war es richtig die freundin gehen zu lassen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Was hat sie gesagt und womit kannst du nicht umgehen? was genau belastet dich? Wie empfindest du, wenn sie mit anderen Spaß hat, warum kannst du ihr einen Umgang, der für dich nicht passt, nicht zugestehen? Sie sucht mehr Nähe, die lehnst du ab.

zusammenziehen bringt es nicht, rational gesehen, aber emotional?

Heimkommen und miteinander einen schönen Abend haben? Wochenenden zusammen planen, kuschelige Nächte haben dürfen und schlechte Nachrichten gemeinsam durchstehen?

Du magst die Worte "Ich liebe dich" nicht mehr sagen, gut, inflationär sollten sie auch nicht kommen, sie bedeuten viel und dem Menschen, dem sie gelten, alles. Aber dahinter steckt auch, dass du dich sperrst, dass du angst hast, dich aufzugeben, anzupassen, dass du lieber allein bleibst, bevor du dich versprichst. Du bist ein Kopfmensch.

Du solltest deshalb nochmal aufschreiben und ein Resumee ziehen. was bleibt übrig von eurer Beziehung und willst du sie retten?

Sie ist unglücklich gegangen, hat Gefühle für dich. Es besteht durchaus eine Chance, aber du musst mehr geben und dich mehr einbringen.

Nicht umsonst sucht deine Freundin Leichtigkeit mit anderen, unbefangenen Spaß, auch wenn es mitunter ausartet, das hatte sie mit dir nicht, deshalb zieht es sie in "schlechte Gesellschaft".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Worte "ich liebe dich" erst der letzten Frau in deinem Leben sagen willst, wirst du warten müssen, bis du auf dem Sterbebett liegst.
Vorher weiß man ja nie, was noch kommt.

Ich kann deine Freundin verstehen, daß sie totunglücklich war als sie ging. Wenn du es nicht mal fertig bringst, sie in den Arm zu nehmen, wenn sie weint ... und offensichtlich waren das echte Tränen und keine strategischen.

Dein "Freiheit lassen" kam wohl mehr als emotionale Kälte und Interesselosigkeit rüber, zusammen mit dem Fehlen der Worte "ich liebe dich" logisch.
Und vielleicht hatte sie damit sogar recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allein, wie locker du das hier alles schreibst, zeigt mir, dass ihr keine besonders innige Beziehung hattet!

Immerhin ward ihr 5 Jahre zusammen und du schreibst "sie hat sogar geweint"! Auch dass sie ständig mit anderen besoffen durch die Gegend gezogen ist, spricht nicht gerade für euch.

Du kannst nicht "ich liebe dich!" zu ihr sagen, weil du es der einen Frau sagen willst, mit der du dein Leben verbringen willst. Wenn du nach 5 Jahren nicht das Gefühl hast, dass sie es ist, braucht man glaub ich auch nicht mehr groß darüber nachzudenken, ob es noch Sinn macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lain91
09.06.2016, 10:01

nicht locker, eher realistisch? 

natürlich war ich richtig traurig, ich habe die tage davor schon gemerkt, dass da etwas nicht stimmt und mir bereits meine gedanken dazu gemacht. als wir uns dann zum reden getroffen haben, war ich eher in einer art schockstarre, jetzt würde ich andere worte wählen.

aber wie ich hier an vielen kommentaren lese, scheint ein "ich liebe dich" für viele hier essentieller bestandteil einer richtigen beziehung zu sein. es ist eher traurig, wie viele sich hier von einer aus der gesellschaft getriebenen ebene befinden und ihre beziehung nur dann als richtig und gut empfinden, wenn sie so verläuft wie es ihnen aus den medien vorgelebt wird.

warum ist ein "ich liebe dich" so wichtig? mir bedeutet ein "ich habe dich sehr lieb" vielleicht genau so viel, wie anderen ein "ich liebe dich". es obliegt doch jedem selbst, wie er sein empfinden in worte fasst und diese interpretiert? für mich ist ein "ich liebe dich" vielleicht die hochzeit anderer menschen.

0

Ganz ehrlich? Ich hätte sie auch ziehen lassen. Wenn sich in einer Beziehung sich jemand für mich verbiegen muss, ist es für mich keine Beziehung. Das man sich auf seinen Partner einstellt und dafür vielleicht auch mal gewisse Gewohnheiten aufgibt ist alles okay, aber das Wort verbiegen sagt mehr und da wäre für mich eine Grenze.

Euer räumliches Problem und der gemeinsamen Wohnung hätte man lösen können, nicht aber zu dem Preis, das einer das Haus hütet und die andere regelmäßig sturzbetrunken von irgendwelchen durchzechten Partynächten nach Hause kommt.

