War Kaiser Wilhelm İİ ein guter Monarch für das deutsche Volk?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja, er war ein sehr guter monarch, durch die militärreformen hat er dem land schlagkraft gegeben, so dass es sich in europa behaupten konnte

Mit Deiner/dieser Meinung stehst Du damit in der Welt allerdings ziemlich allein! Sie hört sich so an, als wärest Du schon 120 Jahre alt!

0

"tolle schlagkraft": wenn ich richtig informiert bin, haben "die anderen" den krieg gewonnen.

0

Er war ein guter Monarch? Legt sich mit seiner ganzen Verwandtschaft an, führt Krieg mit England und Russland. Voll mit Komplexen wegen seiner verkrüppelten Hand. Als der Krieg verloren ging, begeht er Fahnenflucht. Er war größenwahnsinnig. Das war die hilfreichste Antwort??

0
@Peter96

@Peter96 zur deiner Info: Kaiser wilhelm schickte 1914 Friedensangebote an Rngland und Russland. Die friedensangebote wurden nicht beantwortet

0

Naja, große Reformen hat er nicht durchgeführt Deutschland war schon von 1871 ziemlich Stark. Er hat das nur weiter ausgebaut. Aber insgesamt war er a bissl bedeppert weil er dat Bismarksche Bündnisssystem weggeworfen hat.

0

Traurig was hier Müll erzählt wird. Er hat das Land modernisiert und die Staatsschulden bei 0 gehalten, da könnten sich Politiker von heute mal eine Scheibe abschneiden. Er hat zwar gerne große Reden geschwungen, aber keinen Krieg gewollt. Das starke Militär wollte er eigentlich nur zur Abschreckung. Durch Patriotismus ist es ihm gelungen aus Deutschland eine Weltmacht zu errichten. Vor dem Ersten Weltkrieg hatte er mit Briefen an Russland und England versucht, den Krieg abzuwenden. Währenddessen hat die SPD die deutschen Truppen mobil gemacht. Übrigens hatte Kaiser Wilhelm Vier Wochen vor dem krieg seinen obersten General in den Urlaub geschickt, komische Kriegsvorbereitung, oder? Außerdem hätte Deutschland wenn Wilhelm II Krieg gewollt hätte, wesentlich bessere Chancen während des Burenkriegs zum Beispiel gehabt. Wie auch immer ihr solltet euch mal weniger Bildung von Guido Knopp holen, der sowieso nur SCHEI*E VERZAPFT! Jeder der was anderes behauptet, glaubt an BRD Propaganda!

ja......er war einer der sich für forschung innteresierte und sein militär so wie kampfschiffe gelibrt hatte...... es wurde im zu verhängnis das er es tradionell wollte und keine moderne moarchie .....so welche wie ihn brauchen wir jetzt

0

Noch ein Kommentar von mir zur Sozialgesetzgebung von Bismarck, die später von Wilhelm II. fortgeführt wurde.

Diese Sozialgesetzgebung besteht noch heute (allerdings wie lange noch?)und war lange Zeit vorbildhaft. Zudem hat die kaiserliche Regierung die Kinderarbeit in vielen Bereichen unterbunden und noch viele andere Gesetze zum Wohle des Arbeiters eingeführt. Die Sozialdemokraten haben lediglich 1919 die Arbeitslosenversicherung eingeführt und den 8 Stunden-Tag eingeführt. Dann hat sich ihr soziales Programm so ziemlich erschöpft. (1910 hat übrigens die Regierung unter Kaiser Wilhelm bereits die Arbeitszeit auf 10 Stunden reduziert. Davor wurde erheblich mehr gearbeitet).

Man sagt, die kaiserliche Regierung habe die Sozialgesetzgeung eingeführt um die Leute "ruhigzustellen". Vielleicht. Aber wie sieht es denn heute aus oder zu Zeiten der DDR? Haben die Leute heute etwa mehr Einfluß auf die Politik? Nein. Sie dürfen zwar ihre Meinung kundtun, aber interessieren tut es da oben ja doch niemand. Das Versprechen der Linken den Menschen das Paradies auf Erden zu bereiten hatte sich vielmehr in der UDSSR und ihren Vasallenstaaten zu einer Hölle verwandelt, die Individien verkümmern lassen und alle wie im Faschismus gleigeschaltet. Glücklicherweise wurde dieses brutale, verlogende System heute als eine große Lüge enttarnt, die den Menschen nur Unheil gebracht hat. Über 30 Millionen Menschen wurden in Russland in Sibirien versklavt und ermordet, also erheblich mehr als der 1. Weltkrieg, deren Opfer alle fälschlicherweise Kaiser Wilhelm II zur Last gelegt werden. Alles Opfer des Sozialismus! Die Menschen in Russland leiden noch heute an den Folgen des Kommunismus und es wird wohl lange dauern bis es anders sein wird. Soviel zum damaligen sozialistischen Staat.

Und was tun sozialdemokratische oder sozialistische Parteien heute für das Wohl der Menschen? Sie geben das Geld in vollen Zügen aus (aber wo bitte schön für das Wohl der Menschen in unserem Land?) und haben mit dazu beigetragen dass der Schuldenberg immer größer wird. Unsere Parteien sind alle unfähig die Schulden unseres Landes, die von 1989 von einer halben Billion bis heute auf 2 Billionen gewachsen sind, zu reduzieren. Im Gegenteil: Sie geben immer noch mehr Geld aus, so das wir in paar Jahren wahrscheinlich bald 3 Billionen Schulden haben werden und irgendwann eine Währungsreform kommen wird, die den einfachen Bürger noch mehr ruinieren wird. Den Menschen werden (egal ob Grüne, FDP; Sozial- oder Christdemokraten am Ruder sind) die Leistungen aus der Kranken- und Rentenversicherung Schritt für Schritt verkürzt so das sie bald genauso arm sein werden wie die Menschen im 19. Jahrhundert . Soviel mal zum heutigen Sozialstaat.

Das deutsche Kaiserreich hingegen war wirtschaftlich stabil und entwickelte sich auch auf sozialem Gebiet weiter. Wäre Deutschland nicht durch den Panslawismus 1914 in den Krieg verwickelt worden, wäre vieles ganz anders gekommen.

Was möchtest Du wissen?