War es in den 1980er Jahren noch schmerzhaft, Zähne zu behandeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich denke in russland war es auch davon abhängig, wo man wohnte und wie der arzt ausgebildet war. zudem welche ausstattung er bekommen konnte.

wir haben einen echt guten zahnarzt, der sehr genau ist. aber die rumänische zahnärztin, die dort  arbeitete, gab mir den tip, als sie die betäubung bei mir aufgrund des kleinen munds nur schlecht setzen konnte, gab mir den tip zu kauen, das sich das mittel entsprechend verteilt.

darauf hat mich vorher und danach niemand mehr hingewiesen, sondern irgendwie die spritze gesetzt, egal ob es wirkt.

und in den achtzigern gab es hier in deutschland auch noch genug alte ärzte, die entsprechend behandelten, auch zahnärzte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war schon auszuhalten. In früheren Jahrzehnten war es schlimmer. Je weiter zurück, desto schlechter.

Leider haben einige Zahnärzte gemeinerweise stumpfe Bohrer verwendet, so sparten sie Geld für den Neukauf.

Die Anästhesie war völlig ausreichend, man konnte sich auch schon für tieferes Bohren eine Spritze geben lassen. Allerdings dürfte das Mittel noch schädlicher gewesen  sein, so wie es für jede Anästhesie gilt.

Es kommt auch immer sehr darauf an, wie der Arzt spritzt. Wer den Saft schnell reindonnert, lässt den Patienten hochsteigen.

Zum Glück hat hier jeder die Wahl, zu einem anderen Arzt zu gehen. Das war wohl damals bei dir nicht so einfach, denke ich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vitaly1989
16.01.2016, 05:35

Danke! :) Heute haben wir eine große Auswahl der Zahnkliniken in Russland, in denen hochqualifizierte Ärzte arbeiten und es gute Apparatur gibt.

0
Kommentar von Karl37
16.01.2016, 10:25

Du erzählst Dinge, von denen du keine Ahnung hast. Meine Frau wurde 1976 in Frankfurt approbiert und ist seitdem als Zahnärztin tätig. In ihrer Praxis wurden immer wassergekühlte Turbinen mit Diamantbohrer eingesetzt und Anästhesie war selbstverständlich. Auch war es selbstverständlich das vor der Injektion zunächst mit einer Oberflächenanästhesie die Einstichstelle betäubt wurde. An diesen grundsätzlichen Verfahren hat sich in den letzten 50 Jahren nichts geändert.

6

Die Dinger, die man fälschlicherweise als "Baseballschläger" bezeichntet, waren Werkzeuge der Anästhesie .... ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?