War Hitler als Österreicher ein Patriot?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube nicht. Denn er hat Juden umbringen lassen. Das waren sogar seine eigenen Landsleute, die mit darunter waren.

Meinem Verständnis nach war Hitler sehr wohl ein Patriot. Nur eben ein deutscher, kein österreichischer.

Wobei er kein "deutscher Patriot" im Bezug auf das damalige Deutschland war, sondern er war wortwörtlich ein deutscher Patriot, also ein Patriot der deutschen/germanischen Rasse..

Das geht teilweise auch aus seinem Gespräch mit dem damaligen Bundeskanzler Kurt Schuschnigg heraus...

Übrigens hat Österreich überhaupt nie etwas getan, was dem deutschen Reich genützt hat. Seine ganze Geschichte ist ein ununterbrochener Volksverrat

Seiner Meinung nach sollte Österreich gar nicht existieren, weil es einfach zum deutschen Reich gehören sollte. Alle Germanen vereint in einem Reich.

Hitler sah sich selbst als derjenige, der so ein Vereinigtes Reich schaffen soll.

Ich kann Ihnen nur nochmals sagen, dass es so nicht weitergeht. Ich habe einen geschichtlichen Auftrag, und den werde ich erfüllen, weil mich die Vorsehung dazu bestimmt hat.

Also kurz gesagt: Hitler war ein Patriot. Aber kein Staatenbezogener, sondern ein Rassenbezogener. Dass er für die germanische Rasse eben einen vereinigten Staat bilden musste, war ihm klar. Dafür wählt er bevorzugterweise sein bereits existierendes, deutsches Reich und versuchte es zu expandieren.

Stimmt. Er gehörte offensichtlich zur deutschnationalen Auflösungsbewegung, die ab 1882 versuchte Österreich in Deutschland aufzulösen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschnationalismus

Nur ist auch der eigentlich nicht patriotisch.

1
@HPeitl2020

Meiner Ansicht nach ist das schon Patriotisch. Hitler liebte ein alldeutsches Land, in dem alle Germanen vereinigt leben.

Ich versuche damit zu sagen, dass bei Hitler der Begriff Heimatliebe keine örtliche, sondern eine ethnische Komponente hatte. Sprich: Ihm war es egal, wo das Land lag, solange alle Germanen darin vereinigt waren.

Für mich ist das schon eine Art Patriotismus, auch wenn es nicht die übliche Deutung des Begriffes ist.

1
@Quotenbanane

Irgendwie gibst Du mir also Recht. Ein Patriot muss daher ein Gegner der Auflösung Österreichs sein. Denn zu sagen: Ja, unter der Voraussetzung das ich die Definition des Patriotismus ausser acht lasse? Sorry, Das ist mit der rechten Hand am linken Ohr gratzen.

0
@Quotenbanane

Weil er sonst nicht für Österreich bzw. dessen Erhalt ist. Und damit ist er auch nicht patriotisch.

0
@HPeitl2020

Und? Ein Patriot muss laut Definition eine Liebe zum Vaterland oder der Heimat oder zum eigenen Volk haben.

Wenn ich z. B. nach Spanien auswandere & mich dort zuhause fühle, kann ich genauso spanischer Patriot sein, dem Deutschland/Österreich völlig egal ist.

Heimat ist dort, wo man sich zuhause fühlt, und das ist nicht automatisch der Geburtsort.

1
@Quotenbanane

Da gebe ich Dir Recht. Allerdings war er dann maximal ein Deutscher Patriot.

0
@HPeitl2020

Keine Ahnung, wahrscheinlich nicht, weil er von Klein auf immer wieder von den Menschen in Österreich enttäuscht wurde.

Z. B. War er der Meinung, dass der österreichische, jüdische Arzt nicht genug für seine Mutter getan hat, weil sie wegen einer Krankheit starb (übrigens ein Mitauslöser, warum Hitler Juden nicht mochte) oder als er bei der Wiener Kunstakademie abgelehnt wurde.

Auch wurde Hitler als uneheliches Kind geboren, womit er zur damaligen Zeit im katholischen Österreich eher als Aussenseiter galt.

Ich weiß nicht, wie Hitler über Österreich und Deutschland dachte. Ich war immer der Auffassung, dass Hitler eher nicht in Staaten, sondern in Völkern/Rassen dachte.

Als man in Deutschland in den 1930ern Hitlers Herkunft klären wollte (weil ja öffentliches Interesse bestand), versuchte Hitler, die Journalisten daran zu hindern, mehr über seine Vergangenheit zu erfahren.

Hitler war es egal, dass die Leute wussten, dass in Österreich geboren wurde - was er jedoch nicht wollte, war, dass vermutet wurde, er sei Jude.

Daraus lässt sich folgern, dass Hitler viel lieber ein "österreichischer Germane" als ein "deutscher Jude" gewesen ist.

Daraus lässt sich schließen, dass Hitler mehr Wert auf sein Völk als auf seine Staatszugehörigkeit legt.

0

Jein. Das Land an sich war ihm glaub ich ziemlich wurscht. Was er allerdings gemocht hat war Linz, die Stadt in der er groß geworden ist. Für Linz hatte er so einige Pläne und wollte auch dort seinen Lebensabend verbringen. Wien hingegen hat er nicht ausstehen können.

Er hatte für Linz pläne, dass er allerdings als Teil Deutschlands sah.

0
@Tooru

War es nicht. Er sah Österreich als Teil des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation. Also Deutschland.

1

Das war er wohl.

Er war ein Deutscher Patriot dessen Patriotismus sich auf das ganze Deutschland bezog, nicht nur auf seine Heimatprovinz. Ein Bayer, ein Sachse oder Hesse ist ein Deutscher Patriot wenn er sich auf das ganze Deutschland bezieht und nicht nur auf seine Provinz. Das gilt auch für Ostmärker.

Die deutsche Provinz Ostmark schloß sich nach einer überwältigenden Volksabstimmung 1938 dem Deutschen Staat als integrale Provinz an und wurde 1945 ohne jegliche Volksabstimmung daraus herausgetrennt. Soviel Kenntnis der Geschichte sollte man voraussetzen.

Die "Volksabstimmung" 1938 ist in Wirklichkeit mit 120 % Zustimmung ausgegangen.

Denn vor den Wahllokalen stand die SA, und drinnen die Gestapo.

Und ins Land waren zigtausende Wehrmachtssoldaten mit Panzern und Kanonen einmarschiert.

Das traute man sich doch nicht zu veröffentlichen und begnügte sich mit 99,7 %.....

1

Hitler war Hitlerfan.
Und die Fantasie eines 'Großdeutschen Reiches' gehörte dazu.

Was möchtest Du wissen?