War es eine Vergewaltigung oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Juristisch gesehen war es warscheinlich "einvernehmlich". Wie man es als Mensch bewertet ist eine ... komische Situation. Dass es von ihm nicht korrekt war ist wohl sicher, insgesamt würde ich moralisch eher in Richtung Vergewaltigung gehen und behaupten, dass du in einer Art Angstzustand warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Vergewaltigung würde ich persönlich das Ganze nicht bezeichnen, aber er hat mit dir Sex gehabt, obwohl du nicht dein 100%iges Einverständnis gegeben hast.

Viele kommen mit dem Argument: "er dachte, du schläfst".

Aber dachte er das wirklich? Ist zu 100% sicher, dass er nicht doch gewusst hat, dass du wach warst, durch irgendwas, was du getan hast? Ich glaube, dass nicht viele es schaffen, Schlafen zu schauspielern, wenn ich versuche, so zu tun, bemerken das andere sofort.

Aber so oder so war es nicht in Ordnung. Schließlich wurde wahrscheinlich nicht mal ein Kondom benutzt, sodass du auf mehr als nur einen Weise einen Schaden davon hättest tragen können.

Du hast es wohl einerseits zugelassen, weil du ihn eben attraktiv fandest und es sich vielleicht auch angenehm angefühlt hat, zumindest alles vor dem Sex, zu dem du ja nicht mehr gesagt hast. Und andererseits wusstest du nicht, was du sonst tun solltest, da du ja dachtest, es würde ausreichen, wenn du dich schlafend stellst und seine Aktionen haben dich dann sehr überrascht.

Mal ganz vom Alkoholeinfluss abgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner meinung ja, du hast nicht ausdrücklich dein einverständnis gegeben,oder es ist nötigung oder ausnutzung - auf gar keinen fall korrrekt- . im Zweifel egal ist alles strafbar. und wieso: herausgefordrert oder hast du ihn animiert ? .... frag doch mal deine freunde/innen wie die das sehen-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also was ich da so lese wundert mich dann doch!

er musste ja davon ausgehen, dass du schläfst

Wenn er Narkosearzt war oder ein Medikament verwendet hat dann mag das sein können. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass eine Frau einen Akt einfach "verschläft".

Schon hier ging er viel viel viel zu weit!

Das wohl nur dann, wenn er zwei Sachen nicht beachtet. Die eine wäre wenn es ihm verboten wird, die andere wäre wenn sie außer Gefecht gesetzt ist. In der Tat aber wäre spätestens hier der Punkt gewesen reagieren zu müssen wenn man es nicht will.

du hast es gewollt - er hat dir geholfen

Bei was geholfen? Kann ich jemandem helfen der sich gar nicht helfen lassen will? Ich nehme also eine Oma an der Straße, führe diese auf die andere Seite und das auch dann wenn sie das gar nicht wollte?

Deiner Aussage zu Folge nicht, da er dich nicht genötigt hat. Dazu kommt noch dass du ihn nicht auf die unangenehme Situation hingewiesen hast bzw aufmerksam gemacht hast. Wobei das nicht viel geholfen hätte, da ihr angetrunken? wart. Hättest einfach aufstehen und weggehen sollen.

Was wenn sie vor angst nicht weggehen oder reagieren kann?

So, ich will nun nicht der Guru sein, wundere mich aber wie unterschiedlich argumentiert wird. Auf der einen Seite der böse Mann, auf der anderen Seite die unbedingt wollende Frau!

Letztendlich bleibt die Entscheidung ob ja oder nein der Fragestellerin vorbehalten. Hast Sie aus Angst oder was auch immer nicht abwehrend reagiert dann ist es eine Vergewaltigung, ohne wenn und aber.

Hat sie aber letztendlich und das schreibt sie ja, nicht reagiert weil sie Angst hatte was falsch zu machen, letztendlich aber dem ganzen nicht abgeneigt war, dann ist es keine Vergewaltigung.

Der Mann hat seine Chance am Schopf gepackt und hätte, so wie sie s schreibt, das Zimmer wohl verlassen wenn sie das gefordert hätte. Das hat sie aber nicht. So, wir können das nun drehen wie wir wollen, letztendlich ist es die Fragestellerin die als Einzige die Antwort auf die Frage geben kann, die da sein muss: "wolltest Du in dem Augenblick das Gleiche, ja oder nein?" Von dieser Antwort allein ist es abhängig ob man von einer Vergewaltigung sprechen kann oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NoB0rders 28.06.2014, 02:47

Bis auf einen Teil kann ich zustimmen:

Der Teil zum "Schlafen":

Wenn ein Mensch einfach nur so rumliegt, sich nicht bewegt, nicht einmal auf Worte oder Berührungen irgendwie reagiert: Wovon geht man dann aus? Wohl am ehesten davon, dass dieser Mensch schläft und nicht davon, dass er wach rumliegt und einfach mal so nicht reagiert, den Akt aber will.