Es macht den Eindruck, als hättet ihr einen völlig unterschiedlichen Lebensstil. Das durch Freiheiten zu kompensieren ist ein Weg, aber eventuell nicht die Lösung. Von daher war es wohl gut, dass es gekommen ist, wie es jetzt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lain91
09.06.2016, 09:44

da hast du recht, unsere lebensansichten und lebensstile sind sehr verschieden.

- sie geht aktuell gerne feiern und dann auch am liebsten in so billige 0-8-15 clubs, in denen die kerle um die frauen rumschwänzeln, mit der hoffnung eine mit heim nehmen zu können. sowas fand ich mit 16 - 20 auch noch ganz lustig, aber das ist inzwischen echt nicht mehr meine welt

- sie ist mit 22 mit ihrer ausbildung durch, verdient nun ein paar euro mit denen ich mich niemals im leben abfinden wollen würde und möchte leider nicht "mehr" aus sich machen. da kann ich verstehen, dass sie ggf. an familie gründen denkt. ich dagegen habe mit 25 erst mit meinem studium angefangen, weil ich nach der realschule meine ausbildung begonnen und danach 4 jahre die abendschule durchgezogen habe, um nun endlich studieren zu können.

- sie glaubt an den prinzen der ihr auf dem pferd entgegen kommt, ich sehe viele dinge einfach realistischer und kann sowas ungewisses einfach nicht ethisch mit mir vereinbaren.

- sie zieht mit 22 in ihre erste eigene wohnung und versucht nach 2 wochen alles daran zu setzen, dass ich dazu ziehe... ich wohne seit ich 18 bin alleine und habe kein problem damit. 


die liste ist lang... aber ich konnte damit leben. sie wohl nicht mehr?

0
Kommentar von thlu1
09.06.2016, 09:54

Na gut, studieren ist nicht jedermanns Sache. Das ist soweit auch okay. Eine gemeinsame Wohnung sucht man sich eigentlich immer noch gemeinsam aus und nicht ich habe jetzt was komm mal dazu. Das eine Frau anfängt über Familiengründung nachzudenken, finde ich auch nicht ungewöhnlich, allerdings passt da gerade das Partyverhalten nicht zu. Wenn du mich fragst, passt es bei euch irgendwie so gar nicht zusammen. Ihr seid soweit auseinander, dass es wohl nur eine Frage der Zeit war, wann ihr euch trennt.

0
Kommentar von thlu1
09.06.2016, 10:31

Eine Beziehung führe ich nie vor den Freunden. Aber das nur am Rande. Eine Beziehung ist auch mehr, als nur gemeinsam Spaß haben und ausgehen. Am Ende ist es aber wichtig, dass ihr beide das gleiche Verständnis von einer Beziehung habt. Wenn das nicht gegeben ist, hat eure Beziehung keine Chance.

1

Was ist denn daran so schlimm wenn sie auf Partys geht und betrunken ist? Sie ist 22.. ihr Leben fängt gerade richtig an, dann kann sie keine Nonne sein! Ihre Freunde sind vielleicht nicht die sozialsten und der eine hat Mist gebaut aber du kennst sie doch gar nicht.. Vielleicht sind sie nett. In dem Alter kann man eben kein Rentner sein.. sie möchte Spaß haben. Und wenn du ihr kein ich liebe dich sagst trägst du auch dazu bei dass sie vielleicht unglücklich ist und sich deshalb betrinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das so lese, kommt es mir nicht so vor, dass du sie aufrichtig lieben würdest. Denn dafür bist du viel zu abgeklärt und nimmst es zu leicht hin.

Es war vermutlich wirklich besser, dass ihr euch getrennt habt. Es ist oftmals der Fall, wenn man schon in recht jungen Jahren zusammen gekommen ist, dass einer der Partner irgendwann das Gefühl hat, etwas verpasst du haben.

Klar wird es erst mal schwer fallen, nach 5 Jahren steckt man das nicht einfach so weg. Aber du solltest dich fragen, ob es wirklich an der Liebe liegt, die du für sie empfindest, oder doch eher an der Gewohnheit.

