war jemand so wie ich von sehr dumm 180 grad auf ein ausgezeichneter Handwerker?

5 Antworten

Ja hallo erstmal. Oh je wo fange ich da an? Da hapert's ja an alles Seiten und Ecken bei Dir, wenn ich da so lese.. Hättest Du oder könntest Du in denn nächsten Zeit mal Ferien nehmen, oder einfach mal paar Tage? Oder hast schon alle Tage in der Sommerzeit verputzt? Ich frage nur, weil , wenn ich Dein Text so lese, Du brauchst dringendst paar Tage zeit, um mal eigentlich darüber nachzudenken, was Du eigentlich willst, oder wie sehen Deine Pläne aus? Was möchtest Du verändern oder was soll sich ändern. Weil so geht's nicht mehr weiter mit Dir, Du bist so unter Druck von Deinem Ausbilder , in der Schule, irgendwann klappst zusammen und ende Maus. Ich nehme jetzt mal an, so ganz blöd bist ja nicht, denn immerhin hast ja die normale Volksschule abgeschlossen. Anscheinend hast Du Probleme im Rechnen und Zeichnen, ja? Dann wäre es gut wenn da im Rechnen Nachhilfe suchen könntest. Aber da bist Du ja anscheinend schon bereits. Ich muss gestehen, das mir in der Lehre auch das Zeichnen schwergefallen ist, aber ich mochte das Zeichnen auch gar nicht. Ich zeichnete nie gerne. Ich verstand zwar die Pläne , konnte sie auch lesen, denn Aufbau verstand ich problemlos, aber das zeichnen.... Igitt ..... Mir warf mein Lehrer sogar mal die Zeichnung in denn Abfall, so schlecht war sie..^^ Allerdings hatte ich mir zu helfen gewusst, ich habe mir , wie bei Architekten , sehr gutes Zeichnungsschablonen gekauft, mit Schrägtisch usw. Und siehe da, das zeichnen machte mir sogar mit denn Hilfsmitteln sogar ein wenig spass. Allerdings half das nur zuhause und nicht in der Schule..^^ Ich wollte damit nur sagen, such Dir irgendwie Nachhilfe oder Tipps und Tricks um Dir das Lernen ein wenig zu vereinfachen, so das bisschen Druck wegkommt. Aber die eigentliche Frage ist ja, willst Du überhaupt Fliesenleger/Plattenleger machen? Ist der Beruf eigentlich was für Dich?. Das musst Du Dir mal schwer überlegen. Du bist nun mal nicht stress belastbar. Wahrscheinlich bist noch zusätzlich in eine Akkordfirma gelandet, wo Geld und Zeit die grösste rolle spielt. Und wenn Du da nicht spurst, gibt's haue..^^ Das ist natürlich gar nix für Dich. Dazu kommt ja noch das Schulische und vermutlich noch das private dazu , das mit denn geschiedene Eltern, und Du wohnst ja auch schon alleine. Leider ist es nun mal so , das der Druck nicht abnehmen wird, auf dem Bau. Von allen Seiten der EU kommen Handwerker und jeder der meint , er könne eine Kehle halten, oder Pinsel, sei Fliesenleger oder Maler. Die Kunden wollen nichts bezahlen, es gibt Preisdruck usw. Es wird leider nicht besser. Es gibt sicher noch Firmen , die speziell auf Kunden arbeiten,  Regie arbeiten aus sind, oder für die Stadt arbeiten, wo sicher jetzt ein weniger stressiger ist, und nicht so ein rauer ton herrscht. Es müsste ein noch jüngerer Ausbilder sein, der das ganze schulische System noch kennt, so das er Dich gezielt schulen kann. Dort würde ich Dich eher sehen. Aber sonst sehe ich da leider schwarz für Dein Beruf, sonst müsstest Du was anderes lernen. Aber, egal wie Du Dich entscheidest, so oder so, Du musst mit allen Parteien das Gespräch suchen, auch wenn Du das nicht willst, es bleibt Dir keine andere Wahl. Sonst geht das so weiter, Du machst Dich weiterhin fertig psychisch und physisch , die Abschlusslehre wirst so wie Du schreibst, nicht bestehen, ja und dann? Bist Handlanger? Nein Du musst mit Deinen Eltern reden, Mit Deinem Chef , was er meint, wie sieht er das , und mit Deinem Lehrer oder Rektor. Aber das wichtigste, was willst Du? Und dann mit allen das Gespräch suchen, und eine Lösung was für Dich am besten ist suchen.

Hi, sehr schade das du so frustriert bist.

Zu den schulischen Problemen. Es gibt, ich habe keine Ahnung ob bundesweit, die AbH (Ausbildungsbegleitende Hilfen). Das könnte man als Nachhilfeunterricht für Azubis verstehen. Das kostet dich nichts. Musst mal googlen. Das könnte dir auf jedenfall bei Mathe helfen.

Sprich mit deinem Chef bzw. Meister/Ausbilder.

Dann das Praktische, evtl. tatsächlich einen anderen Betrieb suchen und wechseln? Das muß in Absprache mit der HWK passieren.

(Vielleicht, vielleicht kannst du einen Altgesellen begleiten/helfen/zur Hand gehen wenn dieser "privat" arbeitet? Ich könnte mir vorstellen das man dort auch etwas lernen kann. Das setzt aber voraus das dir jemand etwas beibringen will.)

Eigentlich ist Nachwuchs in jedem Handwerk begehrt. Gerade ausgebildetet Fliesenleger sind eher selten.

Desweiteren, viele Handwerker lernen ihr Handwerk erst nach der Ausbildung richtig. Das kommt in vielen Branchen vor.

