War Hitlers Machtübernahme eine Revolution?

1 Antwort

Nein technisch korrekt ist Hitler durch eine Demokratische Wahl an die Macht gekommen aber Hitler hat 1933 4mal Neuwahlen erzwungen bis er ein Ergebnis hatte das ihm passte. Im Film Hitler Aufstieg des Bösen Teil 2 sieht man das gut wen Die Abgeordneten der NSDAP im Reichstag aufstehen und der Vorsitzende Ihnen nachruft das sie sich setzen sollen weil sonst Neuwahlen geben müsse. Der Film ist auf Youtube und historisch ziemlich korrekt schau in dir mal an.

Dem muss ich widersprechen: Hitler hat als von Hindenburg ernannter Reichskanzler nur einmal eine Reichstagswahl anberaumt. Er hat sie nicht erzwungen, sondern sie war nötig, da Hitler im Auftrag des Reichspräsidenten Hindenburg den Reichstag aufgelöst hatte. Nach einer gewissen Frist mussten dann Neuwahlen (am 5. März 1933) stattfinden. Am 24. März 1933 kam es dann nicht zu einer Wahl, sondern zu einer Abstimmung über das Ermächtigungsgesetz, das in der Tat eine Revolution darstellte; denn die Legislative wurde auf die Exekutive (= Reichskanzler Hitler) übertragen; damit war die Demokratie aus den Angeln gehoben, denn zur Demokratie gehört die Teilung der legislativen und der exekutiven Gewalt. Mit dem Begriff „Revolution“ verbindet man gemeinhin gewaltsame Umbrüche. Aber neuerdings spricht man ja auch von der friedlichen Revolution von 1989. Man kann also heute sagen, dass es sowohl gewaltsame als auch friedliche (sanfte) Formen von Revolution gibt.

0

Industrialisierung - Revolution pro/contra?

Hey, Wir schreiben bald eine Arbeit in Geschichte über das Thema Industrialisierung und mein Lehrer meinte es könnte beispielsweise die Fragestellung: "War die Industrialisierung eine (industrielle) Revolution? Diskutiere" oder so ähnlich. Nun frage ich mich, ob meine Punkte bisher wirklich Punkte sind, die dafür bzw dagegen sprechen.. Und fallen euch eventuell noch ein paar ein?

Pro: 

+ "Umwälzung" der Bedingungen, welche das Leben der Menschen radikal veränderten 

+ 1. Wirtschaftssektor (Landwirtschaft etc) wurde geringer, 2. Sektor (Industrie) stieg stark an, Wachstum der Industrien 

+ in Verkehr und Gebäude wurde mehr investiert 

+ Kluft zwischen Arm und Reich (verschiedene Gruppen, eine lehnt sich auf)

Contra: 

-Industrialisierung ist eine noch nicht abgeschlossene und lange Entwicklung

Könnt ihr mal drüber schauen? Danke

...zur Frage

'Machtergreifung','Machtübernahme,'Machtübertragung'

ich schreibe demnächst ein Test, ich bräuchte dafür diese drei wörter erklärt und ihre Bedeutung..'Macht-übernahme,-übertragung,-ergreifung.Das bezieht sich auf Hitlers Weg an die Macht 1933.könnt ihr mir bitte Helfen! Dankeschön.

...zur Frage

Bauernaufstände - sind sie revolutionär?

Mich würde interessieren, warum die DDR-Historiker die Bauernaufstände als Revolution angesehen haben? Dieselbe Frage, auch von mir gestellt, wurde gerade gelöscht, ich bitte um erneute Antwort. Und hiermit betone ich auch, dass ich nicht mehr in die Schule gehe und es sich hierbei auch nicht um eine Hausaufgabe oder sonstiges handelt, sondern mich das Thema einfach interessiert und ich deswegen Bescheid wissen möchte, ;)

Vielen Dank für eure Antworten! :)

...zur Frage

Wie gelang der Wehrmacht der Wiederaufstieg zur militärischen Grossmacht?

Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg wurde im Friedensvertrag von Versailles die Anzahl der Soldaten auf 100.000 Mann für eine Streitmacht festgeschrieben. Diese sollten ausschließlich Berufssoldaten sein, und es gab keine Wehrpflicht. Die Ausrüstung der „Reichswehr“ war ebenfalls festgelegt worden. Der Besitz von Angriffswaffen z.B. Panzer, schwere Artillerie, Flugzeuge und Kampfgas waren verboten.

Die sogenannte Reichswehr war seit 1919 die bewaffnete Streitmacht des Deutschen Reiches.

Unmittelbar nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 erkannte der neue Reichskanzler Adolf Hitler die Bestimmungen des Versailles Vertrag von 1919 für Deutschland als nicht mehr bindend an. Sofort mit seiner Ernennung zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 gab Hitler, bewußt gegen den Friedensvertrag von Versailles verstoßen, zum Ausbau der Flotte und einer Verstärkung des Landheeres. Mit Hitler wurde die Wehrpolitik drastisch verändert!

Was wichtig zu erwähnen ist, ist das die Weimarer Republik schon heimlich vor Hitler aufgerüstet hatte.

Von der Aussicht auf den Wiederaufstieg Deutschlands zur militärischen Großmacht geblendet, unterstützte die Reichswehrführung bedingungslos Hitlers Außenpolitik, die ganz offen auf Revision des Vertragswerks von Versailles hinzielte. Mit anderen Worten: Es gab keinen nennenswerten Widerstand. Viele Offiziere der Reichswehr haben die Methoden der Nationalsozialisten abgelehnt, aber die Ziele von Hitlers Politik wurden als richtig anerkannt.

Der spätere Aus- und Aufbau der SA und SS wurde von einigen Offizieren mit großem Mißtrauen angesehen. Aber niemand traute sich massiv einzugreifen und Gegenmassnahmen zu ergreifen.

Ab Februar 1934 wurden keine jüdischen Männer mehr aufgenommen und alle jüdischen Soldaten sollten entlassen werden. Durch die SA gab es einen Konflikt zwischen der Reichswehr in der NSDAP. Und Hitler seinerseits ergriff Konsequenzen: Am 30. Juni 1934 fand ein Ereignis statt, das die nationalsozialistische Propaganda später Röhm – Putsch nannte: Dabei wurde Röhm erschossen, die SA entmachtet. Da das deutsche Rüstungskonzept mit dem bestehenden Berufsheer schnell an personelle Grenzen stieß, bestimmte das „Gesetz für den Aufbau der Wehrmacht“ vom 16. März 1935 die Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht. Wehrpflichtig waren alle Männer vom 18. bis zum 45. Lebensjahr. Juden waren nach diesem Gesetz ausgeschlossen.

Der Friedensertrag von Versailles wurde durch heimliche Aufrüstung, durch das Wehrgesetz und durch weitere Gesetze gebrochen. Die Westmächte protestierten mündlich gegen dieses Unternehmen, handelten aber nicht.

Im Februar 1938 wurde der Reichsminister von Blomberg entlassen. Hitler übernahmdiesen Posten und hatte damit die ganze Macht über die Wehrmacht.

1939 zählt das Landheer der Wehrmacht über 2.7 Millionen Mann, die Luftwaffe verfügte über 4000 Flugzeuge. Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe war seit 1935 Hermann Göring.

Ergänzungen?

...zur Frage

Französische Revolution - kam es zur Demokratie?

Frankreich wurde ab 1792 ja eine Republik. Herrschte da also schon die Demokratie?

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?