War es die Jungfrau Maria, die als Einzigste, Gottes Stimme gehört hat?

9 Antworten

Ein paar Beispiele, wie Gott angeblich zu diversen Leuten "spricht", und die nur und ausschließlich durch die Bibel "belegt" sind:

1) Gott redet durch Träume : z. B. bei Josef und auch beim Pharao (1. Mose 37+41), bei Joseph und den Weisen aus dem Morgenland (Mt. 1+2 wiederholt),

2) durch Engel: z. B. bei Gideon (Ri. 6), bei Zacharias und Maria (Lk. 1), am Grab (Lk. 24) oder bei Petrus und Kornelius (Apg. 10+12),

3) durch Visionen: z. B. bei Hesekiel (Hes. 1+43), Daniel (Dan. 8+10), Petrus (Apg. 10) oder Johannes (Offb. 1),

4) akustisch laut: z. B. zu Adam und Eva (1. Mose 3), Mose (4. Mose 7), zum Volk Israel (5. Mose 4), zu Samuel (1. Sam. 3) oder Paulus (Apg. 9);

5) durch Propheten: z. B. Nathan (2. Samuel 12), Hulda (2. Kön. 22) oder Agabus (Apg. 21 – zum Unterschied von Prophetie und Auslegung vgl. unten),

6) durch die Bibel: zu Josia (2. Kön. 22),

7) durch einen Esel: zu Bileam (4. Mose 22),

8) durch einen Stern: zu den Weisen aus dem Morgenland (Mt. 2). 

______________

Nun meine Frage: warum packt "er" es nicht, auch mal direkt zu mir zu "sprechen"?

"Er" schämt sich sicher für den ganzen Unsinn, den "seine" Schöpfung in "seinem" Namen vollbrachte und vollbringt?

Oder aber, was ich für wahrscheinlicher halte, "er" hat ganz profane Angst vor meinen Fragen, von denen "er" so einige nicht beantworten könnte!

Das ist interessant. Das klingt einerseits so, als würdest du durchaus in Betracht ziehen, dass es Gott gibt.

Auf der anderen Seite vermutest du gleichzeitig, dass du schlauer bist als er, weil er ja deine Fragen nicht würde beantworten können, weshalb er sich lieber gleich vor dir versteckt...

1
@danhof

danhof

"würde", "hätte"

usw.

Ich vermute nicht, dass ich schlauer bin als "er" - ich weiß es!

Oder aber stell´ ihn mir vor, so dass wir das in fairem Vergleich austesten können!


Nicht umsonst habe ich so viele Anführungszeichen gesetzt.

Versuche einfach mal, als Christ ein wenig humorvoll zu sein!

Auch wenn es schwer fällt!

0

für mein Verständnis, hat sie lediglich die Stimme eines Engels gehört. Gott sprach aber hörbar öfter zu Menschen, z.B. am Berg Sinai, als er die 10 Gebote verkündigt hat, er sprach zu dem jungen Samuel, er sprach mit Adam, mit Noah, er redete vom Himmel, bei Jesu Taufe, bei seiner Verklärung und als die Griechen ihm im Tempel suchten kurz vor der Kreuzigung.

Jesus ist auch Gott, und darum, alles was er gepredigt hat, war die Stimme Gottes. Er wird in der Offenbarung und in der ersten Versen des Johannesevangeliums als das Wort Gottes bezeichnet. .. und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns. Es gibt noch andere Beispiele.

Wenn wir die Bibel lesen, spricht Gott direkt zu uns. Gewaltig! Aber nur wer seine Stimme hört und ihm folgt, gehört zu seinen Schafen (Joh10) und wer das tut, was er sagt, der hat sein Haus auf Fels gebaut. Wer nur hört und nicht tut, hat auf Sand gebaut.....

Griechen? Wie kommst du denn darauf?

Könnten es evtl. doch die Römer sein, statt die Griechen?

Warum sollte Gott bei der Taufe vom Himmel aus zu Jesus sprechen, ich dachte Jesus ist das Wort Gottes.

Jesus wüsste es auch so, was Gott zu Ihm sagen will, warum sollte Er ein anderes Sprachrohr zu Jesus verwenden?

Könnte es sein, das da in den Evangelien irgendwas falsch gelaufen ist?

0
@Tolga67Alp

Viele Dinge sind zum Zeugnis für die Menschen geschehen. So auch dass Gott, der Vater, hörbar zu Jesus sprach.

0

Was möchtest Du wissen?