1
Quasimo 28.06.2014, 02:54
@NoB0rders

In der Tat ein Punkt der zu diskutieren wäre, resp. ist. Verweisen will ich aber damit nur darauf, dass ein gesunder Mensch, der nicht unter Drogen oder anderem steht, es sicherlich mitbekommen würde.

Ich kann mir nicht vorstellen im Schlaf von jemanden mehrfach berührt zu werden ohne es zu merken .. ja kommt auf die Art der Berührung an, in dem Fall ist es aber sicher kein leichtes "Vorbeihuschen" gewesen.

Aber dennoch ist Dein Argument sicher richtig

0
NoB0rders 28.06.2014, 03:00
@Quasimo

Ich könnte ja jetzt von Geschichten mit einem Schullandheim und einem Edding anfangen, aber ich sage jetzt mal: Nur Berührungen bekommen manchen Menschen mit tiefem Schlaf nicht mit. Wenn dann, wie hier, noch Alkohol im Spiel ist, dann sieht es nochmal ganz anders aus, da bekommen manche Menschen ja wirklich gar nichts mehr mit.

0
Quasimo 28.06.2014, 03:02
@NoB0rders

Bis hin zum Akt?

Kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn ich die Schullandheim Scherze durchaus kenne, bis hin mit der Hand im Wasser.

0
NoB0rders 28.06.2014, 03:07
@Quasimo

Gehen wir davon aus, ein Mensch, der schläft und unter Alkohol steht, bekommt den Akt selbst auf jeden Fall mit: Dann wäre ja der Anfang des Aktes, sprich das Reinstecken, was erst im Moment des Passierens bemerkt wird, bereits eine Vergewaltigung.

0
Xiraxis66 28.06.2014, 02:52

"War es eine Vergewaltigung oder nicht?"

Wir wurden gefragt, weil sie es scheinbar nicht weiß.

Übrigens wäre nach deiner Definition von Vergewaltigung eine Vergewaltigung auch dann gegeben wenn die Frau ihre Zustimmung gibt, aber eigentlich garnicht will.

Der Wille der Frau wird über Taten/Worte ausgedrückt, drückt sie Passivität aus dann.. ja dann ist es wohl dem Mann überlassen zu entscheiden?

Klingt abartig, aber wenn man von Kommunikation anfängt wird man zugeben müssen das dazu Empfänger und sender gehören. Nonverbales Missverständnis bleibt nonverbales Missverständnis, und da wird auch nie eine Vergewaltigung draus.

Ach vergesst es, ich bin raus.

2
Quasimo 28.06.2014, 03:00
@Xiraxis66

Der genaue Betrachter erkennt, dass es mir ja genau um das Thema geht. Übrigens zu deinem Punkt

wenn die Frau ihre Zustimmung gibt, aber eigentlich garnicht will.

Vergewaltigung in der Ehe, genau das ist oft eine Kernfrage mit der sich die Pol auseinandersetzen muss.

Kein Mensch, also weder Mann noch Frau kann im Normalfall über den Körper des jeweils anderen entscheiden, das wurde von mir auch nie behauptet. Dargestellt habe ich aber, dass es verschiedenen Möglichkeiten gegeben hätte es zu unterbinden die ungenutzt geblieben sind. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht das der Mann dann machen kann was er will, es bedeutet aber das eben nur die Fragestellerin die Antwort kennt auf die Frage ob sie es wollte oder nicht.

0
touchmytrallala 28.06.2014, 02:58
Wenn er Narkosearzt war oder ein Medikament verwendet hat dann mag das sein können. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass eine Frau einen Akt einfach "verschläft".

alkohol.

1

Die Sache ist die - kein Nein ist noch lange kein Ja.

Was du mir beschreibst klingt nach einer Schockreaktion, auch Angstparalyse genannt. Du fühlst dich vermutlich heute unbehaglich weil du damals einen absoluten Kontrollverlust erlebt hast, jemand hat sich ohne deine Zustimmung an deinem Körper "bedient", und nun schwelt in dir ein Konflikt.

Auf der einen Seite hast du dir Nähe gewünscht, auf der anderen Seite wolltest du auch sanft und einfühlsam an die Sache rangeführt werden. Was du erlebt hast kann man wenigstens als Missbrauch bezeichnen, eine Vergewaltigung beinhaltet jedoch Gewalt, welche ich nicht herrauslesen konnte. Weder Freiheitsberaubung, noch körperliche Gewalt. Er hat ohne deine Zustimmung gehandelt, vermutlich reichte ihm das Fehlen einer Ablehnung aus, das ist zumindest moralisch verwerflich, andere würden es Charakterlos nennen. Und wieder andere würden sagen:" Ja es war eine Vergewaltigung, das war ja psychische Gewalt"

Wenn du damit nicht abschließen kannst bitte ich dich eindringlich einen Fachmann/Frau aufzusuchen, Psychotherapeuten, Psychologen, Psychater. Die können dir beim inneren aufräumen helfen.

