War Friedrich II. wirklich ein großer Deutscher?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich nehme mal an, daß Du Fritze zwo von Preußen und nicht Friedrich II., den Staufer meinst.

Er war zwar ethnischer Deutscher. Aber er sprach französisch. In Deutsch war er recht unbeholfen. Und für deutsche Dichter wie seinen Zeitgenossen Goethe hatte er nichts übrig.

Ob er auch "groß" war... Er hat durch Krieg und Eroberungen die beiden Landesteile Brandenburg und Preußen miteinander verbunden und ihnen so strategische Vorteile verschafft und sie zu einer europäischen Großmacht ausgebaut.

Ob die in den Schlachten hingemetzelten oder die verletzten Soldaten, die anschließend qualvoll krepierten, das auch so "groß" fanden, darf bezweifelt werden. Friedrich wußte genau, wie erbärmlich die medizinische Versorgung seiner Truppe war. Unternommen hat er dagegen: nichts.

Militärisch war Friedrich ein Vabanque-Spieler. Er hat viel riskiert und dabei oft großes Glück gehabt. Glück aber ist weder ein Verdienst noch hat es etwas mit Größe zu tun. Wenn seine Gegner z.B. nach dem Debakel von Kunersdorf wie erwartet reagiert hätten, wäre Preußen erledigt gewesen. Ein ebensolcher Zufall war der Tod der russischen Zarin und der darauf folgende Austritt Rußlands aus dem Krieg.

Lobeshymnen wirst Du sicher genug finden. Die muß ich hier nicht auch noch aufführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den Alten Fritz kennt fast jeder, mehr sag ich dazu nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man erinnert sich eben an Staatsoberhäupter und nciht an die, die ihre grossen Taten ermöglicht haben. So ist das Menschengedächtnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ich lese, ist es DEINE Hausaufgabe. Sagt das nicht alles? 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du Friedrich den großen ? Den alten Fritz ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?