Ich weiss nicht, irgendwie scheinst Du völlig "gedowned" worden zu sein. Denn immerhin fängst Du schon an, die Sache ziemlich genau zu analysieren. Deshalb kannst Du nicht ganz so dumm sein, wie Du vielleicht von Dir annimmst.

Vielleicht fehlt Dir einfach nur Selbstvertrauen? Du wärst halt so ein Fall für einen erfahrenen Experten, der den Problemen mal auf den Grund geht. Ruf doch einfach mal bei der Nummer gegen Kummer an. Ist völlig unverbindlich. Vielleicht können die Dir was empfehlen?

https://www.nummergegenkummer.de/?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon.htm

Welchen Beruf kann man ohne Mathe und Englisch lernen?

hallo, ich besuche eine Förderschule Lernen-, auch Lernbehindertenschule. Leider haben wir kein Englisch. Mathe wurde seid der 7. Klasse gestrichen. Vorher konnte ich Plus und Minus rechnen, aber jetzt habe ich alles verlernt,  weil wir gar kein Mathe mehr haben. Ich möchte aber gerne Bankkauffrau werden. ist das realistisch? welchen Beruf kann ich lernen? Wenn ich beispielsweise mit 10 Euro bezahle, weiß ich nicht, wie viel ich zurück bekomme. Ich habe zehn Euro für eine Zeitschrift mit 3 Euro und 90 Cent bezahlt. Wie viel bekomme ich zurück?

Wie kann ich Englisch und Mathe lernen?

...zur Frage

Schlecht in der Berufsschule

Ich bin im 1 Ausbildungsjahr als Techn. Zeichner. Die Arbeit macht total Spaß und mein Chef ist auch zufrieden mit mir. Nur die Berufsschule haut mich etwas um. Ich weiß nicht wieso war sonst ein sehr guter Schüler, Abschlusszeugnis 2,0. Und jetzt schreib ich in Mathe, sehr wichtiges Fach für meinen Beruf, eine 5+ in einem Test. Ist die Berufsschule sehr wichtig im Zusammenhang mit der Arbeit? Also kann ich aufgrund schlechter Noten gekündigt werden?

...zur Frage

Wie gut muss man in Mathe wirklich sein?

Hallo, in vielen Berufen (zB. Feinmechaniker, Uhrmacher) wird ja immer gesagt, man benötige gute Kenntnisse in Mathematik, man kann diese Berufe aber schon mit Hauptschulabschluss lernen. Ich würde gerne einen dieser Berufe wählen, habe aber in Mathe ernsthafte Probleme (Bin in der 10. Klasse Gymnasium). Kann ich trotzdem so einen Beruf lernen? Weil wenn ein Hauptschüler, der gut in Mathe ist, den Beruf lernen kann, kann doch auch ein Gymnasiast den Beruf lernen, der bis zur 9. Klasse ganz gut in Mathe war (also ich), oder nicht? Immerhin können sie ja von einem Hauptschüler nichts verlangen, das er noch nie kennen gelernt hat. Kann ich also, auch wenn ich in Mathe nicht so gut bin (zB bei Sinus, Kosinus, Monotonie, Funktionen usw.), aber sonst gute mathematische Kenntnisse habe, einen Beruf wie Uhrmacher oder Feinmechaniker lernen? Sorry, wenns etwas unübersichtlich ist, aber wenn ich viele Gedanken auf einmal habe, kann ich mich schlecht ausdrücken ^^

Danke schonmal :)

...zur Frage

Küche fliesen Dauer?

Wie lange dauert es ungefähr, bis alte Fliesen in einer ca. 18 qm großen Küche abgeschlagen und der Untergrund verputzt und neu mit Fliesen bestückt ist?

Handwerker sanieren im Auftrag der Hausverwaltung eine Nebenwohnung.

...zur Frage

Ich weiß nicht was ich werden soll, was passt zu mir?

Hallo. Ich bin 17 (männlich) und weiß überhaupt nicht was für ein Beruf ich ausüben soll. Paar Informationen zu mir: Ich geh jetzt in die 12. klasse und mache bis zur 13ten, also habe ich 2019 mein Abi. Ich bin sehr gut in Mathe und bin interessiert in Chemie, Bio, Physik. Mathe macht mir Spaß, aber auf Dauer wird es langweilig, da ich nicht Stunden lang sitzen kann. Ich liebe es zu reisen und neue Leute kennen zu lernen. Außerdem liebe ich es zu feiern, Abenteuer zu erleben, sich zu bewegen, tanzen, neue Dinge ausprobieren... Ich will aber kein Beruf ausüben wo man nur am Schreibtisch sitzt oder so. Ich habe mir gedacht Mit YouTube anzufangen, da YouTuber genau mein "Traumberuf" haben. Die youtuber Pranken Leute, und verdienen viel und können nebenbei noch reisen. Youtuber zu werden ist auch noch sehr schwer. Das Problem ist, bei normalen berufen wie Lehrer (was richtig langweilig auf Dauer ist): Ich will nicht so stark arbeiten wie jeder andere. Wenn man jeden Tag das gleiche macht. Ich will ein Beruf wo man nicht so viel arbeitet oder nur so neben bei, wo man viel verdient und wo man noch nebenbei reisen kann. Was solle ich werden? Oder studieren? Ich habe kein Plan. Danke :(

...zur Frage

Bäckerausbildung/Beruf

Mich würde interessieren, wie es denn ist als Bäcker? Muss man für die Berufsschule viel lernen? Sind die Arbeiteszeit bzw. ist die Arbeit zu anstrengend, dass man noch Hobbys nachgehen kann oder Freizeit nutzen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?