War Grindelwald mächtiger als Voldemort? Und war er eigentlich gut?

2 Antworten

Gute Überlegung aber ich würde die Macht des Elderstabs nicht unterschätzen. Grindelwald hätte ihn im Kampf gegen Dumbledore, welchen dieser trotzdem gewonnen hat. Hierdurch war er nun Herr des Elderstabs, was ihm zusätzlich noch einen deutliche Steigerung an Macht gegeben hat. Er hat zwar im direkten Kampf gegen voldemort dominiert (im Zaubereiministerium), jedoch würde ich das nicht einfach und locker nennen. Außerdem hat sich Voldemort noch deutlich schwärzeren und gerisseneren Methoden bedient, als wir das zur Zeit noch von Grindelwald wissen.

Dumbledore hat Harry zwar geleitet und gelenkt, jedoch war dies immer nach bestem Wissen und Gewissen. Er musste gewisse Dinge ertragen (jahrelanges wohnen bei den dursleys obwohl Dumbledore die Misshandlung klar war) da Harry nur dort sicher war, da durch seine Tante, die das Blut seiner Mutter teilt der Zauber aufrecht erhalten wurde, der Harry vor Voldemort schützt.

Die Zauberer verdeckt zu halten ist in sofern nicht böse, da es für die restliche Welt die absolute Unterwerfung und eine rückkehr in die Monarchie bedeuten würde. Was hier besser ist, ist eine sehr wirtschaftliche Diskussion. Halten wir es moralisch, ist jedoch klar, dass die absolute Unterwerfung von Schwächeren nicht den Moralvorstellungen der Menschen im 20 oder 21 Jahrhundert folgt.

Daher würde ich auch das böse sein von Dumbledore oder Harry verneinen.

Ps. Harry durfte erst nicht sterben, da nur er Voldemort umbringen konnte. (Provezeiung) Harry musste jedoch erst mächtig genug - also älter werden um dies auch zu schaffen.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten. 😊

Guck dir Fantastic Beasts 2 an

0

Hi, gute Frage....ich glaube das Grindelwald mächtiger war als Voldemort....Grindelwald hatte ihm Gegensatz zu Voldemort nur treu ergebene Anhänger, weil er mit ihnen auf Augenhöhe umgeht und ihnen Angst vor Muggeln macht so dass seine Anhänger diese als reale Gefahr ansehen

Voldemort macht seinen Anhängern Angst vor seiner Person....und viele folgen ihm auch nur deshalb. Das hat man gut im letzten Film gesehen als die todesser sahen dass Harry noch lebt haben sie schnell die Flucht ergriffen und haben ihrem Herrn nicht beigestanden. Und er hat die Muggel immer belächelt für ihre Schwäche und dass sie nur eine ätzende plage sind.....

In dem Duell im fünften HP Teil. Als Dumbledore gegen Voldemort kämpft, erzeugt er ein Dämonenfeuer, was an sich schon eine sehr große Leistung ist...da diese schwer zu erschaffen aber auch schwer zu kontrollieren sind, aber Grindelwald legt in" Grindelwald Verbrechens" noch eine Schippe drauf , in dem er ein Dämonenfeuer erzeugt welches wie eine Art Lügendetektor fungiert. Es entlarvt die die ihm nicht wirklich treu sind und ihm glauben. Und tötet die Lügner.

Zu deiner zweiten Frage...ich glaube nicht dass man das so sehen kann...Voldemort hat viele Menschen auf dem Gewissen um seine Macht zu vergrößern und die Welt zu säubern von Muggeln und muggelstämmigen Zauberern. Harry will Rache für seine Eltern und auch für seine gefallenen Freunde...und er will die Welt retten. Dumbledore....klar benutzt er Harry um Voldemort zu stürzen...geht dafür aber auch den Tod ein. Grindelwald will auch die Muggel ausrotten damit die Zauberer regieren.

Ich glaube nur Voldemort und Grindelwald sind als Person böse. Weil beide krasse mittel einsetzten...der Zweck heiligt die Mittel.

Aber was die Ansichten angeht denke ich dass beide Seiten nicht so ganz in Ordnung sind.....es ist falsch die Zauberer im Hintergrund zu halten aber es ist besser als das Bild von Grindelwald dass er die Muggel umbringen/ versklaven will damit die Zauberer sich offen zeugen können.

Weiß nicht ob Grindelwald die Muggel versklaven wollte. Ich glaube er wollte dass die Muggel ihr Leben weiterführen, aber dass die Zauberer weit über den Muggel stehen. Trotzdem darf man natürlich nicht solche Mittel anwenden um dieses Ziel zu erreichen.

0

Was möchtest Du wissen?