Liebe Grüße Xira

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atzec 28.06.2014, 02:23

Ganz einfach: Es war keine Vergewaltigung. Da lässt sich nichts herbeischwafeln. :-)

1
Xiraxis66 28.06.2014, 02:26
@Atzec

Habe ich das versucht? Ich wollte eher dafür sensibilieren das verschiedene Moralstandarts zu verschiedenen Deutungen führen.

0
piumjupp 28.06.2014, 02:24

diese aussage der bedienung trifft es genau, ich konnte es so nicht ausdrücken - korrekt, korrekt in allem !!!

0

Vergewaltigung ist die Nötigung zum Geschlechtsverkehr oder zu ähnlichen sexuellen Handlungen, die das Opfer besonders erniedrigen, wobei diese mit Gewalt, durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer dem Täter schutzlos ausgeliefert ist, erfolgen kann.

Quelle: Wikipedia

Deiner Aussage zu Folge nicht, da er dich nicht genötigt hat. Dazu kommt noch dass du ihn nicht auf die unangenehme Situation hingewiesen hast bzw aufmerksam gemacht hast. Wobei das nicht viel geholfen hätte, da ihr angetrunken? wart. Hättest einfach aufstehen und weggehen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

idont4know 28.06.2014, 02:37

Stimmt so leider nicht ganz. Es gibt genug Fälle die als Vergewaltigung verurteilt wurden, weil die Opfer regungslos, paralysiert, Angststeif oder unter narkotisierenden Mitteln (Alk, Drogen) standen. Man benötigt das Einverständnis der Person. Vieles wird auch schnell als Missbrauch hingestellt. Das Ergebnis hat einen gemeinsamen Nenner, nur das der Richter entscheidet wie hoch die Strafe ist indem er es als Missbrauch oder Vergewaltigung abstempelt. Die Tat ist auch ohne Gewalt begangen worden.

1

Hallo, als Vergewaltigung würde ich das nicht bezeichnen, obzwar das "Ganze" nicht unbedingt moralisch einwandfrei (seinerseits) war. Am besten Du vergißt das alles, mach Dir nicht selber das Leben schwer, es gibt viel schlimmere "Vergewaltigungen", oder mach eine Therapie! Liebe Grüße Lina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

setzte sich dann auf mein Bett und fing an mich zu streicheln und auch auf den mund zu küssen

Schon hier ging er viel viel viel zu weit!

zog mich aus und hat mit mir geschlafen

Ja, dann war es ganz eindeutig eine Vergewaltigung.

das ich es ja so wollte und herausgefordert habe

Nein, hast du nicht. Du trägst keine Schuld daran. Die Schuld liegt allein bei ihm.

Er hat dich dazu gezwungen, denn er hatte ja nicht einmal eine Einwilligung oder sonstiges. Er wusste ja nicht, dass du wach bist. Du sagtest, du bist sehr schüchtern, vielleicht hast du deshalb einfach nicht reagiert?

Hätte es dir gefallen, hättest du es wirklich gewollt, hättest du diese Frage wohl nicht gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Xiraxis66 28.06.2014, 02:24

Die Schuld liegt allein bei ihm.

Bullshit.

Er hat dich dazu gezwungen, denn er hatte ja nicht einmal eine Einwilligung oder sonstiges.

Bitte zeige mir die Textstelle wo er sie gezwungen hat, mit Gewalt, Drohung, Freiheitsberaubung, Folter, Psychoterror, Erpressung oder Drogeneinsatz.

3
NoB0rders 28.06.2014, 02:26
@Xiraxis66

?? Er dachte, sie schläft. Wenn eine Person schläft, dann ist sie in gewisser Weise "willenlos" und kann sich nicht wehren. Er hatte demnach die Gewalt über sie, auch wenn diese nicht in aktiver Gewalt zum Vorschein kam.

4
Atzec 28.06.2014, 02:25

Kokolores. Du schaust dir bitte mal die tatbestandlichen Voraussetzungen einer Vergewaltigung an:

http://dejure.org/gesetze/StGB/177.html

0
NoB0rders 28.06.2014, 02:27
@Atzec

Hast du den den Paragraph denn überhaupt gelesen?

unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,
2
Xiraxis66 28.06.2014, 02:32
@NoB0rders

Du möchtest ernsthaft behaupten ein Mensch könne schlafen wenn er Vergewaltigt würde? Du möchtest desweiteren behaupten sie hätte sich nicht wehren können? Lies meine Antwort durch, da ist mehr Fachwissen drin als in deinen bloßen Behauptungen.

