War es vergewaltigung oder sehe ich das zu kritisch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Soweit ich weiß liegt eine Vergewaltigung erst vor, wenn es zur Penetration etc kommt. Jedoch ist das klar ein sexueller Missbrauch und kann zur Anzeige gebracht werden, was ich an deiner Stelle auch tun würde! 

Auf alle Fälle würde ich den Kontakt zu ihm gänzlich abbrechen, sowas ist unverzeihlich.  

Jedoch ist das klar ein sexueller Missbrauch

Nö. Das vermutlich ( ich kenne das Alter der Fragestellerin nicht) kein sexueller Missbrauch.

Sexueller Missbrauch hängt vom Alter des Opfers ab. Bis zum 14. Geburtstag des Opfers ist jede sexuelle Handlung Missbrauch.

0

Es ist definitiv ein Fall der sexuellen Nötigung. Am besten du sprichst mit deinen Eltern über das ganze und ich würde auch einen Weg zur Polizei empfehlen.

Hallo, eine Vergewaltigung war das nicht sondern eine sexuelle Nötigung. Ich an Deiner Stelle würde eure Freundschaft kündigen, der hat sie wohl nicht mehr alle! Da hätte schlimmeres passieren können breche auf jeden Fall den Kontakt ab! Ich würde das auch deine Eltern sagen und eine Anzeige machen, lass ihm das heim zahlen und habe keine Angst und Dir braucht das auch nicht peinlich sein, denn Du bist hier das Opfer und nicht die Täterin. Ich wünsche Dir alles Gute.

Gruß

Rede da unbedingt mit deinen Eltern drüber und geht zur Polizei. Das geht gar nicht.

Liebe SMG ... das ist Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung. Was, ist ja wohl egal, lass es einen Richter entscheiden. In jedem Fall ist klar, dass er dir Gewalt angetan hat.

Wenn er dafür nicht bestraft wird, fühlt er sich womöglich bestätigt und wird beim nächsten Mal ein anderes Mädchen schlimmer vergewaltigen. Es wäre also fair für die anderen, wenn du dich zu einer Anzeige durchringen könntest. Bist du bereit, das anzuzeigen und auch gegen ihn auszusagen? Ich weiß, das ist eine schwere Entscheidung und hat für dich möglicherweise noch andere Konsequenzen.

Hast Du noch Beweise? Unterwäsche, an der seine DNA sein könnte? Das würde helfen.

Dies ist die Rechtslage: was er getan hat ist eine Straftat, die mit guter Wahrscheinlichkeit im Gefängnis endet. Sexualstraftaten haben die Eigenschaft, dass es oft keine Zeugen und leider auch häufig keine Beweise mehr gibt (wenn die Frauen zu spät anzeigen). Ebenso oft wendet der vermeintliche Täter ein, die Handlungen wären einvernehmlich erfolgt. Daher neigen Gerichte dazu, den Täter nur aufgrund einer glaubhaften (!) Aussage des Opfers zu verurteilen.  Du kannst dir vorstellen, dass dabei die Fehlurteilsquote und der Anteil der Falschanschuldigungen besonders hoch ist.

Eine Anklage wegen Vergewaltigung hat für den Täter oft gravierende Konsequenzen: Er wird seine Famile, seinen Job und viel Freunde verlieren. Der Rufschaden ist immens. Warum sage ich das? Nur für den rein theoretischen Hinweis, dass auch eine bewiesene Falschanschuldigung strafbar ist und eben aufgrund der gravierenden Auswirkungen für den Nun-Nicht-Mehr-Täter auch hohe Schadenersatzforderungen für die Anzeigende nach sich zieht.  Als Beispiel ist wohl der Fall Kachelmann der bekannteste.

Bitte lass dich davon nicht abschrecken. Wenn er das getan hat, was du ihm vorwirfst, zeig ihn an! Er gehört ins Gefängnis!

Dir wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit.

Es war auf jeden Fall eine sexuelle Nötigung. Du hast dich nicht stark genug gewehrt, so komisch es auch klingt. Ich will dir nichts vorwerfen, aber du hättest aufstehen und den Raum verlassen können, bzw Hilfe rufen können. 

Natürlich war das eine vergewaltigung. Das sieht du mit aicherheit nicht zu krietisch. Zum thema dass du dir Schuldgefühle machst bzw. dich schämst kann ich dir nur sagen dass es bei mir nicht anders war. War als ich selbst vergewaltigt wurde auch wie gelähmt aber du hast gesagt dass du nicht willst und das muss reichen!

Wenn du drüber reden willst können wir gern mal schreiben :) hab ne verdammt ähnliche geschichte hinter mir vielleich kann ich dir ja helfen 

Es ist mutmaßlich zumindest Sexuelle Nötigung.

http://dejure.org/gesetze/StGB/177.html

Entscheidend sind hierfür:

* die Gewaltanwendung, also das Festhalten

* der entgegenstehende Opferwille

* sexuelle Handlungen 

Strafanzeige wegen sexueller Nötigung. Deutsche Juristen brauchen sehr lange, bevor auf Vergewaltigung erkannt wird.

Ja, alles was nicht auf gegenseitigr Einverständniss oder unwissenheit dessen passiert ist eine Vergewaltigung.

muss mich korrigieren, es ist nötigung

0

Das stimmt so nicht. Voraussetzung ist nach §177 StGB auch:

1. mit Gewalt,
2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,


dann fing er an mich die ganze zeit an unangenehmen stellen zu
begrapschen, ich habe ihm mehrere male gesagt er soll es lassen und das ich das nicht will.

Das ist noch nicht strafbar, da hier keine der obigen  Voraussetzungen erfüllt ist. Es ist aber natürlich rechtswidrig und darf gewaltsam abgewehrt werden.

dann hat er mich festgehalten

Damit wäre Punkt 1 die Gewaltanwendung erfüllt. Eine dadurch erzwunge sexuelle Handlung ist strafbar.



0

Was möchtest Du wissen?