht darstellen wollte. Damit läßt sich schließlich auch eine Menge Geld machen!

Mittlerweile gibt es zahlreiche Seiten, die sich mit den Lügen und Behauptungen beschäftigen:

https://www.mjinnocent.com/

https://leavingneverlandfacts.com/

https://innocentproject.michaeljackson.news/

https://all4michael.com/2019/01/16/die-wade-robson-unterstellungen-zusammenfassung/

https://www.youtube.com/channel/UCdjrgM7_PmskB0SETMqlojw

Im übrigen lief auf dem Sundance Filmfestival eine Doku über Harvey Weinstein. Im Gegensatz zu Michael Jackson wurde bei ihm belastendes Material gefunden. Trotzdem berichtet alle Welt wieder mal nur über Michael Jackson.

Und, um auf Deine Frage zurück zu kommen:

Michael Jackson war der berümteste Mensch der Welt, damit hatte er leider nicht nur Freunde. Die Medien hatten sich, seiner Zeit, sehr auf ihn eingeschossen. Grade eine US-Klatschreproterin, Diane Dimond (von "60 minutes") hatte es auf MJ abgesehen (oft in Zusammenarbeit mit dem Staatsanwalt). Viele maßive negative Berichte, welche schlicht gelogen, verdreht oder erfunden waren, wurden von ihr verbreitet und weltweit von anderen Medien aufgenommen und ebenfalls weiter verbreitet.

Es gab aber auch Magazine, wie in Deutschland die BRAVO, welche die negativen Inhalte richtig stellte. Auch die Fanclubs machten sich an die Arbeit (z.B. das Black&White Magazin). Hin und wieder wurden gute Nachrichten im TV gezeigt, in kurzen Kommentaren. Für die negativen Berichte wurde allerdings viel mehr Sendezeit freigegeben. "Der größte Star der Welt sei pädophil" ist natürlich Verkaufsfördender als "der größte Star ist unschuldig". Daher gibt es leider immer noch Menschen, welche nicht richtig informiert sind und daher behaupten, dass er das getan haben soll. Jeder, der sich mit diesen Thema beschäftigen möchte, kann online recherchieren, sich Bücher kaufen (z.B. Michael Jackson Conspiracy von Aphrodite Jones) und wird feststellen, dass diese Anschuldigungen unrechtmäßig vonstatten gingen. Die eigentlichen, die hier bestraft werden sollten, sind der Staatsanwalt, die Eltern und die Klatschreporterin, aber das ist nur meine Meinung. Für mich war und ist Michael Jackson immer unschuldig gewesen. Es gibt nicht einen, auch nur im Ansatz erbrachten Beweis, welcher das Gegenteil behauptet hatte.

Um nochmals ganz klar auf deine Andeutungen einzugehen, man hat niemals irgendwelches belastendes Material in Michael Jacksons Anwesen gefunden. Deshalb hatte es der Staatsanwalt seiner Zeit auch so schwer Beweise zu finden. Was gefunden wurde sind Playboy Magazine, aber ob diese auch tatsächlich in MJs Besitz waren oder lediglich einen der zahllosen Angestellten auf Neverland gehörten, ist nicht erwiesen. Michael Jackson hatte zudem viele Fangeschenke erhalten, darunter viele Poster, Fotos, Bilderbänder, Fotobücher von namenhaften Fotografen etc., welcher er extra in einen großen "Fan-Geschenke-Zimmer" largerte, aber in keinster Weise hat es sich hier um pornografisches Material gehandelt.

Ich hoffe, dass dir meine Antworten und Erklärungen weiter helfen.

PS: Zudem arbeitet Michael Jacksons Neffe Taj Jackson an einer neuen Doku: https://www.gofundme.com/untitled-michael-jackson-documentary-series

Woher ich das weiß:Hobby – Michael Jackson: The King Of Pop. Fan seit 1988

Nur wegen dieser Antwort MUSS die Frage stehen bleiben.

1

Was möchtest Du wissen?