War ich in meiner Jugend zu brav und habe sie verpasst?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weißt Du, Du hast, was viele nicht haben. Du bist immer noch glücklich mit Deiner ersten Freundin zusammen. Das ist etwas sehr Kostbares. Du hast einen Menschen, auf den Du Dich beziehen kannst und jemand bezieht sich auf Dich. Und Ihr habt eine gemeinsame Vergangenheit, über die Ihr ehrlich reden könnt. Alles ist offen. Ich glaub, dafür würden viele Menschen auf die Erfahrung von Alkohl- und Drogenexzessen verzichten, wenn sie dafür das bekommen könnten. 

Auf Alkohol- und Drogen kann man verzichten, es sei denn, man musste es unbedingt ausprobieren. Das musstest Du ja nicht, sonst hättest Du es getan. Und dann die Sache mit dem Austoben, wilde Orgien, viele Frauen und so: Da gibt es einen Haken:

Wer schon früh von Blume zu Blume hüpft, dem fällt es oft später schwerer zu entscheiden, auf welcher Blume er sich nun häuslich einrichten will. Die Gefahr ist groß, dass man bei Problemen schnell wechselt, weil es ein Gewohnheitsmuster ist, weil man auf diese Weise bequem um Probleme herumschiffen kann und denkt, na dann eben die Nächste, die ist es. 

Und schon sind 20 Jahre vorbei und man steht immer noch allein da. Eine Jugendliebe dagegen hat gelernt, mit Problemen umzugehen, man ist beziehungsfähig geworden. Nach meiner Erfahrung reicht ein Mensch auf der weiten Welt, um zufrieden sein. Der kann alles sein: Freund/in, Partner/in, Geliebte/r. Und wann immer Du als Mann nach anderen Frauen gelüstest, was normal ist, dann wisse, es sind die Körper, nicht die Frauen, auf die die Natur Dich programmiert hat. Jemand, der viel Sex mit vielen Frauen hat, der wechselt die Körper. Und wer sich dazu hingezogen fühlt, das ist Dein Untermieter, nicht Dein Kopf. Das muss man trennen.

Wenn Dir Dein Leben langweilig erscheint, dann redet über Eure Träume, jeder Mensch hat welche in seinem Innern, geht zusammen Risiken ein und macht was Euch Spass macht. Guckt auf Euch, und schau nicht auf die anderen! Oft ist auch viel heiße Luft dabei. Ein Kater nach einer alkoholisierten Nacht ist nichts Tolles und wenn man neben jemand Fremden morgens aufwacht, dann ist das oft eher peinlich als toll.  Das Gras ist IMMER grüner auf der anderen Seite, selbst wenn man die Seite wechselt. 

Liebe Grüße

Nein...du hast nichts versäumt, es sei denn es ist deine eigene Auffassung.

Man muss nicht immer alles mitmachen, denn nicht alles ist ruhmreich, dein Leben ist bis jetzt aber vorbildlich verlaufen, ich denke mal du hast nichts vermisst und wirst auch nichts vermissen.

Man weiß auch nie, was dran ist, wenn andere so aus ihrer Jugend erzählen, oft ist einiges hinzu gedichtet.

Es ist doch toll, das du etwas aus deinem Leben gemacht hast und früh damit angefangen hast und dich für so vieles interessiert hast, das kann nicht jeder von sich behaupten.

Schön das du mit deiner 1. Freundin noch zusammen bist, ist doch besser als schon zig Freundinnen gehabt zu haben, oder?

Du bist ja immer noch jung und kannst machen wozu du Lust hast. Während andere vielleicht noch immer keine Zukunftsperspektive haben, stehst du schon mitten im Leben/Berufsleben, also kein Grund sich darüber den Kopf zu zerbrechen, du hast es richtig gemacht, denn es ist dein Leben und jeder führt sein eigenes.

LG Pummelweib :-)

Hallo!

Ich bin 25, habe eine ähnliche Jugend wie du erlebt: Wenig bis kein Alkohol, ein stetiger/konstander Lebenswandel aus Schule, Ausbildung/Berufsschule, Freunde, Familie und Hobbys, "nur" zwei Beziehungen die auch ohne Rosenkrieg zuende gingen & seit 2,5 Jahren eine feste Partnerin, mit der dann auch zusammengezogen wird in absehbarer Zeit. Ich habe mit 23 eine Wohnung angemietet, deren Kauf demnächst ansteht.. bin zwar nicht mehr in meinem Ausbildungsberuf tätig, aber unbefristet & habe auch vor, die Stellung von meiner Seite aus zumindest mittelfristig nicht mehr zu wechseln, weil alles passt.

Mein Partyleben war und ist "eher überschaubar" ---------> ich ging und gehe zwar durchaus gern weg, aber ich flippe nicht aus & trinke keinen Alkohol. Frauengeschichten, Betrügereien oder irgendwelche Exzesse waren NIE mein DIng und werden es auch nie sein.

Ich habe rückblickend nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben, sondern das, einfach (für mich persönlich) definitiv alles richtig gemacht zu haben. Den Ausschlag dazu gab u.a. auch dass ich sah, was aus ehemaligen Mitschülern der Realschule wurde, die tlw. ein sehr ausschweifendes Party- und Liebesleben hatten: Die größten Partylöwen und Sprücheklopfer von damals haben am wenigsten erreicht.

Jeder lebt seine Jugend individuell & wer Party macht, der soll das mMn ruhig machen :) DEnn jeder soll das machen, was er persönlich für sich als wichtig empfindet.. für mich gab es eben andere zählende Dinge.

Zudem sind, das ist zum. meine Beobachtung, viele Geschichten über exzessives Verhalten mehr oder weniger Angeberei & so nicht ganz zutreffend. Viele brüsten sich gern mit solchen Storys um cool zu wirken..

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Was möchtest Du wissen?