War es mal besser im Iran zu leben früher?

7 Antworten

"Besser" war es gewiss, ob es aber auch "gut" war, steht auf einem anderen Blatt. Der Schah war ein autokratischer Herrscher, der seinem Volk zwar mehr persönliche Freiheiten gewährte als es die heutigen Machthaber tun, der aber ebenso wenig tolerant gegenüber Kritikern auftrat.

Insbesondere seine Geheimpolizei hatte mit Oppositionellen wenig Erbarmen.

Nur im Vergleich zum heutigen Regime erscheint das frühere als das kleinere Übel.

Nein. Da herrschten die Mullahs auch schon.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es waren die jungen Leute damals die den Schah stürzen wollten. Auch der Schah war ein Diktator der aber mehr Freiheiten gewährte als die Mullahs. Leider kamen die Mullahs aus ihren Löchern gekrochen und haben dann die Macht an sich gerissen. Kann man mit dem "arabischen Frühling" vergleichen, der auch in vielen Ländern mißlungen ist. Statt mehr Freiheit kam dann der IS hoch und es wurde schlimmer als davor.

IS sind Sunniten, Ajatollahs sind Schiiten, das sind Erzfeinde. In Syrien kämpften deshalb iranische Truppen gegen den IS. Mullahs waren tatsächlich Sunniten, das war aber Afghanistan, nicht Iran.

Sunniten werden von Wahhabiten und Salafisten unterstützt, also Saudis. Die Saudis, nur um die Feindschaft einzuordnen, unterstützen sogar Israel beim Kampf gegen den Iran. Jup, die hassen Schiiten mehr als Juden.

0
@KolnFC

Ich meinte damit den sog. arabischen Frühling, da ist es ähnlich gelaufen wie damals im Iran. Im Iran waren es die Ayatollahs, Schiiten. Khomeni in Fankreich im Asyl und geschüzt vorm Schah hat die Gunst der Stunde genutzt, kam wieder und hat ein totalitäres System errichtet.

2

Da musst du schon in die Zeit VOR den "Gotteskriegern" zurückgehen.

So schlimm die Zustände unter dem Schah waren, im Vergleich zu jetzt waren das geradezu goldene Zeiten.

Gruß, earnest

ja klar war es früher besser, als noch nicht die sharia galt. deswegen sind doch so viele geflohen.

Was möchtest Du wissen?