War es Notwehr nach ausgewichenem Schlag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zitat aus § 32 StGB:
Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen
gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen
abzuwenden.
Das bedeutet auch, dass man nach einem bereits erfolgten Angriff mit einem weiteren Angriff rechnen kann und um diesen anzuwehren darfst du definitiv zwei mal zuschlagen um den Angreifer davon abzuhalten. Während meiner Zeit bei der Jugendgerichtshilfe habe ich viele vergleichbare Fälle mitbekommen, dass hier hört sich mit nahezu hunderprozentiger Sicherheit nach Notwehr an (insofern es exakt so abgelaufen ist wie du schreibst).

Dies ist deine Ansicht der Dinge!

Ich empfehle dir zunächst dringend Zeugen zu suchen bzw. dich an Leute zu wenden die dabei waren um sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Es ist wohl klar dass die andere Person wahrscheinlich eine ganz andere Aussage machen wird und es für die Strafverfolgungsbehörden schwer sein wird dies ohne Zeugen richtig klar zu stellen.

Für dich spricht auf jeden Fall, dass er mit einem Schlagstock auf dich losgegangen ist, allerdings wenn er wirklich im Krankenhaus liegt hast du nicht nur zwei kurze Schläge verpasst, oder? Kampfsportler? (besondere Sorgfaltspflichten wären denkbar!) Wenn die Geschichte aktiv während des Angriffs war, könnte es wirklich Notwehr gewesen sein. Aber das hat viele Unabwägbarkeiten, wenn ich das so ausdrücken darf. Wenn er aufgehört hatte darfst du nicht mehr zuschlagen. Es gibt auch so etwas wie einen Exzess bei der Notwehr, d.h. über die eigentliche Abwehr hinaus zuschlagen.

Das sieht für andere Leute außerhalb der Auseinandersetzung sicherlich anders aus als für dich. Und - eine Vorgeschichte gibt es doch, oder? Die ist z.B. bei Provokation ebenso wichtig. Wenn du den Angriff provoziert haben solltest gibt es keine Notwehr.....  wie gesagt, viele Unabwägbarkeiten in deiner doch recht ungenauen Frage.

Darum auch meine weiteren Hinweise, aber das sind nur Spekulationen von mir.

Wichtig: Letztlich, wenn bei einer Schlägerei eine Person wirklich schwer verletzt wird, ist allein schon die Beteiligung an einer Schlägerei eine eigene Straftat und hat nichts mit der Körperverletzung selbst zu tun.

Wie gesagt, suche Zeugen und wende dich an einen Anwalt. Die Folgen könnten, wenn der andere z.B. schwere Schäden hat, für dich wirklich sehr sehr teuer werden.

alleiniger Zeuge ist mein bester Freund der den Anfang komplett alleine gesehen hat, da es an einem relativ abgelegenen Ort war. Es waren nur 2 Schläge, einen angeblich auf den Hals, da er schlecht Luft bekam (habe ich eben rausgefunden).

Und nein es gibt keine Vorgeschichte. Ich habe noch nie ein Wort mit der Person gewechselt, noch mit seiner Freundin oder sonst wen provoziert. Ich bin eher ein ruhiger Mensch der Stress vermeiden will und niemanden grundlos dumm an macht.

0
@stevy9lives

ok. dann sorry für die Spekulationen. ich kann mir keinen Grund vorstellen wieso jemand unprovoziert dich abpassen und mit einem Schlagstock vermöbeln will. -Verwechslung einmal ausgenommen-

Ich würde mir bei der Polizei den Sachverhalt anhören und dann entscheiden ob ich einen Anwalt nehme, falls dir die Beschuldigungen nicht richtig vorkommen. Auf jeden Fall den Freund als -leider nicht ganz unabhängigen- Zeugen angeben. Die Aussage ist wichtig.

0
@Eckengucker

Unprovozierte Gewalt ist doch nicht so schwer vorstellbar.

Der Typ, der die Frau in der Berliner U-Bahnstation einfach so die Treppe runter getreten hat?

Oder vor Jahren auch in Berlin, wo ein Angreifer einfach so eine Fremde Frau vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen hat?

Passiert immer wieder. Auch das Zusammenschlagen von Fremden. Nur aus Frust.

Gewalttaten nehmen übrigens auch zu, wenn man in die Statistiken sieht.

0

Das war aus meiner Sicht keine Notwehr sondern ein Gegenangriff. Notwehr wäre es gewesen, wenn Du, um den Schlag durch ihn zu vermeiden, ihn während er ausholt geschlagen hättest. Du bist dem Schlag ja ausgewichen, was ja schon die Vermeidung des Angriffs war.

Ich würde ihn auf jeden Fall anzeigen. Das ist nicht nur Körperverletzung, sondern auch einsatz einer Waffe.


Schau dir mal Urteile zur Notwehr an.

Da wurden sehr komplexe Handlungen als Notwehr eingestuft.

Wenn es so war wie beschrieben, dann war das Notwehr.

Notwehr bedeutet auch die Möglichkeit, unmittelbar bevorstehende Angriffe unmöglich zu machen.

0
@FloTheBrain

Ich kenne vermutlich ebenso viele Urteile, wo in mutmaßlich offensichtlichen Notwehr- oder Nothilfesituationen die Angegriffenen bestraft wurden.

0

Hört sich für mich nach Notwehr an. 

Sollte der Richter der selben Meinung sein musst du nichts zahlen. 

Ja das war Notwehr.

Und die Umstände sprechen für dich.

Der Angreifer war bewaffnet und hatte verbotener Weise einen Schlagstock dabei.

Nach dieser Schilderung war das m.E. schon Notwehr.

Immerhin hat er mit dem Stock nach Dir geschlagen, also ging die Aggression von ihm aus.

Not oder nicht Not - Er hat Dich angegriffen und Du hast Dich verteidigt.

Wenn ihm jetzt ein Zahn fehlt, ist das sein Pech.

Der Einsatz des Schlagstockes wird bei der ganzen Aktion sicherlich entsprechend gewertet!

Was möchtest Du wissen?