War Goethe ein National-Liberalist (oder etwas in der Art)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich muss gestehen, dass ich bzgl. dieser Fragestellung nicht eingelesen bin, aber ich will versuchen, von meinem Kenntnisstand etwas abzuleiten.

So habe ich den Eindruck, dass Goethes Interesse an einem wirklich vereinigten Reich hinter vielen seiner anderen Interessen deutlich zurückstand - um es mal vorsichtig zu formulieren.

Das Hl. Römische Reich war damals ja extrem zersplittert. Goethe selbst unterstütze zeitweise ja den Hof von Sachsen-Weimar-Eisenach als Minister und in vielfältigsten Funktionen. Insgesamt war er also relativ fest im Absolutismus eingewoben. So interessierte ihn auch viel mehr der gesellschaftliche Umbruch der französischen Revolution, die (schwindende) Grenze zwischen Bürgertum und Adel.

Auf nationaler Ebene machte sich Goethe bemerkenswerterweise Gedanken zum sogenannten "Nationaltheater", vor allem auch in theoretischer Hinsicht, Begründung und Ausarbeitung. Ein einigendes oder ein geeintes Theater - oder gar beides?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?