War es früher üblich, dass man als Mieter kleinere Reparaturen am Haus durchgeführt hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das war nicht nur frueher so, es ist Gang und Gaebe, das ein zufriedener Mieter mit seiner Bude/Haus auch selber Hand anlegt. Denn Verbesserungen sind ja im Sinne beider Parteien. Es werden in der Regel Materialkosten vom Vermieter uebernommen, somit kommt Zufriedenheit auf beiden Seiten auf.

Ein Vermieter weiss einen guten Mieter zu schaetzen, somit lebt der widerum unbehelligt in seinen Raeumen.

Das krasse Gegenteil waere ja, wenn der Mieter mit jeder Kleinigkeit seinen Vermieter nervt. Dann treten Spannungen auf, die zu Aufloesungen der Vertraege fuehren koennen. Teuer auf jeden Fall und unangenehm fuer den Mieter, der eine besserer Bleibe erst einmal finden muss.

Leben und leben lassen, diese alte Weisheit hat Bestand, somit ist es immer besser, miteinander gut aus zu kommen.

"Heutzutage könnte ich es mir kaum vorstellen, dass ein Mieter etwas auf eigene Kosten repariert."

Doch, ich schon. Weil in meinen Mietverträgen steht, daß Kleinreparaturen bis 150 € vom Mieter zu übernehmen sind.

Zu den 60ern bis 80ern kann ich Dir nichts sagen, da ich in dieser Zeit in der Bunzrepublik weder Mieter noch Vermieter war.

doch, das ist auch heute noch so, daß Kleinreperaturen bis ca. 100.- Euro vom Mieter übernommen werden müssen, schau mal in deinen Mietvertrag!

Das war abhängig von dem was im Mietvertrag vereinbart war.

LG.

Bobbystrahler 24.08.2017, 20:12

Na ich meine ohne irgendeinen Vertrags- oder Papierkram. Einfach aus reiner Nettigkeit und Nachbarschaftsliebe

0

Was möchtest Du wissen?