Lass sie ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wohl besser für sie, denn sie scheint diejenige zu sein, die leidet und sich ungeliebt fühlt. Nach 5 Jahren kannst du dir kein "ich liebe dich" abringen? Ich hätte an ihrer Stelle schon längst die Kurve gekriegt ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast alles richtig gemacht. Wer gehen will, soll gehen. Warum sollst du sie bitten zu bleiben, wenn sie von sich aus geht?
Zumal die Punkte, die du aufgezählt hast in meinen Augen genug trennungsgründe sind. Sie scheint wirklich ihre Jugend nochmal leben zu wollen, weil ihr so früh zusammen kamt. Halt sie dabei nicht auf, so wie sie sich verhält hätte das keinen Sinn. Es ist ja auch nichts unnormales daran, sich zu trennen... Das tun die meisten irgendwann, man sollte nicht an etwas festhalten das eigentlich schon längst weg ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lain91
09.06.2016, 09:08

bei deinem "das tun die meisten irgendwann" musste ich etwas schmunzeln, könnte aus meinem munde stammen. 

ich bin ein mensch, der wohl nicht sehr schwer, wenn überhaupt an die ewige liebe glaubt. heiraten und kinder kann ich mir mit 25 nicht vorstellen. also gut, über kinder könnte man mit 35 vielleicht nochmal nachdenken, aber heiraten macht im aktuellen jahrhundert einfach keinen sinn mehr und ist auch nicht mehr nötig. vor 100 jahren, als man kinder und familie brauchte um seinen hof weiter am leben zu halten, war es sinnvoll ja... damals haben leute eben ihr leben bis zum tod gemeinsam verbracht. heute trennt sich fast jeden paar und es sorgt bei trennungen nur für streit. außerdem wäre doch auch nur ein unwissendes vorgespiele einer ewigen beziehung, die vielleicht aktuell ganz gut läuft... und was ist in 5 jahren? ich habe einfach ein ethisches problem damit, dinge zu tun, die man nicht zu 100% sicher sind.

ich mein ich habe sie extrem lieb, ich vermisse jetzt schon die zeit mit ihr zu verbringen. sie ist eben nicht nur freundin - freundin, sondern auch eine sehr gute kumpel freundin mit der man viel unternehmen kann.

0
Kommentar von Lapushish
09.06.2016, 10:06

Ich weiß was du meinst und meine Ansichten sind da beinahe gleich. Tut mir leid für dich

0

Es war richtig, sie gehen zu lassen. Du sagst es ja selbst, wenn sich einer sehr verbiegen muss, wird es auf die Dauer nicht funktionieren. Deshalb besser einen Schlussstrich machen, dann ist jeder frei und kann sich selbst weiterentwickeln. 

Falls es wirklich "die Beziehung des Lebens" gewesen ist, was du da aufgegeben hast, könnt ihr auch später wieder zusammenfinden. Dann, wenn sich niemand mehr verbiegen muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast alles richtig gemacht, denke ich. Ich hätte, was ihr Alkoholproblem und das Ausleben ihrer Pubertät mit 22 betrifft, ziemliche Bauchschmerzen, diese Beziehung weiter zu führen. Da liegt einiges im Argen.

Ich stimme Dir auch zu, dass man den Satz "ich liebe dich" nicht inflationär benutzen sollte. Ich würde mir um dieses Mädchen eher Sorgen machen...Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freiheit lassen sieht bei dir eher nach Kälte und Desinteresse aus.
Abgesehen davon, wie kannst du sie bitten weinen sehen & sie nicht direkt in den Arm nehmen, nach einer 5 Jahren langen Beziehung?

Wundert mich eher, dass sie so lange mit dir zusammen war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lain91
09.06.2016, 09:12

hätte ich schluss gemacht mit ihr, hätte ich ihr zu 100% den arm angeboten... aber bin ich hier nicht eigentlich der, der hätte in den arm genommen werden sollen?

ich wollte sie einfach nicht um ihre entscheidung bringen, da sie diese sicher (so wünsche ich es mir) gut überlegt hat. andernfalls würde sie ihre entscheidung bereuen, oder es vielleicht bereuen sich in den arm nehmen zu lassen und es dann wieder anders zu überlegen?  

0
Kommentar von Shikutaki
09.06.2016, 20:25

Schon mal dran gedacht, dass sie vielleicht deine Wärme vermisst & deine Umarmung vielleicht das wäre was sie wollte?

0

Alles richtig gemacht. Ich glaub für sie ist es besser.

Vllt brauchst du eher noch etwas Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll ich dir das Geheimnis für eine lange oder vielleicht lebenslange Beziehung verraten?

.... man muss es wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 22 weiss man noch gar nicht richtig, was man will. Sie muss sich ausleben, musste ich in ihrem Alter auch. Du gibts ihr nicht das, was sie braucht, um glücklich zu werden und anscheinend gilt das auch umgekehrt, wenn es stimmt, was du beschreibst. "Ziemlich glücklich" klingt das in meinen Augen jedenfalls nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?