War Jesus ein König?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Ja, weil ... 52%
Nein, weil ... 43%
Weiss nicht 5%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, weil ...

Gemäß den christlichen Glauben wurde Jesus König im Himmelreich. Laut biblischer Aussage Jesu sei sein Reich nicht von dieser Welt - also ein nein für politische Ambitionen, doch für den Christen in seiner inneren Haltung ist er derjenige der das Innenleben der Gläubigen beherrscht. Er regiert über die Herzen der Gläubigen.

Das wird m.E. in dem Bild der "göttlichen Rüstung" deutlich, wo der Gläubige trotz der römischen Besatzung, auf die sich das Bild bezog, zum Beispiel inneren Frieden verspüren konnte, Hoffnung hatte aber auch Geistesfrucht erfahren durfte.

Korrektur. Jesus wurde im Himmel erhöht. Das glaube ich auch. Und zwar: Zum Gott.

Apg 5,31 Den hat Gott durch seine rechte Hand erhöht zum Fürsten und Heiland, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu geben.

Zum Fürst und Gott über die Welt, nicht nur über Israel.

Apg 2,33 Da er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört.

0
@Monach2021

Keine Korrektur nötig, da ich das ja auch glaube ;)

Er war übrigens vorher schon am Gottsein beteiligt, bei der Schöpfung. Johannes Kapitel 1 sagt da einiges drüber.

Doch das eine schließt das andere ja nicht aus. Bestimmt kann man davon ausgehen das, wenn sich jemand auf einen Thron setzt, er auch Amtsgewalt hat - wie in Math 25, 31 über Jesus erwähnt wird.

Und seine Aussagen die er nun mal selber gesagt haben soll, betreffen nun mal SEIN Königreich, er betonte es mit "mein", das nicht von dieser Welt wäre.

Wenn du diese innere Haltung nicht hast ist schon ok. Ich kenne tausende Christen die Jesus als König und als Gott sehen.

Denn nicht umsonst wird er König der Könige genannt (1.Tim. 6, 15) - auch wenn das Gericht nur ein zukünftiges Szenario ist, lasse ich ihn als Gott und König, was sich ja nicht ausschließt, über mein Herz regieren.

Denn laut der Bergpredigt Math 6, 33, sollte man das Reich Gottes an Erster Stelle setzen.

"Gottes Königreich" setzt voraus das ER beides ist. Gott & König. Siehe auch Offenbarug 1, 5 & 6.

1
Nein, weil ...

Hallo Monarch2021,

es waren nie alle Mitglieder des Stammes Könige, nur weil eine Person es war, der Stamm nach ihr dann benannt wurde.

Dennoch kann die Abstammung für Jesus affirmativ gewessen sein: d.h. sich auch einer Besonderheit: Göttlichkeit, für ihn selbst zugänglicher sein zu lassen.

Zu einem virtuellen König hatten ihn dann Menschen in einer möglicherweise gewohnten Motivation, sich unterzuordnen, gemacht.

Mit vielen lieben Grüßen

EarthCitizen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – früherer Glaube - heutige Plausibilität vieler Dinge

Das ist der Punkt. Ob Josef der älteste Sohn des Haus Davids war, weiss ich auch nicht.

1
@Monach2021

Da wird man keinen Anspruch auf einen Thron ableiten können. Die Leute waren wohl auch nicht Mitglied eines damaligen Israelischen Adels.

0
@EarthCitizen20

Ausschliessen allerdings auch nicht. Weil: Ich habe noch nie etwas von einem älteren Bruder von Josef gehört.

0
@Monach2021

Man kann nicht ausschließen, dass da mal was Adliges war. Da müsste ein Stammbaum bekannt sein - vielleicht im alten Israel nie gepflegt und bis heute nicht notwendigerweise erhalten.

Es kommt aber auch nicht auf den König an, denn der Titel würde an Jesu Message nichts ändern.

0
@Monach2021

Dann haben wir einen Stammbaum - wenn wir ihn für authentisch erachten. Irgendwo kann der Königsanspruch über diese Linien untergegangen sein.

Ich denke, dass einige Menschen Jesus da zum König gemacht hätten. Da gab es aber auch einen Herodes - und das Imperium Romanum hätte sicherlich kein Königreich Israel haben wollen.

0
@EarthCitizen20

Das hast Du in der Bibel gute 10 Mal, dass sie das machen wollen.

Joh 6,15 Da Jesus nun merkte, dass sie kommen würden und ihn ergreifen, um ihn zum König zu machen, entwich er wieder auf den Berg, er allein.

Nur ein Beispiel.

0
@Monach2021

Zu guter Letzt hatten vielleicht auch so manche Königsmacher*innen Jesum gerne am Kreuz gesehen. Wind of Changes.

Seine Message wurde zum Politikum. Die Königsmacher*innen hätten mit ihrer Intention Jesum als König sicherlich das damalige Establishment über seine Message in Frage gestellt.

0

Juden : lehnen ihn ab

Christen halten ihn für ein Teil Gottes (Trinität)

Und bei Moslems ein Prophet

Bei 3 widerspreche ich. Der Koran lehrt in Sure 5.75:

Al-Masīḥ, der Sohn Maryams, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren. Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen. Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwendig machen lassen!

Als "Al-Masih" oder wie wir sagen würden: Der Messias.

0
@Ronaldowater

Viele lehren heute, er wäre nur Prophet gewesen. Das widerspricht allerdings dem Koran.

0
@Ronaldowater

Zweifelsfrei. Und glaube ich den Suren 3.55, 5.68 und 5.75 komme ich sogar zu etwa der selben Lehre wie die der Zeugen Jehovas.

0

Jesus (a) war nie weltlicher König. Gemäß der Texte und Darstellungen wurde er auf dem Schild am Kreuz spöttisch „König der Juden“ genannt. Die lateinische Abkürzung I.N.R.I (Iesus Nacarenus Rex Iudaeorum) und auch die hebräischen (Yeshu‘ mi-Nazareth, melekh ha-Yehudim) und griechischen (Iesous ho Nazoreious, ho basileios ton Ioudaion) pendents dazu sind bekannt. Siehe Joh. 19:19

Ja, weil ...

Gott hat Jesus zum König gemacht. Bald wird er für 1 000 Jahre über die Erde regieren und alles Böse und alle Leiden von der Erde entfernen (Psalm 37:9-11).

Was möchtest Du wissen?