War Karl IV tschechischer oder deutscher König?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi, Karl IV war Sohn von Jakob von Luxemburg, König von Böhmen, Graf von Luxemburg und seiner tschechisch abstammenden Frau Elisabeth (Tochter des tschechischen Königs WenzelII. Insofern floß auch tschechisches (böhmisches) Blut durch seine Adern. Nur gabs damals keine solche Unterschiede zwischen Böhmen, Luxemburg, Bayern usw. da ja alles zum Dt. Reich gehörte. Auch Österreich war (ist) damals deutsch. Es haben also beide Parteien recht, Deutsche und Böhmen (Tschechen). Gruß Osmond http://www.celtoslavica.de/bibliothek/karl.html Zitat: Mit Václav (Wenzel) III. starb die männliche Linie der Přemysliden im Jahre 1306 aus. Nach einer Interimszeit wurde schließlich der Luxemburger Johann (1310-1346) zum König von Böhmen gewählt. Nun hatten mit den Habsburgern in Österreich und den Luxemburgern in Böhmen und Schlesien zwei Regentenfamilien die Herrschaft erlangt, die ihre Stammbesitzungen in den Zwischenländern westlich des Rheins hatten. Genau wie in Österreich führte dies auch in Böhmen zu einer Internationalisierung des kulturellen und sozialen Lebens. Johanns Sohn Karl IV. (gest. 1316), der 1346 zum deutschen König, 1347 zum König von Böhmen und 1355 zum römischen Kaiser gewählt wurde, erwuchs sogar zum bedeutendsten europäischen Herrscher seiner Zeit. Unter seiner Regentschaft wurde Böhmen für einige Jahrzehnte zum Kernstück Mitteleuropas; er war der Herrscher zweier Völker, der Tschechen und der Deutschen, und für beide wollte er eine gemeinsame Heimat schaffen. Seiner Herkunft nach teils Franzose, teils Deutscher, mit einem kräftigen Schuß slavischen Blutes durch seine Mutter Eliška (Elizabeth) Přemyslovná, in seiner geistigen Erziehung völlig international geprägt - er wuchs in Frankreich auf und beherrschte fünf Sprachen -, liebte er doch die tschechische Muttersprache ganz besonders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein** tschechische**r König war er am allerwenigsten, denn einen Staat dieses Namens gab es überhaupt nicht.

Ein deutscher König war er eigentlich auch nicht. Offiziell war er ja König des Heiligen Römischen Reiches. Von "deutsch" ist da nix.

Das HRR war ein Vielvölker-Gebilde, dessen territoriale Ausdehnung Du Dir mal auf einer Karte vor Augen nehmen solltest. König werden konnten eigentlich nur Fürsten deutscher Zunge, da nur solche Fürsten die Kurfürstenwürde hatten.

Sie verstanden sich aber alle nicht als "Deutsche", da es diese Kategorie damals - kurioserweise - nur in den Augen anderer Völker gab, aber nicht in denen der Deutsch sprechenden selbst!

Das gehört zur langen und komplizierten Geschichte der deutschen Nationwerdung.

Einen Karl (dessen Nachfolger dann übrigens überwiegend in Spanien lebte und sich über die deutsche Sprache als einer nur für Pferde lustig machte und der die tschechische überhaupt nicht erwähnt!) aus der Renaissance-Zeit in eine Schachtel heutiger Nationskategorien stecken zu wollen, ist insgesamt ein recht dummer Versuch, den nur sehr ungebildete, primitive Menschen aus heutigen nationalistischen Bedürfnissen machen.

Als gebildter Mensch hält man sich aus solchen Stammtischgeschwätzen aber immer ganz raus, da es nur um Gefühle geht, die Fakten ohnehin ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von filipus
07.10.2011, 17:44

ja es gab Böhmen... aber in der tschechischer Sprache heißt König von Böhmen = tschechischer König.

0
Kommentar von hutten52
17.12.2016, 18:32

Beim HRR nix deutsch? Voller Name ist immerhin "HRR deutscher Nation". 

0

Er war römisch-deutscher König und gleichzeitig König von Böhmen. Böhmen ist ein historisches Gebiet des heutigen Tschechiens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

böhmischer König und deutscher Kaiser, gleichzeitig. Siehe wikipedia.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?