War es damals "zunächst" ein Fehler von Michael Schumacher nach Ferrari gewechselt zu sein?

1 Antwort

Weil es der Traum eines jeden Rennfahrers ist, für Ferrari zu fahren. Viele Fahrer - auch heute - gehen von großen Teams zu kleineren, um diese aufzubauen. Das ist ja auch was, was man sich in den Lebenslauf schreiben kann: "Hat XYZ nach langer Durststrecke wieder auf die Erfolgsspur gebracht".

Ich denke, dass ihm schon klar war, wieviel Arbeit das sein würde, mit Ferrari erfolgreich zu werden. Aber der Erfolg gibt ihm Recht.

Und dann kommt natürlich ganz profan hinzu, dass Ferrari ihm wohl das beste Angebot gemacht haben dürfte.

Schumacher war von Ferrari nicht begeistert und er wusste, dass Ferrari in den letzten Jahren nicht viel getaugt hat. Damals holte Ferrari lange keinen Titel mehr. Schumacher wollte nach McLaren. Mag vielleicht sein, dass das Angebot gut war, aber die Anfangszeit von Ferrari hätte man sich doch sparen können. Es war nicht Schumachers Traum nach Ferrari zu gehen, das stimmt nicht.

0
@NRWBOY89

Gut, anfangs nicht. Dennoch hat (zumindest laut Willi Weber) der Gedanke des langfristigen Siegens im selbst aufgebauten Team den Ausschlag gegeben, dann doch bei Ferrari zu unterschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?