War es richtig von mir ihm parolie zu bieten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du schon glaubst, zu wissen, was deine Therapeutin dazu sagen wird, dann hast du bestimmt das richtige Gefühl. Erziehung ist immer etwas schwieriges, wo man nie nach richtig und falsch trennen sollte.

Für dich ist die ganze "Lebens"-situation natürlich besonders schwer. Du weißt vielleicht aber auch nicht genau, warum dein Bruder bestimmte Sachen macht. Das kann natürlich an seiner Erkrankung liegen, aber ich fände es glaube ich sehr wichtig mal mit ihm zu reden. Ganz normal als Bruder und Schwester. An einem neutralen Ort. Wo er dir erzählt, wie es ihm geht, so ganz allgemein und dann das Gespräch vielleicht und hoffentlich darauf hinausläuft, dass er seiner Schwester mal in Ruhe seine Situation erklärt. Wie er allgemein mit allem sich fühlt. Vielleicht ist er dann bereit, dass er einen Rat von dir annimmt.

Auf deine Reaktion kannst du in jedem Fall stolz sein und musst kein schlechtes Gewissen haben. Mag sein, dass es deinem Bruder wer-weiß-wie geht, aber du musst das ganze aus deiner Perspektive Betrachten. Für DICH sind die Kinder sehr wichtig und sie haben von DIR schon viel gelernt, DU hast sie geprägt und das ist alles sowieso sehr schwierig für DICH! Es hat dir sicher gut getan mal Dampf ablassen zu können.

Ich wünsche dir alles alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ever8deen
25.05.2016, 01:08

Ich liebe ihn, aber ich kann ihn nicht leiden. Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich mit ihm reden wollte, wie oft wir schon zusammen gesessen sind, aber jedesmal wenn er mit der Wahrheit konfrontiert wurde (egal auf welche Art) ging er auf wie ein Hefeteig und ergriff die Flucht. Was natürlich auch ein Symptom von Pseudologie ist. Sobald es schwierig wird, weg laufen. Er will immer nur das hören, was er will und alles ist rosig - totaler Realitätsverlust. Ich beneide ihn nur um eine Sache, das er ein Lebenskünstler ist, egal wie es läuft er kommt immer durch. Das Problem ist nur, das er Vater ist und das nicht immer irgendwer da sein wird um ihm zu helfen. Ich weiß, das ihn das vermutlich tief im inneren belastet, aber anscheinend ist er noch nicht tief genug gefallen, denn er verweigert (auch wenn er selbst darum bittet) jede Hilfe, die ihm angeboten wird, wenn er selbst was dafür tun muss und seine Lügen auffliegen. 

0

Was möchtest Du wissen?