Ja ich habe den § gelesen. Siehe Durchgelesen, kein Tatbestand. **

Hast du denn meinen Kommentar gelesen?

0
NoB0rders 28.06.2014, 02:35
@Xiraxis66
ein Mensch könne schlafen wenn er Vergewaltigt würde

Ja, kann er, insbesondere, wenn er unter Alkoholeinfluss steht. Ausnutzung der schutzlosen Lage, wie oben und im § benannt.

sie hätte sich nicht wehren können?

Sie hätte sich wehren können, richtig. Das wusste der Täter jedoch nicht. Er ging davon aus, dass sie schläft.

Die Gründe, die in Frage kommen könnten, für das "Nicht-Wehren" hast du ja gut geschildert.

3
Atzec 28.06.2014, 02:39
@Xiraxis66

Xiraxis, du warst nicht gemeint, sondern noborder. :-)

1
Atzec 28.06.2014, 02:44
@NoB0rders

Tatbestandlich ist völlig unerheblich, ob der Täter dachte, sie würde schlafen oder nicht. Woher will man auch wissen, was der Täter dachte oder mitbekommen hat. Maßgeblich ist einzig und allein, dass das Opfer zu keinem zeitpunkt in einer Lage war, wo sie sich nicht hätte wehren KÖNNEN.

Sie hätte sich wehren können, es aber nicht getan. Also wurde auch keinerlei schutzlose Lage ausgenutzt.

0
Xiraxis66 28.06.2014, 02:46
@NoB0rders

Sie beschreibt die Angst selber in der Situation (sex) unzulänglich zu sein, Fehler zu machen. Sie beschreibt keine explizite Angst vor dem Akt an sich. Und bevor wir uns hier noch zerfleischen nochmal: Grauzonenthema wir werden zu keinem einheitlichen Ergebnis kommen, das versuche ich schon die ganze Zeit zu sagen!

1

Nein, eine Vergewaltigung war das nicht. Aber ich verstehe, dass du dein eigenes Verhalten nicht verstehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

idont4know 28.06.2014, 02:31

Alles was ohne mündliches - also mit Worten - Einverständnis in sexueller Hinsicht gemacht wird, grenzt an Nötigung und schlimmsten Fall Vergewaltigung. Er hatte Sex mit ihr, in der Annahme sie würde schlafen. Weil sie sich, vielleicht auf Grund oder Starrheit, nicht gewehrt hat, ist das KEIN Einverständnis. Das war eine Vergewaltigung. Und vermutlich denkt sie deswegen dran, weil es das 1. mal überhaupt für sie war und solche Gedanken im Laufe des Lebens irgendwann immer wieder auftauchen. Definitiv strafbar. Vor allem da auch noch Alkohol im Spiel war. Die Situation konnte man also leicht ausnutzen.

1
Xiraxis66 28.06.2014, 02:37
@idont4know

Also gibt es in deiner Welt nur Sex wenn sie vorher eine mündliche Erlaubnis gibt, alles andere ist Vergewaltigung? Dann habe ich meine Ex wohl bestimmt 150 mal vergewaltigt. Wir haben das nie vorher durchgesprochen. /facepalm

Er wird schon gemerkt haben das sie wach ist, kein Mensch schläft so fest das er die eigene Entkleidung nicht mitbekommt. Das ganze ist ein Grauzonenthema, wie in meiner Antwort auch klar und deutlich ersichtlich.

0
idont4know 28.06.2014, 02:46
@Xiraxis66

Es gibt genügend Präsidentsfälle in der ein vermeintlicher Missbrauch als Vergewaltigung verurteilt wurde, weil das Opfer unter narkotisierenden Mitteln (Alk, Drogen) stand oder aus psychischer Sicht (wie bei ihr Schockstarre) nicht unterbrechen konnte. Da reim ich mir nichts zusammen. Der Richter allein entscheidet letztendlich als was es angesehen wird. Aber eine Vergewaltigung ist nicht von vorn herein ausgeschlossen. Denn die Tat (sexueller Übergriff) ist begangen worden. Körperliche Gewalt wie Schlagen z. B. ist nicht mehr Voraussetzung, damit es eine Vergewaltigung ist. Wenn jemand Nein sagt, dann heißt es nein. Und keine Antwort ist nicht automatisch ein Ja. Deutschland ist da wesentlich härter geworden.

1
TPFan 28.06.2014, 10:08
@LinaTirol

Ich möchte dem/der Unwissenden nicht zu nahe treten, aber ich finde es immer unheimlich komisch, wenn Leute Worte, welche sie nie geschrieben gesehen haben, einfach mal so schreiben, wie es sich für sie anhört, und dann so etwas dabei heraus kommt.

2

Was möchtest Du wissen?